27.06.06 16:07 Uhr
 1.006
 

Arbeitsverträge: Konkurrenzklauseln nicht immer realisierbar

Die Düsseldorfer Zeitschrift "Karriere" berichtet, dass Konkurrenzklauseln in Arbeitsverträgen nicht immer gültig seien, da sie sich oft über gewisse Grenzen hinwegsetzen.

Die Klauseln sollen das Abwerben eines Mitarbeiters durch die Konkurrenz verhindern. So darf ein Mitarbeiter eine gewisse Zeit lang keine Anstellung bei der Konkurrenz annehmen, wodurch man die Weitergabe von firmeninternem Wissen umgehen will.

Bei der "Sperre" sei vor allem zu beachten, dass diese nicht länger als zwei Jahre gilt und den ehemaligen Mitarbeiter nicht an der Ausübung seines Berufes hindern darf. Weiterhin stehe dem Angestellten eine finanzielle Entschädigung zu.


WebReporter: severl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Konkurrenz
Quelle: www.n24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2006 15:31 Uhr von severl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist schon blöd, wenn ich an meinem arbeitsplatz unzufrieden bin und wechseln will. dann soll ich das nicht dürfen?
andererseits kann ich auch die firmen verstehen. es werden ja oft mitarbeiter der konkurrenzfirmen "gekauft", damit die gleich mal wichtige infos mitnehmen.
Kommentar ansehen
28.06.2006 22:23 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sagt den die Bundesargentur für Arbeit dazu!
Hier muß man doch erst mal Arbeitslos sein, wenn man wechseln will, oder trägt die alte Firma die Kosten?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?