28.06.06 08:27 Uhr
 5.253
 

Ravensburg: Witwer erhielt an seine Frau gerichtete "Ladung zum Strafantritt"

Witwer Hans-Jürgen W. aus Vogt (Baden-Württemberg) hat seine Frau vor drei Monaten nach schwerer Krankheit verloren. Die Sterbeurkunde reichte er bei der Staatsanwaltschaft ein, da sie wegen Trunkenheit am Steuer noch 650 Euro Geldbuße offen hatte.

Dennoch erhielt er nun eine an seine Frau Annilie († 60) gerichtete "Ladung zum Strafantritt", 65 Tage Haft, weil der Betrag nicht gezahlt wurde.

"Wenn die Polizisten meine Frau abholen wollen, werde ich mit ihnen auf den Friedhof fahren. Dann können sie ja die Urne für 65 Tage mitnehmen", meinte er wütend.


WebReporter: Junginho
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Witwe, Ladung, Ravensburg
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.06.2006 08:44 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Titel ist falsch bzw. irreführend! Im Originaltext "Die Juristen schickten der Toten eine „Ladung zum Strafantritt“

Wo steht da was dass der Witwer die Ladung erhielt?
Und es steht auch nicht in der News dass der Witwer zum Strafantritt geladen wurde.

Der Witwer hat lediglich an seine verstorbene Frau den Brief angenommen, mehr nicht.

Die Überschrift ist somit verfälscht widergegeben!
Kommentar ansehen
28.06.2006 08:50 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Empfehlung: "....für seine verstorbene Frau" lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
28.06.2006 09:00 Uhr von Junginho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, sonst wäre er kein Witwer ;-)
Kommentar ansehen
28.06.2006 10:13 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@erw: Ist das nicht sogar so, sobald nur abgekürzte Namen wie Hans-Jürgen W. auftauchen, ist die Geschichte gefakt? Hab das mal irgendwo in einem Bericht über die BILD gelesen.
Kommentar ansehen
28.06.2006 10:39 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZDRAVKO-1957: Da ist nichts verfälscht. Da der Witwer wahrscheinlich noch unter der gleichen Adresse wie vor dem Tod seiner Frau lebt, hat er die Ladung erhalten indem er sie entgegennahm, auch wenn sie an seine Frau adressiert war. Es wird nirgendwo behauptet, dass sich die Ladung auf ihn bezieht. Es wird sogar extra, für ganz Schlaue, noch darauf hingewiesen, dass sich die Ladung auf seine Frau bezieht.
Kommentar ansehen
28.06.2006 10:45 Uhr von Junginho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
^^Zur Klarstellung: Der Titel wurde überarbeitet.

Zuvor lautete er: "Ravensburg: Witwer erhielt "Ladung zum Strafantritt" für seine Frau"

Wer ihn missverstehen möchte, bekommt das wie ZDRAVKO locker hin, weshalb ich ihn ändern ließ.
Kommentar ansehen
28.06.2006 11:11 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Junginho: "Wer ihn missverstehen möchte,...."

Wie wahr, wie wahr, leider.
Kommentar ansehen
28.06.2006 14:14 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ primera: schau mal auf http://www.bildblog.de nach und schau dir die sachen an von wegen wahrung der persönlichkeitsrechte...

zur news:
ich weiß jetzt nicht wo das problem sein sollte, evtl hat halt jemand auf dem amt geschludert, kommt vor. außerdem hätte er die vorladung doch auch komplett ignorieren können...

naja, gruß
Kommentar ansehen
28.06.2006 14:31 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er Pech hat: muss er die Strafe für seine verstorbene Frau auch noch bezahlen.

So ist das nämlich, meines wissen bei verheirateten paaren.
Kommentar ansehen
28.06.2006 15:38 Uhr von Mic86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch richtig: Schulden müssen bezahlt werdn, was fuhr die alte Dame auch besoffen? Also ich würde die auch in den Knast stecken. Hoffe die flieht nicht!?
Kommentar ansehen
28.06.2006 19:28 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist daran besonders? Als im Familienkreis jemand verstarb bekamen wir auch noch lange danach Strafzettel und co, die an die Person gerichtet waren.
Wirklich dreist waren nur die Werbeanrufer, die Tage später behaupteten noch am morgen mit der Person geredet zu haben (Quasi "XXX hat uns heute morgen gesagt, dass sie den Vertrag eingehen sollten")
Kommentar ansehen
29.06.2006 22:54 Uhr von Junginho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
styxxx: Hattet ihr da auch zuvor ne Sterbeurkunde hingeschickt? Wahrscheinlich nicht, oder?
Kommentar ansehen
02.07.2006 19:40 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allein schon: da vogt ca 10 km von mir liegt glaube ich die geschichte nich :P dad kann doch nisch sein ^^

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?