29.06.06 08:22 Uhr
 4.282
 

Wieder trifft es die Kleinen - Parlament beschließt weitere Kürzungen

Pendler, Kleinsparer und Familien mit älteren Kindern werden in der Zukunft weiter mehr belastet. Das Parlament wird heute Kürzungen bei der Pendlerpauschale beschließen. Außerdem wird der Zinsfreibetrag für Sparer halbiert.

Des Weiteren wird die Bezugsdauer des Kindergeldes verkürzt und es soll eine so genannten Reichensteuer geben.

Außer den oben genannten Themen wird auch das Antidiskriminierungsgesetz, das lange für Diskussionen gesorgt hatte, verabschiedet, ebenso wie ein Gesetz für mehr Verbraucherinformation.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Klein, Parlament, Kürzung
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.06.2006 08:29 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, Pendler und Familien werden die Kürzungen teilweise schon empfindlich treffen - so sie denn umgesetzt werden.
Aber welcher "Kleinsparer" kassiert denn über 650 € Zinsen pro Jahr für seine Spargroschen (wenn der bisherige Zinsfreibetrag von 1.350 € halbiert wird)???

greetz,
emmess
Kommentar ansehen
29.06.2006 09:13 Uhr von Murdock88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
650 € und anderes nun, 650 € aus Zinsen ergeben sich recht schnell ... aber ne rechnung mach ich dir mal jetzticht auf :) as darfst du selbst ausrechnen wieviel man bei 4 % Zinsen/Jahr (war vor einiger Zeit noch recht gängiger Zins) dafür anlegen muss ... soooo viel ist das auch nicht. Aber so ganz unrecht hast du nicht, emmess, als Kleinsparer würe ich das auch nicht bezeichnen. "Klein Lischen" darf die Zinsen auf ihrem Sparkonto behalten :)

Aber da sieht mans mal wieder ... diesen Bonzenparteien sollte an schnellstens das handerk legen! Bin mal gespannt wie lange die noch so schalten und walten dürfen, wie sie es momentan noch tun.
Was stand da gestern noch in ner News? Die Merkel kassiert mehr als 200.000 €/Jahr? hmm, das stößt vielen "Normalverdienern" bestimmt sauer auf ... so manch einer hat nicht mal 10 % davon und arbeitet auch 10 Std./Tag.

Fazit: Ob nun links oder rechts, man sollte alterativ wählen! Keine SPD, CDU, FDP, CSU und Grüne! Weg mit diesen Polit-Aristokraten!

P.S.: Als Grünesprecherin im Landtag macht man sich beiim l nicht gerade beliebt, wenn man die Ökosteuer sukzessiv erhöht und das Volk zum Spritsparen aufruft, aber nach der Ansprache im "A8" (!) nach Hause fährt ... lächerlich sowas!

MkG
Kommentar ansehen
29.06.2006 09:14 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@emmes: Jeder der sein Geld nicht verprasst hat.
Also 650 Euro Zinsen ist echt nicht viel. Das sind grade mal 16000 Euro bei 4 % Verzinsung!

Das ist ein Witz und eine Frechheit obendrein.

Legalize Steuerhinterziehung!
Kommentar ansehen
29.06.2006 09:28 Uhr von vincentgdg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pendlerpauschale: Ich zahle momentan 300€ Benzinkosten pro Monat für die Fahrt zur Arbeit. Soll ich da bald ganz drauf sitzen bleiben? Das kann sich doch Niemand leisten!
Kommentar ansehen
29.06.2006 09:55 Uhr von thunderpearl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll Das macht richtig Lust auf Sparen... Am besten wäre wohl, man spart gar nicht mehr... Man muss ja das Geld nicht unbedingt auf der Bank lassen...

Noch was anderes: Ich frage mich schon länger, wann es in unserem Staate mal wieder so richtig krachen wird... Noch geht es uns halbwegs gut, aber was, wenn es für den Großteil heißt "zum Leben viel zu wenig, zum Sterben noch zuviel"?
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:05 Uhr von 16669
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da gib´s nur eins AUSWANDERN!

Ständig die Nörgelei in Deutschland.

Das war doch alles schon abzusehen, das Kürzungen in Kauf genommen werden müssen.

DIe Leute müssen endlich verstehen, dass diese Freibeträge immernoch den puren Luxus darstellen und nicht mehr zeitgemäß sind.

Und da kann man egal welche politische Partei wählen, die man will. Am Ende bleibt den Politikern keine andere Wahl, wenn man die Steuern nicht direkt erhöhen will.

