27.06.06 18:28 Uhr
 5.270
 

Bill Gates spendiert indischen Prostituierten Rabattkarten

Microsoft-Gründer Bill Gates hat im Rahmen seiner Stiftung 500 indischen Prostituierten Rabattkarten zukommen lassen. Mit diesen können die Frauen Vergünstigungen beim Einkaufen und in Hotels bekommen.

Im Gegenzug fordert Gates, dass die Frauen sich in regelmäßigem Abstand von drei Monaten ärztlich untersuchen lassen. Nur dann behalten die Karten ihre Gültigkeit. Den Ärzten wurden entsprechende Geräte für die Überwachung zur Verfügung gestellt.

Gates erhofft sich durch diese Maßnahme eine Vorbeugung von Geschlechtskrankheiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lima1904
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Prostituierte, Bill Gates, Rabatt
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt
"Forbes"-Liste: Bill Gates weiterhin der reichste Mensch der Welt
Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2006 18:22 Uhr von Lima1904
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein feiner Zug von Gates. Es ist fraglich, ob das ganze was bringt, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Ich finde es auch gut, dass die Computer zur Überwachung direkt in Indien entwickelt wurden. Erfreulich, dass ihm trotz seines Vermögens andere Menschen nicht sonstwo vorbeigehen.
Kommentar ansehen
27.06.2006 18:35 Uhr von divadrebew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nett: Ist doch mal ein feiner Zug vom Herrn Gates. Interessant wäre es jedoch zu wissen, wieviele Prostituierte in der Stadt Mysore (ein wichtiger Punkt, der übrigens in deiner News fehlt, liebe Autorin) denn leben. Bei 400000 Einwohnern werden es wohl wesentlich mehr als 500 sein.
Kommentar ansehen
27.06.2006 18:38 Uhr von Kernspecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nachahmer gesucht! Jetzt kann man nur noch hoffen dass der Rest der Schönen und Reichen sich ein Beispiel daran nimmt. Oder dass sie es mit ihrem Geld so halten wie Warren Buffet...
Kommentar ansehen
27.06.2006 18:49 Uhr von Lima1904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@divadrebew: Sicherlich wär die Info noch gut gewesen, nur in der Quelle steht ja da leider nichts zu und ne 2. Quelle in die News miteinzubringen ist ja leider nicht erlaubt =(
Kommentar ansehen
27.06.2006 19:33 Uhr von Maddi88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respect to the Emeny: Hey, endlich mal ein Beitrag von ihm, der ihm nicht in einer Hinterhand wieder Geld einbringt(so wie so ´vergünstigten´ Lizenzen ohne CD)
Also auch wenn ich den Kerl nicht mag:
RESPEKT vor so einer Hilfsaktion, die auch noch gut durchdacht ist
Kommentar ansehen
27.06.2006 19:55 Uhr von ika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und die freier? wo bleiben deren rabattmarken? :O
Kommentar ansehen
27.06.2006 19:59 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das in den USA bekannt wird kriegt er soviel Ärger und die ganzen christlichen Heerscharen werden seine böse Software nicht mehr benutzen. Da solches Tun des Teufels ist; die gute USA zahlt ja auch nichts für UN-Programme zur Bevölkerungswachstumsverminderung.

Also ist dies nur die Erfindung eines Linuxtrolls.
Kommentar ansehen
27.06.2006 20:11 Uhr von velti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aufrichtiger Mann: Der ist sowieso garnicht so verkehrt wie viel denken... man siehe nur mal Gates Stiftung:
Bill & Melinda Gates Foundation

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.06.2006 20:21 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stiftung hin oder her wäre es nicht wesentlich sinnvoller das Geld dafür einzusetzen das in Indien die Menschen, in diesem Falle Frauen, sich ihren Lebensunterhalt nicht durch Prostitution verdienen müssen ?!


Herrn Gates Idee mag ja eine gute Tat sein, aber es bekämpft nicht die Ursachen, sondern nur die Auswirkungen derselben.
Kommentar ansehen
27.06.2006 21:17 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autorin: Ich meinte nur, daß der Name der Stadt in deiner News fehlt. Und der steht auch in deiner Quelle.
Sorry, falls ich mich mal wieder zu kompliziert ausgedrückt haben sollte.
Kommentar ansehen
27.06.2006 21:22 Uhr von Lima1904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achso^^: Jetzt kapier ichs ;) Hatte das so Verstanden als dass dir die Einwohnerzahl fehlt, sorry ;)
Kommentar ansehen
27.06.2006 21:23 Uhr von Teufelsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gates Ist ein wundervoller und größzügiger Mann.
Und ob die Leute Microsoft kaufen oder nicht: Ihm kann das egal sein, er arbeitet jetzt größtenteils mit Aktien. Und was noch hinzukommt: Die ganzen Klagen etc. kommen garnicht von ihm...
Kommentar ansehen
28.06.2006 01:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nett: vom herrn gates. aber leider nur ein tropfen auf den heißen stein.
Kommentar ansehen
28.06.2006 08:54 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: "Stiftung hin oder her..."

