26.06.06 13:25 Uhr
 7.404
 

Morddrohung gegen Bären-Erleger - Schütze bisher unbekannt

Der lang gesuchte Problembär Bruno wurde erlegt (ssn berichtete). Nun fragt sich die Öffentlichkeit, wer der Schütze war, doch dazu gibt es bisher keine Angaben. Es wurde nur bekannt, dass es sich nicht um einen staatlichen Berufsjäger handelt.

Derweil wurde aber mitgeteilt, dass erste Morddrohungen gegen den Schützen eingegangen sind. Der Personenschutz wird deswegen jetzt verstärkt beachtet.

Währenddessen hat auch der WWF eingeräumt, dass Bruno ein Problembär und wohl "beinahe verhaltensgestört" war. Deswegen sei die Entscheidung zum Abschuss die richtige gewesen.


WebReporter: Lima1904
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: unbekannt, Morddrohung, Schütze
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Gericht stuft Mietpreisbremse als illegal ein
Sowjet-Offizier Stanislaw Petrow: "Mann, der die Welt rettete" ist tot
Über 220 Tote: Verheerendes Erdbeben verwüstet Mexiko-Stadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

80 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.06.2006 12:42 Uhr von Lima1904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nach wie vor nicht, was ich von der Bärengeschichte halten soll.
Einerseits tut der Bär mir irgendwie leid, andererseits weiß man nicht, was sonst mit ihm passiert wäre.
Nun isses eh zu spät...
Ich bin nur gespannt, was jetzt mit dem Schützen passiert. Der wird sicherlich ein paar turbulente Wochen vor sich haben, man kennt ja die Tierschützer...
Kommentar ansehen
26.06.2006 13:40 Uhr von Powerline86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bär hat keinen Menschen getötet aber nun der Mensch den Bär. Ich habe mich die letzten Wochen immer köstlich amüsiert über diese Bärengeschichte, jetzt ist es vorbei.
Was ich auch bemerkenswert finde,ist dass dieser Schütze wohl richtig scharf war,den Bär zu killen, da sich die Tat um 4.50 Uhr morgens abgespielt hat. So ein verrückter!
Kommentar ansehen
26.06.2006 13:43 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin kein Tiorschützer: Trotzdem find ichs nicht gut das der Bär einfach so abgeknallt wurde. Bei dem Rummel der in den Medien gemacht wurde musste man ja schon fast denken das Tier bedroht die nationale Sicherheit. Und was dabei rauskommt sieht man ja: Irgendein Freizeitjäger rennt durch den Wald und pustet das Tier weg. Ganz tolle Leistung. Bravo und Respekt für diese Heldentat.

Hoffe die finden den Typen und verknacken ihn wegen Wilderei. Und als Strafe muss er 10 Jahre lang in einem zoo leben. Natürlich als Bär verkleidet.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:00 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum antwortet eigentlich keiner von Euch Kuschel-kuschel-Bärli-Schauklern endlich mal, was sie getan hätten, wenn dieser durchgeknalle Bär Euer Kind ausgenullt hätte? -- "Ooooch, wie putzig! Der wollte doch nur spielen!" òÓ Oder "Mei, so is´s halt, d´Natur!" ??

Schaut Euch die Bilder an, wie im Web verfügbar sind. Und stellt Euch an Stelle der Lämmer einfach a´mal ein 5jähriges Kind vor, die Därme daneben und "nur ein bisschen" angefressen.

Entschuldigt diese derbe Szenerie, aber anders scheint Ihr es in eurer bärenromantischen Verklärung nicht mehr zu schnallen!!

Die, die Morddrohungen gegen den Schützen ausstoßen, sollen knallhart verfolgt und bestraft werden!
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:07 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Natsukawa: Wer ohne Erlaubnis Tiere tötet hat auch bestraft zu werden.

Und selbst wenn du mit deinem "Bar tötet Kind"-Beispiel kommst.
Vergisst du offenbar das es mehrere Länder in Europa gibt in denen Bären und zwar wilde Bären, frei herumlaufen können und diese noch zu keiner Schlagzeile in den Medien geführt haben.

Und nur weil der Bär Verhaltensgestört sein soll, was er nur sein kann wenn er keinen natürlichen Lebensraum mehr vorfindet, ist dieser nicht gleich auf das erlegen von Menschen aus.
Und nachts rennen auf den Weiden und Wiesen keine kleinen Kinder rum.