Das beste ist sowieso, man schafft alle Vergünstigungen ab und jeder zahlt auf seine Einkünfte einen gewissen Steuersatz Steuern und gut ist.

Denn begünstigt ist in Deutschland nur der, der sich einen guten Steuerberater leisten kann.
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:08 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Murdock88: Die Merkel kassiert mehr als 200.000 im Jahr? Ey, hallo, wo lebst du denn *g* Das im MONAT wäre noch wenig.
Weisst du was Jauch bekommt? Verdienen tut er das da nicht.
Der bekommt über eine MILLION im MONAT!
So, nun kannste heulen ;)
Möchte nicht wissen, was so manch ein Promi so einstreicht. Oder die Manager in der Wirtschaft. Da landet das Geld, das wir nicht bekommen.
Merkel ist da doch nur ein winzigkleines Licht ;)

Was das Thema angeht: Da frage ich mich schon lange, wie lange ds noch so laufen wird. Wann der Bogen endlich überspannt ist und das Volk auf die Strasse geht.
Eine andere Regierung ... ja welche denn. Grosse Sch... kleine Sch... richtig gut ist von denen doch keiner.
Solange die da oben bestimmen ohne selbst zu wissen/zu spüren, was sie da eigentlich tun, wird sich nichts ändern. Was wissen die denn schon davon, wie es ist mit Harz4 abgestempelt zu sein, nur noch von einem Tag auf den anderen leben zu können, sich absolut nichts mehr leisten zu können. Sie haben doch alles was sie wollen.
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:44 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@16669: <<Da gib´s nur eins...
...AUSWANDERN!

Stimmt! Machen ja auch schon ziemlich viele... wo Du allerdings in diesem Zusammenhang einen Lösungsansatz für die herrschende Unsitte der Politik siehst, sich ständig aus den Geldbeuteln derjenigen zu bedienen, die eigentlich die Arbeit in diesem Land leisten, wird wohl für immer Dein Geheimnis bleiben.

<<Das war doch alles schon abzusehen, das Kürzungen in Kauf genommen werden müssen.

D´accord. Aber warum eigentlich immer bei den Leuten gekürzt wird, die sich - nach den Grundsätzen unser freiheitlichen "Demokratie" - lediglich alle vier Jahre durch Anbringen eines Kreuzchen auf einem Zettel gegen so etwas wehren können, bleibt unklar. Aber so wurde ja bereits im Mittelalter vorgegangen... nur ohne Kreuzchen.

Ergo: es gibt weder in Politik noch in Wirtschaft noch maßgebliche Leute mit Rückgrat und Gewissen. Die Ausbeuterei wird auch diesmal so lange weitergehen, bis sich mal wieder jemand dazu entschließt, ein paar Leute an irgendwelchen Laternenpfählen zum Lüften aufzuhängen. Alles nur eine Frage der Zeit....
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:52 Uhr von AbNormal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
plopp: Wennigsten macht der Jauch nicht solche Schäden wie Fr.M.
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:56 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: aber beim kindergeld seit ihr ja noch gut dran, wenn ihr dieses kindergeld bekommen wuerdet was wir hier in england haben, dann wuerdet ihr heulen.
Kommentar ansehen
29.06.2006 10:57 Uhr von 16669
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@asmodai: Wir leben im Zeitalter der puren Kapitalismus und nicht im Kommunismus. Ein "Wir nehmen es den Reichen und geben es den Armen", wird es in einer sozialen Marktwirtschaft nicht geben, auch wenn es einige so sehen möchten. Jeder soll seinen Beitrag für den Staat leisten und sich nicht mit Ausnahmeregelungen im Steuergesetz darum drücken.
Ich finde, jeder soll das haben, was er verdient, aber alle mit den gleichen Voraussetzungen und Chancen. Und daran mangelt es gewaltig in unserem Land.
Das es den "Kleinen Mann" trifft ist doch nur logisch, denn das ist das gemeine Volk mit dem höchsten Steueraufkommen.
Kommentar ansehen
29.06.2006 11:49 Uhr von Super-Ingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@16669: Jeder sollte das haben, was er verdient?

Ich finde, jeder soll das haben, was er verdient, aber alle mit den gleichen Voraussetzungen und Chancen. Und daran mangelt es gewaltig in unserem Land.

Willst du 100% Erschaftssteuer?

Also das kannst du ziemlich vergessen.

