27.06.06 08:40 Uhr
 11.943
 

T-Shirt-Hersteller verklagt den Jäger, der den Bären Bruno erlegte

Bruno der Bär ist tot (ssn berichtete). Mit ihm sind auch die Hoffnungen eines Herstellers von T-Shirts auf ein gutes Geschäft gestorben. Dieser hatte für Bruno all sein Kapital in hunderte von Solidaritäts-Hemdchen investiert.

"Ihr kriegt mich nie" war in der Hoffnung auf die T-Shirts gedruckt, Bruno würde in freier Wildbahn überleben und den Jägern immer entkommen. Einen Tag nachdem die Ware auf den Markt kam, wurde der Bär abgeschossen.

Der Fabrikant hat nun Klage wegen Geschäftsschädigung gegen jenen Jäger erhoben, der den Bären erlegt hat.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hersteller, Jäger, T-Shirt, Shirt
Quelle: www.foxnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.06.2006 02:00 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Geschäftsrisiko – Jetzt muss der Hersteller eben sämtliche T-Shirts mit schwarzen Binden versehen.
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:01 Uhr von BigFunny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neuer aufdruck: "ihr kriegt mich nie - lebend zu gesicht"

Dumm gelaufen für den Armen - aber mal ehrlich - ich drück ihm die Daumen dass er Gewinnt.
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:03 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau richtig: Jaja, das kommt davon wenn man im Wald rumrennt und Tiere abknallt. Den Typen sollen sie mal ruhig verknacken. Und als Strafe muss er alle T-Shirts kaufen und sein Leben lang tragen.

Rest in Peace, Bruno
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:20 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie bescheuert: der hat auf den falschen Bären gesetzt und will nicht die Folgen für seine Fehlspekulation tragen.
Rechtschreibung:
"Einen Tag nach dem die Ware auf den Markt kam," - das tut weh, nachdem wird immer noch zusammen geschrieben und ein Komma gehört auch immer noch davor.
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:24 Uhr von Vampy32
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Isses: und dich schicken wir in Münchner Zoo zu Bruno (da gibts auch einen Bären der so heisst)
Da darste dann mit dem Teddy spielen und wehe du schreisst!
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:30 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht bescheuert: Ich finde es gut, ausserdem ist es eine MArketing Aktion. Schliesslich wird nur so auf die jetzt unaktuell gewordene Ware aufmerksam gemacht und er hofft auf das : jetzt gerade erst recht, der Kunden.
Bislang wird der Todesschütze m.E. nach geheim gehalten, da er um sein LEben fürchten muss.
Auf die Fresse gehört ihm auf jeden Fall.
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:48 Uhr von hwidera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
shit happens: der Mensch hat vielleicht Nerven! Erst will er mit seinen TShirts aufgrund der Jagd nach dem Bären und dem daraus resultierenden öffentlichen Interesse Geld machen und dann schreit er "Geschäftsschädigung". Das Geld für diesen Prozess sollte er sich lieber sparen, wo er doch schon mit den shirts soviel Verluste eingefahren hat.
Ist halt dumm gelaufen für den Herrn. Sowas nennt man Pech.
Ich war übrigens auch gegen das Abschießen des Bären. Aber es wurde ja immernin zuerst versucht ihn zu betäuben und einzufangen. Wie groß wäre wohl das öffentliche Geschrei gewesen, wenn der Bär einen Menschen (vielleicht gar ein kleines süßes Mädchen) getötet hätte? So schön es auch wäre, wenn hier noch freilebende wilde Tiere wie Bär und Wolf leben könnten. Doch dafür gehört mehr als ein kleiner Wald. In unserem dichtbesiedelten Breiten gibt es kaum noch genügend große menschenleere Gebiete, wo ein gefahrloses Miteinander zwischen Mensch und Natur noch wirklich möglich ist. Das ist zwar verdammt schade aber wir sollten daraus lernen und unsere Kräfte darauf konzentrieren, Gebiete, in welchen dies noch möglich ist, die Flora und Fauna entsprechend zu schützen als wieder Löwen in der Frankfurter Kaiserstraße auszusetzen.
Kommentar ansehen
27.06.2006 10:17 Uhr von levo82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mach auch ein T-Shirt auf dem steht "Deutschland wird Weltmeister" und dann verklage ich diesen Freitag gleich im Anschluss an das Spiel gesamt Argentinien! ;)

Zum T-Shirt-Hersteller:
Das soll doch wohl ein Witz sein oder? Wer so dämlich ist und so ein Risiko eingeht, hat es eigentlich nicht anders verdient. Klüger wäre wohl gewesen, einen Aufdruck wie "Bruno, wir lieben Dich!" (oder sonstiger Schwachsinn) zu wählen. Das kann man ja auch tragen, wenn das Vieh längst zu Wurst verarbeitet wurden ist.