Natürlich kann es passieren das ein Bär ein Kind tötet, aber nur weil die Möglichkeit besteht werden nicht gleich alle lebenden Bären getötet.
Aber deine Aussage will genau das es passiert.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:08 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natukawa: Schwachfug.... der Bär war ungefährlich. Vielleicht ein wenig neugierig, aber damit hatte es sich auch. In Slowenien lebenan die 500 Bären - da gibt es solch Hysterie nicht. In der Slowakei leben ebenfalls Bären satt (habe sogar selber welche gesehen im Urlaub vor 3 Jahren). Auch da null Probleme. Nur hier stellt man sich so hysterisch an, wenn die Natur sich das zurückerobert, das schon immer schon ihrs war - ein Platz zum Leben.

Übrigens:

ZITAT:
"In Westeuropa gab es im 20. Jahrhundert keinen einzigen Todesfall. In der Ausrottungsgeschichte des Bären in der Schweiz, für welche 718 Nachweise aus der Zeit von 1342 bis 1923 ausgewertet wurden, ist ein einziger tödlicher Angriff überliefert. Das Opfer hatte den Bären mit einem Gewehrschuss verletzt. Zu kritischen Situationen kann es im Wesentlichen unter drei Voraussetzungen kommen:

- Ein Bär wird von einem Jäger angeschossen.
- Ein Mensch begegnet unvermittelt einer Bärin mit Jungen.
- Ein Bär wird beim Fressen an einem Kadaver gestört. Auch dabei handelt es sich oft um einen Jagdunfall: Der Jäger hat ein Wildtier erlegt, dieses aber nicht sofort gefunden. Bei der Nachsuche trifft er dann auf einen Bären, der dank seiner feinen Nase der Schnellere war."
Quelle: http://www.waldwissen.net/...

Und aus der gleichen Quelle:
ZITAT:
"Gemäss einer Literaturrecherche sowie der Befragung von Fachleuten durch skandinavische Biologen kam es zwischen 1900 und 2000 in ganz Europa zu insgesamt 36 tödlichen Bärenangriffen auf Menschen. Allein 24 ereigneten sich in Rumänien während der Herrschaft von Nicolae Ceaucescu. Der Diktator war vom Ehrgeiz besessen, als grösster Bärenjäger aller Zeiten in die Geschichte einzugehen, was ihm - rein quantitativ betrachtet - vermutlich gelungen ist. Sein Waidmannsheil war indessen nur möglich, weil die Bären des Landes zu Höchstbeständen herangezüchtet und gefüttert worden waren. Zudem erfolgten Aussetzungen von Zootieren. Damit wurden gefährliche Begegnungen zwischen Mensch und Bär regelrecht provoziert."

Der Mensch ist das Problem - nicht der Bär.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:11 Uhr von Mooki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Natsukawa: Genau, wenn der EINZIGSTE freilebende Bär in Deutschland vieleicht in einen Kindergarten eingefallen wäre und hätte dort ein Blutbad veranstaltet....

Oder er hätte ein einsames kleines Mädchen auf dem Weg zu ihrer Großmutter gefressen....

Manchmal frage ich mich wie naiv einige Leute sind...
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:11 Uhr von SoulStrike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Natsukawa: also mal meine meinung zum Bärenmord!

1 ich finde es sau mässig das ein nichtmal Berufsjäger in erschossen hat sondern irgentson verrückter. warum nich einfach betäubt???. ich dachte der Mensch steht ganz oben mit der intiligenz bis auf ein paar ausnahmen wie der delphin aber das tut nichts zur sache, wir haben uns von einem Bären verarschen lassen der auch noch Verhaltensgestört sein Soll das is vielleichthart gewesen trozdem man hätte ihn betäuben können irgentein Zoo hätte ihn sich angenommen und aus ihm eine Atraktion gemacht!

2. @Natsukawa: Wenn es ein Kind gewesen wäre wär es schlimmer aber mit dem Satz stellt euch doch mal vor... was soll den das das is keine aussage oder ein Grund andere Meinung in frage zu stellen.

Naja mal meine Meinung zum Thema Bruno übrigens habe mich auch Tierisch amüsiert über ein so schlaunen Bären.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:12 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@natsukawa: Bruno hatte sich schließlich noch KEINEM Menschen direkt gefährlich genähert, sondern "nur" dem Weidetier des Menschen!
Und das gehört halt nunmal irgendwie zur Natur eines solchen Bären, dass er andere Tiere reißt....auch wenn es eben die Schafe eines armen Bauern sind!

Wie lange war Bruno denn nun in unseren Gefilden, OHNE dass auch nur ein einziger Mensch direkt bedroht wurde?!

Abgesehen davon waren die Schäden, die er anrichtet doch offiziell durch die Gothaer-Versicherung abgedeckt. Die haben ihn nämlich vor wenigen Wochen versichert!
Ergo hätte niemand (materiellen) Schaden erlitten durch die paar Schafe die Bruno gerissen hat!