Chancengleichheit ist nicht wirklich da. Man kann sie nur etwas verbessern, indem man Pisastudie ernst nimmt. Die Probleme liegen offen, werden aber nicht zugegeben.
Kommentar ansehen
29.06.2006 11:50 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man muss ja die wm als ablenkung nutzen: das darf man sich nicht entgehen lassen auch diese gesundheitssache wollte man ja am liebsten garnicht erwähnen .
Kommentar ansehen
29.06.2006 11:58 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ plopp: 200.000 euro im monat? sag mal, wo lebst du denn? es geht hier um die reale welt, nicht um deine träume.
wenn frau merkel wirklich so viel verdienen würde, dann könnte sie sich doch schon längst einen neuen frisör leisten. kann sie aber nicht, weil:

"Angela Merkel verdient als Bundeskanzlerin 261.500 Euro im Jahr"
News-ID: 627292

wieviel das dann pro monat ist, kannst du dir ja bestimmt selbst ausrechnen ...
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:06 Uhr von hiddenangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habt: ihr denn etwas anderes erwartet ? glaubt ihr allen ernstes das es noch entlastungen für den normalen bürger geben wird ? für unternehmen ja, aber für uns, nein.

auch die blendung mit der vermögenssteuer sollte uns aufhorchen lassen. diese betrifft nur einen ganz ganz kleinen personenkreis, aber die mehrwertsteuer uns alle.


und die pendlerpauschale ? ? zumutbar sind wege zur arbeit bis 150 kilometer glaub ich. ja wovon soll man das zahlenn ? ? ?

Respekt vor unserer politischen Elite, Ausgaben gleich lassen, Einnahmen erhöhen, Binnenmarkt abwürgen, normale Bevölkerung verarmen.

Glückwunsch!!! Ich hoffe, dass wir euch (ab-)schaffen, bevor ihr uns schafft ^^
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:18 Uhr von AbNormal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hiddenangel: Richtig. Die Tendenz ist jedoch, daß man die Kosten für die Anfahrt privat zu zahlen hat, auch wenn der zu erwartende Gewinn aufgefressen wird. Gerade war ich versucht, die elende Spargelstecherdebatte wieder anzutreten. Die AG dürfen kostenorientiert arbeiten, der AN bzw. der H 4 Empfänger hat zu arbeiten, koste es, was es wolle!
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:25 Uhr von plopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phoebe5035: ich lebe in der Realität ;) 200.000 im Monat wäre schon Untergrenze. Mach dich doch mal schlau, was so manch ein Manager oder auch "Star" (auch wenn er ein "Möchtegernstar" ist) nach Hause trägt. Das mit Jauch ist kein Traum sondern real. Und er ist nicht der Einzige.

200.000 im Jahr ist dagegen doch noch normal. Sicher, ich hätte auch gern dieses Geld und würde es vielen anderen auch gönnen. Das ist auch das, was mich immer auf die Palme bringt. Einige wenige bekommen Summen, die man garnicht fehlerfrei aussprechen kann und andere bekommen gerade mal soviel, das sie überleben. Geringverdiener, die soviel an Arbeitslohn bekommen, das es sogar noch weniger als Harz4 ist ... sowas ist für mich immer wieder ein rotes Tuch.
Kommentar ansehen
29.06.2006 12:52 Uhr von Vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur kürzungen: Hallo
wann treten die Politiker kürzer?????????????Nie???
Nur wir werden ausgenommen ,aber diese Damen und Herren sitzten auf dem großen Pferd und der Steinbrück kann nur grinsen ,das kann ich auch wenn ich so viel gehalt bekomme.Und wo ist denn Herr Glos????????????Ohne Glos nichts los
man ist das eine Schmartotzerpolitik
Kommentar ansehen
29.06.2006 13:03 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ plopp: dass topmanager und "stars" wesentlich mehr verdienen als nur 200.000 euro, ist absolut bekannt und steht hier überhaupt nicht zur debatte.
es ging hier speziell um unsere bundeskanzlerin frau merkel. und die verdient nun mal keine 200.000 euro im monat. ganz egal, wie real deine welt nun ist.
Kommentar ansehen
29.06.2006 13:33 Uhr von bodensee1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja immer auf die Kleinen: aber ziehen nächstes Jahr vom Land in die Stadt damit wir uns wenigstens ine Auto sparen können, Benzin wird ja immer noch teuerer werden.
Und und und....
Kommentar ansehen
29.06.2006 13:48 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiss nicht, aber viele vergessen, dass man es schwer von den
grossen Konzernen oder Reichen holen kann.

Die haben genug Geld und kejren Deutschland den
Rücken....wie z.B. die Schumacher Brüder.