Ich möchte hier nochmal um eine Schweigeminute zum Gedenken an die vielen verstorbenen Ziegen und Schafe auffordern!
(BTW: Wie hier einige für diesen Bären Partei ergreifen... das is einfach nur zum totlachen. Da haben die Medien wieder ganze Arbeit geleistet.)
Kommentar ansehen
27.06.2006 10:24 Uhr von B-Style
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin dafür dass man in Zukunft auch frei herumlaufende Psychos wie z.B. Kinderschänder zum Abschuss freigibt! Ein Bär tötet fürs überleben und nicht aus Freude!
Kommentar ansehen
27.06.2006 10:28 Uhr von DerFrischi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Ich finde diese ganze Bären Geschichte sowas von lächerlich! Wenn man sich über nix anderes Sorgen machen muss, ist ja alles ok. Klar ist es ziemlich mies, dass Bär getötet wurde und man es nicht auf die Reihe bekommen hat ihn zu fangen. Aber muss man deswegen so einen lächerlichen Zirkus machen? Wenn man den Tierschützer raushängen lassen will hat man eh genug Gelegenheiten dazu. Ein Bär mehr oder weniger ist doch nichts im Vergleich dazu was sonst überall mit den Tieren angestellt wird.
Kommentar ansehen
27.06.2006 10:30 Uhr von cyberghandi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr seht doch nicht mehr richtig klar: der bär war eine gefärdung für die allgemeinheit, gut dass sie ihn gekillt haben, wäre villeicht besser gewesen ihn in einen zoo zu schaffen aber naja........

an all diese kritiker:

der bär hat aus reiner mordlust schafe ziegen und hüner gerissen, ich möchte nicht wissen was passiert wäre wenn er ein paar spaziergängern begegnet wäre. aber im fernsehen sieht der bär ja so niedlich aus, der kann einen mit einem tatzenhieb glatt machen und hat keine scheu vor menschen!!!!!!!!!


wenn ihr euch für irgendwas engagieren wollt:

in anderen ländern haben leute nichts zu essen und verrecken wie die hunde! einige werden auch für die bescheuerten prinzipien ihres aktuellen diktators abgeknallt - genau wie der bär - macht euch doch dafür stark!

und mal ehrlich: welcher idiot würde solche t-shirts kaufen? selbst schuld!
Kommentar ansehen
27.06.2006 10:34 Uhr von eminem0579
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ein bär in: der freien natur in dichbesiedelten gebieten hat in der heutigen zeit nichts zu suchen (sorry bär) lieber der bär ist tot, als wenn etwas schlimmeres passiert wäre, denn auch wenn er neben spaziergängern gebadet hat, es ist immer noch ne wilde bestie, und sie ist unberechenbar.


p.s. genauso wenig wie in ballungsgebieten, haben auch bären an frauen nichts zu suchen ;-)

deutschland: argentinien 3:1
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:03 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht hierbei nicht nur um einen Bären: sondern generell darum, wie der Mensch rücksichtslos mit allem umgeht was nicht in seine saubere, aufgeräumte kleine welt passt
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:09 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon: jemand vor mir erwähnt hat ist es doch in der Tat recht seltsam, dass man wochenlang nicht in der Lage war den Bären zu stellen und anschließend zu fangen, aber kaum ist er zum Abschuß freigegeben wird er gestellt. Warum hat man nicht mit einem Betäubungspfeil auf ihn geschossen und ihn danach in einen Tierpark oder ein geeignetes Reservat gebracht? Aber nein, dann kommen ja diese blöden Trophäen-Jäger wieder zu kurz. Würde mich auch nicht wundern wenn das Fangen des Tieres im Vorfeld von eben Diesen verhindert wurde.
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:12 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Lebewesen, die sich langsam aber sicher ihrer eigenen existenzgrundlage berauben, haben auf dieser welt eigentlich auch nichts zu suchen
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:19 Uhr von severl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geh bitte: also, was der typ sich denkt ist der größte blödsinn. hätt er den bären versichern lassen, damit dieser nicht angeschossen wird, bevor der t-shirttyp nicht viel gewinn gemacht hat.
der arme bär ist tot und nun wollen plötzlich alle gewinn aus ihm schlagen.
schämen sollen sie sich ;p
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:25 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@B-Style: Wie wäre es mal mit vorher informieren bevor man Blödsinn schreibt.
Der Bär hat nicht, ich betone NICHT, zum Überleben getötet, hättest du dir die Kadaver im Fernsehen angeschaut (wurden ja oft genug gezeigt) hättest du sehen können das die meisten Schafe nur getötet und nicht gefressen worden sind. Selbst der WWF (sind dir sicher bekannt) haben für einen Abschuß gestimmt.
Was den T-Shirt Futzi betrift, dumm gelaufen, aber vielleicht hätte err seine dummen T-Shirts eher auf den Markt bringen sollen. Davon mal abgesehen gings ihm ja auch nur um den schnöden Mammon und nicht um den Bären.
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:32 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr gut denn durch ein Verfahren muss die Identität des Jägers preisgegeben werden ... also wissen wir bald wer der Übeltäter ist ;)
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:54 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blödsinn: man sollte die klage abweisen und dem kläger eine millionenstrafe aufbrummen, weil er unnötig die justiz belastet.
Kommentar ansehen
27.06.2006 11:54 Uhr von TimeSpirit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krankes Land: Was für eine Hysterie wegen einem abgeschossenen Bären...