Ich bin auch der meinung, dass es jede Menge andere Möglichkeiten hätte geben MÜSSEN! Und wenn die Idioten sich zu blöd anstellen um ihn lebend zu fangen, rechtfertigt das doch noch lange nicht, dass scharf auf ihn geschossen wird!
Wo bitte ist der Unterschied?? Wieso hätte der bescheuerte Schütze heute früh nicht statt Kugeln Betäubungsmunition dabei haben können?? Damit hätte er ihn genauso getroffen!!

Wisst ihr was? Die wollten ihn NIE lebend fangen! Ansonsten hätten sie es nämlich auch mit Sicherheit geschafft!

Er musste einfach nur weg und um die Bruno-Sympathisanten nicht total zu verärgern haben sie erst einmal ne zeit lang ihre Lebend-Fang-methoden propagiert. Nachdem diese ja angeblich keinen Erfolg hatten, gab es dann schließlich den "legitimen" Grund mit scharfen Waffen auf ihn zu ballern....

R.I.P. Bruno R.I.P.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:12 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: Auf RTL hab ich heute mittag aufgeschnappt, dass der Bär seit heute morgen zum Abschuss freigegeben war. Ergo hatte der Schütze die Erlaubnis.

Ich hätte mir auch ´ne andere Lösung gewünscht.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:13 Uhr von ZDRAVKO-1957
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer spendet noch an WWF? IDIOTEN! Sollte man im Müllcontainern wühlende Eisbären ebenso alle erschießen? Natürliches Verhalten ist dies für einen Bären auch nicht... aber wo Menschen überall sich ansiedeln wohl nicht zu vermeiden das die statt nach Robben zu jagen sich am Menschenmüll vergreifen!

Der Bruno war ganz o.k. und 100% normal! Wir Menschen sind an allem Übel schuld!

Der sg. „Bruno-Killer“ sollte aus Sicherheitsgründen samt seiner Familie aus Deutschland auswandern.

Wer so gnadenlos den ersten Wildbär nach 170 Jahren hier in Deutschland abknallt hat bestimmt keine Danksagung verdient!

Und die Tieschutzorganisationen zB. WWF sollten sich weiterhin um die Hühner, Katzen und Hunde kümmern.
Für was besseres taugen sie wohl nicht!
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:16 Uhr von Starlett
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*brumm brumm*: Ich finde das einfach schrecklich, ungerecht, behindert, scheiße und mies. Aber dass der Jäger jetzt das nächste halbe Jahr von Polizisten verfolgt wird und in angst leben muss, finde ich GEIL! Recht so.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:20 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Putzig. Ihr peilt es wirklich nicht mehr.
.oO(Quod erat demonstandum)

"Er hat aber nicht wähwähwähwähhh... !" -- Und jetzt wird er auch nicht, weil er jetzt Gulasch ist.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:31 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss es. Jetzt weiss ich wer der Idiot mit dem Gewehr war: Natsukawa. Bekommst von mir `nen Daumen nach oben, du todesmutiger Beschützer der Wehrlosen.

Nee, aber mal ernsthaft. Mir machen Typen die um 4.30 Uhr mit `nem Gewehr im Wald hocken mehr Angst als alle Bären dieser Welt.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:32 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Putzig @natsukawa: ZITAT:

Putzig.

Ihr peilt es wirklich nicht mehr.
.oO(Quod erat demonstandum)

"Er hat aber nicht wähwähwähwähhh... !" -- Und jetzt wird er auch nicht, weil er jetzt Gulasch ist.
Natsukawa
ZITAT ENDE

Wenn ihm nix mehr einfällt und er merkt, dass er offensichtlich alleine mit seiner abstrusen meinung da steht kommt nur noch so´n geistiger Dünnpfiff.
WIIIIEEE PUTZIG!!!

Natsu: Heul doch nen Eimer weil keiner Deine Ansicht teilt!
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:34 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach soo! @grotesK: Na, nach Deiner Argumentation können wir ja jetzt die Zäune und Mauern im Zoo abreißen. Und erst, wenn der erste Mensch von Löwen verspachtelt wurde, könnte man drüber nachdenken, ob es vielleicht nicht doch besser war, präventiv vorzugehen und die Gefahr zu bannen. Das Vieh war kein zahmes Hamsterchen für´n Streichelzoo!

zu Deinem P.S. : Aber dem Schützen schon, oder wie sehr ich das hier? Kommt mir so vor, als begrüßt Ihr die Mordaufrufe!
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:36 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boah neee: jetzt wird´s nur noch peinlich @Natsu!

