27.06.06 14:04 Uhr
 492
 

Iranische Polizei ließ 60 Tonnen Rauschgift verbrennen

Insgesamt 297 Tonnen an illegalen Drogen sind im letzten Jahr im Iran sichergestellt worden. 60 Tonnen davon sind gestern auf öffentlichen Plätzen in Teheran verbrannt worden. Dabei handelte es sich hauptsächlich um Opium und Morphine.

Die jährlich veranstaltete Aktion soll vor Kauf und Konsum abschrecken. Täglich würden 14 Menschen im Iran an ihrer Sucht sterben. Von den zwei Millionen iranischen Drogenkonsumenten gelten 1,2 Millionen als süchtig.

Für den Besitz von 30 Gramm Heroin oder fünf Kilogramm Opium droht im Iran die Todesstrafe. Jährlich gibt das Land etwa 630 Millionen Euro zur Drogenbekämpfung aus. 200 Tonnen Rauschgift hätten einen Schwarzmarktwert von 200 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: divadrebew
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tonne, Rausch, Rauschgift
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neckar: "Robin Wood"-Aktivisten verhindern umstrittenen Atomtransport per Schiff
Berliner Polizei gibt Feierskandal zu: Es wurde getrunken, gepinkelt und gebumst
Bundeswehr-Soldat soll Iraner gewerbsmäßig nach Deutschland geschleust haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2006 13:34 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich mir jedoch die Frage, was mit den restlichen 237 Tonnen passiert ist, bzw noch passieren wird.
Kommentar ansehen
27.06.2006 16:37 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die restlichen Drogen: sind von der CIA schon ausser Landes geschafft worden.
Brauchen ja Geld fürn nächsten Krieg.

Mfg jp

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

1 FC Köln bricht Verhandlungen ab: Kein Wechsel von Anthony Modeste nach China
CDU-Bundestagswahlkampfwerber bezeichnet Angela Merkel als "überlegenes Produkt"
Facebook zeigt viele Champions-League-Spiele live: Aber nur in den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?