27.06.06 16:50 Uhr
 112
 

Peloponnes: Apollon-Tempel ist stark gefährdet - Es fehlt Geld für die Erhaltung

Der Apollon-Tempel, der zwischen 450 und 420 v.Chr. gebaut worden sein soll, droht zu verfallen. Das Bauwerk der griechischen Antike ist einer der besterhaltensten Tempel überhaupt. Er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

500 Millionen Euro seien nötig, um den Apollon-Tempel weiter zu restaurieren und ihn damit für die Nachwelt zu erhalten. Die laufende Förderung durch die EU läuft im September aus.

Der Archäologe Alexandros Mantis klagt über aufgeweichte Fundamente. Außerdem seien viele der Säulen in Gefahr zu verfallen. Der Tempel soll vom Architekten Iktinos gebaut worden sein, der auch den Parthenon-Tempel auf der Akropolis errichtete.


WebReporter: Thothema
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Geld, Gefahr, Tempel, Apollo
Quelle: www.szon.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2006 16:22 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man was das UNESCO-Weltkulturerbe bringt. Finanziell überhaupt nichts. Und im Falle eines Krieges ist das den Kontrahenten auch ziemlich egal.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?