Morddrohungen...spinnen nun alle?
Die Politiker ziehen uns Bürgern jedes Jahr mehrfach das Fell über die Ohren, gibts da auch Empörung und Morddrohungen? NEIN, alles wird stillschweigend ertragen, aber ein Verhaltensgestörter Bär macht alle mobil...

Die spinnen, die Germanen!
Time
Kommentar ansehen
27.06.2006 13:20 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyberghandi: der bär wurde fotografiert und gefilmt und nix ist dabei passiert. schon komisch, dabei soll der doch so gefährlich sein. in europa leben nach schätzungen um die 50.000 bären, wann hast du zum letzten mal was von einen bärenangriff gehört?
Kommentar ansehen
27.06.2006 13:27 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du bist Deutschland: Du hast eine Idee: T-Shirts mit einem lustigen Aufdruck. Du investierst deine ganze Kohle, und spekulierst auf Wahrscheinlichkeit. Jetzt will keiner mehr deine T-Shirts haben, und was machst du? Du verklagst den nächstbesten, den du finden kannst, auf Schadensersatz.
Du bist Deutschland.
Kommentar ansehen
27.06.2006 14:12 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein cleverer Geschäftsmann,: wenn er "all sein Kapital" für so ein Risikogeschäft auf´s Spiel setzt.
Ich würde sagen: Pech gehabt. Genauso wie der durchgeknallte Bär.
Denn das übersehen hier ja leider immernoch so ziemlich alle: Der Bär hatte einen an der Waffel! Das war ein in Gefangenschaft geborenes, durchgeknalltes, und aus seinem Gehege ausgebüchstes Tier, vergleichbar mit einem wildernden Hund. Der hat nicht getötet um zu fressen und zu überleben sondern weil er gestört war. Das haben doch sogar einige Tierschutzorganisationen inzwischen bestätigt.
Also hört mit eurem weltfremden und unpassenden "Der-arme-Teddy-Gejammer" endlich auf!
Kommentar ansehen
27.06.2006 14:15 Uhr von justme27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben einfach nicht mehr die richtige Kulturlandschaft, um einem Bären ein für alle Seiten sicheres Zuhause zu bieten. Ich find es auch total schade, das er sterben musste (der Punkt, das die Abschussgenehmigung noch gar nicht galt, steht auf einem anderen Blatt), aber er war offensichtlich auf dem Weg, eine Gefahr zu werden.

Dadurch, das er sich immer öfter in von Menschen bewohnten Bereichen rumgetrieben hat, hätte er über kurz oder lang die Scheu vor uns verloren. Und das wäre mit Sicherheit 1:0 für den Bären ausgegangen, außer der Mensch hätte ein Gewehr gehabt, und dann wäre das Geschrei groß gewesen. Und Wanderer oder Kinder haben selten Waffen dabei, wenn sie im Wald sind. Und ein Bär, der in einer Nacht 13 Schafe reißt, ist definitiv nicht normal!

Ich hätte es auch besser gefunden, wenn man ihn nach Poing oder in den Bayrischen Wald bringen hätte können, aber es hat halt nicht sollen sein.
Kommentar ansehen
27.06.2006 15:03 Uhr von teran
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reines rumgelabere! Also wenn ich das schon wieder lese. "Der arme Bär, hat doch niemanden was getan" usw.


Hätte der Bär nen Menschen verletzt evtl schwer verletzt dann würden ALLE die schreien "Der Bär hat nix getan auser die Schafe" rumgeheult warum keiner den Bären abgeschossen hat.


Der Bär hatte seine Chance gehabt. Mehrmals sogar. Wenn er zu dumm bzw wenn seine Mutter so dumm war muss er es ausbaden.

Und wegen einem einzigen Bären wird woll nicht die ganze rasse austerben. Schauen wir mal in andere Länder da werden Täglich x- bären abgeschossen und wehn interresierts?

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?