25.06.06 18:00 Uhr
 1.773
 

Berlin: Wieder ein Fall von schwerer Kindesmisshandlung

Wieder ist es zu einem Fall von schwerer Kindesmisshandlung gekommen. In Berlin-Neukölln wurde ein vierjähriger Junge so schwer von seiner Mutter und ihrem Freund misshandelt, dass er in ein künstliches Koma versetzt werden musste.

Die Mutter des vierjährigen Jungen rief selbst die Rettung, weil der Junge nicht mehr atmete. Beim Eintreffen der Rettungskräfte alarmierten diese sofort die Polizei, die dann beide festnahm.

In der Wohnung bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Überall war Kot, die Spielzeuge waren vom Hund zerfetzt und an der Tür des Kinderzimmer war ein Vorhängeschloss angebracht. Der kleine Junge schlief nur auf zwei alten Schaumstoffteilen.


WebReporter: minimaxdeluxe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Fall
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2006 17:50 Uhr von minimaxdeluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde solche Leute sollte man in einen Knast stecken und den Schlüssel weg schmeißen so das sie verenden.
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:04 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
minimaxdelue: Nicht nur wegwerfen, einschmelzen!
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:10 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon sehr schlimm, aber: aber ich glaub trotzdem nicht unbedingt alles was bild berichtet. in diesem fall hoffe ich, das es eine falschmeldung von der zeitung war.....
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:29 Uhr von Silent-Pain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gatito: So welche Vorkommnisse gibt es. Nur berichtet BLÖD gerne über solche Themen.

Die Beiden sollte man lange einsperren und sterilisieren, für den Fall,dass sie irgendwann mal rausgelassen werden. Denn so welche Leute sollten keine kinder haben.
Hoffentlich wird der Junge gesund!
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:36 Uhr von Schattenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum? Warum fragt sich eigentlich keiner meiner "Vorredner" wie es dazu kommen konnte? Wie sieht die soziale Situation der Eltern aus? Warum hat vorher keiner eingegriffen? Warum sorgt sich das Jugendamt nicht schon nach der Geburt eines Kindes um die Eltern und fragt "Können wir ihnen helfen?"
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:47 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
guckt mal lieber da: http://morgenpost.berlin1.de/...
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:52 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre nicht fähig solchen Leuten das anzutun, was sie dem Kind angetan haben.
Und ich hoffe, das gilt auch für die anderen hier.

Ich bin natürlich dafür, diese "Eltern" zu bestrafen, aber mehr als eine lange Haftstrafe wird es nicht geben.
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:53 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schattenlos: Weil das gegen den Charakter unserer Gesellschaft wäre...
Kommentar ansehen
25.06.2006 18:55 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
divadrebew: Morgenpost ist auch Springerpresse, da steht doch auch nichts anderes drin.

Allerdings immer gleich alle Berichte der Bildzeitung als unwahr zu bezeichnen, ist doch sehr engstirnig.
Auch in anderen Medien wurde darüber berichtet, und es deckt sich alles weitgehend.
Alles weitere muß man abwarten.
Kommentar ansehen
25.06.2006 19:06 Uhr von StilleWasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schattenlos: Ich kann mal versuchen dir deine Fragen zu beantworten. Bevor ich das aber tue, möchte ich darauf hinweisen, das ich die Geschehnisse ebenso schrecklich und grauenhaft finde, wie diverse Vorredner.
Ich selber erlebe bei meiner Arbeit täglich so genannte "Grenzfälle" und nein, ich arbeite nicht beim Jugendamt, sondern in einem Kindergarten.
Leider stellst du dir (Schattenlos) das ganze zu einfach vor. Wenn alles so einfach wäre, hätten wir diese Probleme gar nicht!