Hm. Du weisst schon dass seine Stiftung die weltweit grösste ist? Ich meine: Der Mann hat mit seinem riesigen Vermögen schon viel mehr gutes bewirkt, als andere Politiker mit Macht und Einfluss schlechtes. Nur hält ER sich bescheiden im Hintergrund.
Er wird sich in den nächsten Jahren sogar vollends aus seinen Microsoft-Tätigkeiten zurückziehen um voll und ganz für sein eigentlich wahres Lebenswerk da zu sein: Seiner gigantischen Hilfsorganisation.
Auch wenn es erstmal nicht die Ursache der Prostitution bekämpft, so ist es immerhin an dieser Stelle überhaupt ein Anfang. Jedenfalls um einiges mehr als dass was die wirklich dafür zuständigen Leute in diesem Land der Erde für diese Menschen tun.
Ganz davon abgesehen: Prostitution in ihrer Wurzel zu bekämpfen ist ein von vorneherein sinnloses Unterfangen. Solange es Männer gibt die viel Geld für Sex ausgeben wollen, wird es auch Frauen geben die diesen "Markt" (ja, auch sehr freiwillig) bedienen. Das war und wird immer so sein und verhindern wird man dies nicht können. Man kann aber versuchen die schlechten Auswirkungen dieses Berufsstandes einzudämmen. Und genau dies hat Herr Gates getan und er verdient auch dadurch meine Bewunderung und meinen Respekt. Würden sich alle Superreichen wie dass Gates-Ehepaar oder Warren Buffet (der sein gigantisches Vermögen der Gates Stiftung vermacht) verhalten, würde die Welt tatsächlich mit der Zeit ein besserer und gerechterer Ort werden.
Kommentar ansehen
28.06.2006 09:49 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau! Wo bleiben eigentlich die Milliardenspenden von Herrn Schwarz (LIDL) oder den Albrecht-Brüdern?
Kommentar ansehen
28.06.2006 10:09 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Genügend Tropfen kühlen den Stein, und die Aktion von Herrn Gates könnte nur der erste aller Tropfen gewesen sein.
Kommentar ansehen
28.06.2006 10:29 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erkannt: Bill Gates hat wahrscheinlich etwas erkannt, dass für die meisten Milliadäre im Verborgenen bleibt. Er hat erkannt, mehr Geld zu haben als er je brauchen wird. Allein von den Zinserträgen seines Vermögens kann er sich auch nach Steuer noch den "Luxus" der Humanität leisten. Viele andere könnten dies auch, wenn auch im kleineren Rahmen, tun es aber nicht.
Was mich nur wundert, und das nicht nur in diesem Fall, ist, es gibt in seinem Land doch auch jede Menge Elend, wäre es nicht sinnvoll, da anzusetzen?
Kommentar ansehen
28.06.2006 10:57 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann von Gates halten was man mag: Aber er ist seit langem ein echter Menschenfreund und bewirkt viel Gutes.

Mal ganz davon abgesehen, dass ihm sein ganzes Geld ja nicht zugeflogen ist, sondern dass er sein Imperium wirklich aus dem "nichts" aufgebaut hat.
Schließlich hat Microsoft in einer Garage begonnen...

Ich kann mir nicht helfen, aber der Kerl wird mir langsam richtig sympathisch (trotzdem nutz ich weiterhin hauptsächlich Linux *fg*)

MfG
~Ben~
Kommentar ansehen
28.06.2006 12:38 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und wann will er die alle persoenlich testen?

Irgendein Hintergedanke muss doch dabei sein...
Kommentar ansehen
28.06.2006 12:43 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fanatiker: Solange es Männer gibt die viel Geld für Sex ausgeben wollen, wird es auch Frauen geben die diesen "Markt" (ja, auch sehr freiwillig) bedienen...

Umgekehrt: solange es Frauen gibt, die gegen finanzielle oder materielle Leistungen die Beine breit machen, wird es auch Maenner geben, die ...
Kommentar ansehen
28.06.2006 15:52 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähmmm: Man sollte vll erwähnen, dass die Stiftung von Bill Gates und seiner Frau das Geld spenden.
Wenn ich die Überschrift so lese, denke ich, dass er das alles von seinem Privatgeld finaziert!
Kommentar ansehen
28.06.2006 17:04 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@delauer: Wo macht das denn einen grossen Unterschied? Diese Stiftung wird zum allergrösstem Teil aus seinem Privatvermögen finanziert (abgesehen von der absoluten Superspende von 30 Milliarden Dollar des Warren Buffet) . Im Endeffekt ist es also sein eigenes Geld und man kann also schon davon reden dass er es den Leuten "spendierte".
Kommentar ansehen
28.06.2006 21:55 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, ein feiner Zug von ihm: 500 Nutten bekommen Rabattgutscheine, die anderen Aids!
Vielleicht wäre es besser, die Stiftung aufzulösen und mit dem Geld die Ursachen der Prostitution in solchen Ländern aus dem Weg räumen.
Oder war der liebe Gates früher mal öfter in Thailand
-etc.- und will sein schlechtes Gewissen beruhigen?
Egal, die Computer werden natürlich mit Windows die Überwachung bewerkstelligen und Bill Gates beginnt so vielleicht eine eigene "big brother is watching you" Kampagne.
Im Verhältnis zu seinem Vermögen ist das eine lachhafte Aktion, und ob sie überhaupt etwas kostet, ist eine weitere Frage, denn es kann durchaus sein, dass die "bevorzugten" Geschäfte anderweitig mit Gates / MS verbandelt sind.
Kommentar ansehen
29.06.2006 15:01 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Guter Wille mit eventueller Vermarktungsstrategie?
Schade das der Bericht eienn Beigeschmack hinterläßt.
Hoffendlich werden Kondome ganz gesponsort!
Kommentar ansehen
29.06.2006 16:25 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Gott: Der Mensch ist nicht der Teufel in Person... Lächerlich wie manche Freaks ihm alles schlechte in der Welt andichten wollen.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt
"Forbes"-Liste: Bill Gates weiterhin der reichste Mensch der Welt
Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?