Denkt ihr Daimler oder Konsorten würde seinen
Standort halten, wenn er wirklich die Steuern
zahlen müsste die wirklich für den Konzern an-
stehen würden??? Nein, wozu auch. Man baut
dann halt ein anderes Armes Land auf um ihm den
Luxus zu bringen.

Und auch damit haben Politiker zu kämpfen,
eben Arbeitgeber nicht zu vergraulen.

Ich galube das vergessen hier echt viele.
Kommentar ansehen
29.06.2006 13:57 Uhr von jack200034
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Titel wertend: Was soll denn diese Überschrift ????

"Wieder trifft es die Kleinen"... sowas gehört nicht in eine Überschrift eines Nachricht, es sei denn, man ist BILD-Reporter.

Sparerfreibetrag gekürzt... WER hat denn überhaupt noch Rücklagen ?? Familien haben kaum noch Rücklagen in nennenswerter Höhe. Bestenfalls für den Kauf der nächsten Waschmaschine. Macht euch doch nix vor. Der "kleine Bürger" kommt doch gerade so mit seinem Geld klar, oder zahlt die Zinsen seiner Schulden. ( P.S. : 1500 Euro Zinsen als Sparerfreibetrag für Verheiratete sind immer noch ein ziemlicher Batzen und würde vielen hier wieder den Neidschaum vor den Mund treiben )

Familien mit älteren Kindern... Da lach ich doch... hier wurde der Bezug des KINDERgeldes um 2 Jahre gekürzt. Von 27 Jahre auf 25 Jahre..... Jetzt sag ich auch mal... wer mit 25 seinen Eltern noch auf der Tasche liegt, soll gefällst etwas dazu beitragen und nicht noch beim Staat die Hand aufhalten.

Bei der Pendlerpauschale wurden die ersten 20 km gekappt. Wer 100km einfache Fahrt hat, darf nur noch 80 km steuerlich geltend machen. Das trifft aber jede Gehaltsklasse und nicht nur die "Kleinen". ( ja ich weiß, die bösen Gutverdiener bezahlen das aus der Portokasse ).

Die Kürzung der Pendelerpauschale wir auch als einzige Maßnahme eine breite Bevölkerung treffen, groß wie klein.


Mir wäre eine Steurreform lieber, wo ich jeden Monat genau weiß, was ich behalten kann, die GERECHT ist ( also ohne die ganzen Abschreibungsmöglichkeiten ) und wo ich nicht am Anfang des nächsten Jahres erst nachrechnen muss, was ich zuviel gezahlt habe.
Kommentar ansehen
29.06.2006 14:10 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich erinnere mich noch an die Aussage von Merkel: im bundestag darüber das bei den vielen Steuereinnahmen und vielen Ausgaben des Bundes niemand mehr wisse welche Gelder die man dort einnehme für welche Ziele man diese wieder ausgebe.

Es könne also keiner sagen ob Steuererhebungen im Gesundheitssektor auch wirklich dort wieder einfließen würden oder ob Mautgebühren auch der Infrastruktur zu gute kämen.


Aber statt das jetzt zu ändern, jenen Mangel zu beseitigen, führen sie noch mehr Steuermöglichkeiten ein.


Wir haben Chaos, wir wollen kein Chaos, was machen wir also ? NOCH MEHR CHAOS !!!
Kommentar ansehen
29.06.2006 14:25 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleinsparer: ist nicht jemand, der 32.000 auf der hohern Kante hat.

Also nhemen wir mal an, eine Familie hat 50.000 Euro auf einem Sparvertrag:
Dann erhalten die bei 4% 2000 Euro
Von der werden dann die Webekostenpauschalen abgezogen.
500 Euro müssen versteuert werden und zwar nach dem Steuersatz, der sich aus der Einkommenssteurtabelle.

Nehmen wir an, die Famile hat ein Einkommen von 4.000 Brutto im Monat, dann erhöht sich das Jahreseinkommen von 48.000 auf 48.500
Sehen wir in die Steurtabelle so stellen wir fest:
Statt 12.285 sind nun 12.486 Euro zu bezahlen.

Aus den 50.000 Euro werden 51.799 statt 52.000.
Kommentar ansehen
29.06.2006 14:31 Uhr von AbNormal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bodensee1: So wie in Japan. Wer einen Arbeitsplatz hat, macht es sich nach Feierabend in einem Schließfach gemütlich. Dafür arbeiten die Leute auch mehr, haben weniger Urlaub + keine Versorge aber: Eine Wohnung in der Nähe des AG! Und im Falle einer Kündigung folge ich den Traditionen!

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?