LÖWEN haben bzw. hätten hier wohl auch keinen NATÜRLICHEN Lebensraum!!

Der Bär hingegen schon!

Neeee, aber mit Deinen verkorksten Ansichten ärger ich mich etz nimmer herum.
Kann da nur den Kopf schütteln und Dich HERZHAFT auslachen *lol*
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:38 Uhr von whoa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grausam Da sieht man mal wieder das der Mensch nichts gelernt hat.
Der Schütze freut sich ungemein. Hoffentlich erfährt man wer er ist. Es ist unerhört das Tier zu töten. Man hätte ihn betäuben können usw. aber nein man musste ihn töten. Mr. Petz kommt geköpft in die nächste Gaststätte als Trophäe und der Jäger ist für manch beschränkten Bayer ein Held. Armes Land ... traurig ... die Ziegen bzw. andere Nutztiere die Opfer wurden von seinem Training gibt es in Massen. Bären nicht. und der WWF ... ich sag nichts dazu. Welch Tierorganisation *lach
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:39 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@beny3176: Alleine dastehen? Nö. Habe auf meiner Seite den WWF, die Staatsregierung und Experenmeinungen, die zur Entscheidung, das Tier kaltzustellen führten. Lauter Leut die ein wenig mehr Krips in der Birne zu haben scheinen, als Du, der hier gleich unflätig wird.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:46 Uhr von Der Isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ha??? @ Natsukawa: Ja klar. Die Staatsregierung hat immer recht.
Sie lebe hoch, sie lebe hoch.

Man, denk mal nach. Ok du hast was gegen Bären. Das ist deine Sache, aber warum hast du dann nichts gegen "Stoi-Bär"? Der ist nähmlich wirklich ein unberechenbares, geistesgestörtes Tier
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:46 Uhr von sonek_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Realsatire (Bild): Hallo Leute,

ich denke, dieses Bild stellt die Meinung vieler Mitbürger zu diesem Ausgang "treffend" dar...

http://img72.imageshack.us/...
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:47 Uhr von Appollin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bruno war kein Teddybär-: das verwechseln hier die meisten. Es ist ein wildes Tier und hatte eine Macke. Er fraß die meisten Tiere , die er tötete, nicht. Er hatte Spaß am Töten. Zählen die vielen Tiere ( alles liebe Schäfchen,Lämmchen,Hühner ect) nicht? Es wäre nur eine Frage der Zeit, bis der erste Mensch dran glauben müßte. Ich bin nun wirklich froh, dass kein Mensch sterben mußte. Und übrigens Österreich hat den Bären heute auch zum Abschuß gegeben.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:47 Uhr von pentam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ZDRAVKO-1957: "Der Bruno war ganz o.k. und 100% normal!"

Das ist jetzt nicht dein ernst, oder?
Tiere zu reissen, ohne sie zu fressen, ist definitiv nicht "normal".
Dass diese abnormale Verhaltensweise vom Menschen verursacht ist, stimmt. Aber das macht sie nicht besser!
Seine von Menschen ausgewilderten Eltern waren schon nicht ganz richtig und das haben sie dann an die nächste Generation weitergegeben.

Das zeigt mal wieder, dass der Mensch nicht in die Natur eingreifen sollte. Ob nun ausrotten, wieder auswildern oder sonstwie "korrigieren". Letztlich geht es immer nach hinten los!

Zu dem Argument "da hinten in Timbuktu leben aber xyz wilde Bäre und es passiert nichts". Richtig, das sind wilde Bären, die schon ewig da natürlich leben und natürlich aufgewachsen sind. Bei Bruno handelte es sich aber um ein verhaltensgestörtes, in der 2. Generation ausgewildertes Tier, das mit den normalen wilden Tieren nicht zu vergleichen ist.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:52 Uhr von Natsukawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Isses: Hey, glaubst Du echt, die Regierung hätte diese unpopuläre Entscheidung wirklich gefällt, wenn es anders gegangen wäre? Die haben doch auch mitbekommen, daß im Volk, das von der Materie nichts peilt, ein "mords" Widerstand aufkeimt und sie viele Wähler verprellen. Ach übrigens: Bin kein Unions-wähler.
Kommentar ansehen
26.06.2006 14:52 Uhr von beny3176
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grotesK: Volle Zustimmung !!!



~~~NO MORE COMMENT~~~

Refresh |<-- <-   1-25/80   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Gericht stuft Mietpreisbremse als illegal ein
Horrorvideos im Krankenhaus: diese Schwester "spielen" mit Babys
Sowjet-Offizier Stanislaw Petrow: "Mann, der die Welt rettete" ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?