28.06.06 13:10 Uhr
 375
 

USA: "Betrunkener" Pelikan kollidierte mit Auto

Betrunkene Pelikane stellen an der kalifornischen Küste eine Gefahr für Fahrzeugführer dar. Die Tiere hatten wahrscheinlich durch die Rotalge chemisch verschmutztes Wasser getrunken. Dieser Stoff wirkt auf die Vögel ähnlich wie Alkohol.

Einer dieser angeheiterten Pelikane flog frontal gegen die Windschutzscheibe eines fahrenden Autos in Laguna Beach, der orientierungslose Vogel wurde bei dem Zusammenstoß verwundet.


WebReporter: 19Sunny85
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Auto, Trunkenheit, Pelikan
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2006 12:18 Uhr von 19Sunny85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jezt fangen ja sogar schon Tiere an sich den Frust von der Seele zu trinken, wie gehts wohl weiter ;-)
Kommentar ansehen
28.06.2006 14:15 Uhr von Volksspeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sollten die Pelikane dieses Mal von den Menschen lernen: Kein Alkohol am Flugzeugsteuer!
Kommentar ansehen
01.07.2006 18:23 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: scheinen sich auch zu besaufen vor frust, aber wollen wir mal hoffen das es nicht zu oft passiert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?