1. "Warum fragt keiner meiner Vorredner wie es dazu kommen konnte"
Vielleicht, weil dir das niemand (außer vielleicht der Eltern) beantworten kann. Haben wir eine Kindergartenpflicht? Nein! Gibt es eine Impf- oder Vorsorgeuntersuchungspflicht bei Kindern? Nein! Gibt es eine Pflicht Kinder mit zum Einkaufen, Sport, Spielplätzen etc. zu nehmen? Nein! Natürlich nicht. Hey, das ist Deutschland! Demokratie. Gezwungen wird hier niemand.
Wie also sollte jemand darauf aufmerksam werden und das Leiden dieses Kindes entdecken?

2. Wie sieht die soziale Situation der Eltern aus?
Naja, woher soll ich das wissen? Oder irgendjemand anderes hier. Allerdings ist es doch so, dass man über Berlin-Neukölln in letzter Zeit sowieso nichts gutes gehört hat. Riesige Arbeitslosenquote, hohes Naziaufkommen, die Hauptschule, in der Lehrer Angst vor Kindern haben. Nun kannst du dir sicherlich auch das soziale Umfeld dieser Menschen lebhaft vorstellen. Aber das die nicht in im Reichen- und Eliteviertel leben und ein 200qm Haus haben, hätte dir wahrscheinlich auch jeder beantworten können.

3. Warum hat vorher keiner Eingegriffen?
Siehe Antwort zur ersten Frage

4. Warum sorgt sich das Jugendamt nicht schon nach der Geburt eines Kindes um die Eltern und fragt "Können wir Ihnen helfen"?
Wie stellst du dir das denn vor? Jeden fragen? Weißt du wie viele Eltern sich dann zurecht unterminiert fühlen. Du scheinst zu vergessen, dass es Millionen von Menschen in Deutschland gibt, die ihre Kinder nicht verwahrlosen lassen.
Oder willst du die Eltern nach 2 Klassen unterteilen? "Hast du die gesehen? Neukölln. Komm der sagen wir mal, dass sie das nicht alleine schafft und in ihre Familie eingreifen wollen." Oder "Die sieht irgendwie Assi aus. Komm, lass uns die mal ansprechen."

Wie soll das gehen. Beim Jugendamt sitzen vollkommen überforderte Leute, die viel zu viele Fälle gleichzeitig bearbeiten müssen. Dazu kommt noch, dass niemand jemanden vom Jugendamt in seine Wohnung lassen muss, wenn er das nicht will.

Lange Rede, kurzer Sinn. Es gibt zu viele solcher Fälle. Die von denen wir wissen sind keine Ausnahme. Es gibt sie noch in 1000-facher Ausführung. Leider gibt es aber (und schon gar nicht nach den jetzigen Gesetzen, finanziellen und personellen Möglichkeiten) kaum vernünftige Lösungsvorschläge.

Vielleicht ist es die traurige Realität, dass noch viel mehr Kinder sterben oder schwer verletzt werden müssen, damit sich in den Köpfen der Leute die etwas bewirken können, sich auch etwas verändern.
Dazu kommt, dass Berlin ja mittlerweile eine Telefonzentrale der Polizei hat, die genau für solche Fälle da ist. Leider gibt es aber immer mehr Leute, die durch das soziale Netz fallen und auf die keiner aufpasst.

Ist schon alles sehr traurig!
Kommentar ansehen
25.06.2006 19:12 Uhr von divadrebew
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Berliner_Pflanze: Recht haste.
Allerdings ist der Artikel der Morgenpost nicht ganz so Menschenverachtend geschrieben.
Deshalb ja auch der Link.

Bei aller Abscheulichkeit stehen nämlich immer Menschen hinter diesen Schicksalen. Und nicht etwa Tiere oder Bestien, wie uns die Bild ja immer wieder versichern möchte.

In dem Sinne...
Kommentar ansehen
25.06.2006 19:19 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@StilleWasser: "1.Wie also sollte jemand darauf aufmerksam werden und das Leiden dieses Kindes entdecken?"
"3. Warum hat vorher keiner Eingegriffen?
Siehe Antwort zur ersten Frage"

So einfach ist das nicht zu beantworten.

Es gibt genügend Menschen in unserem Land die sich einen feuchten Kehrricht um das Leben anderer Menschen scheren.

Das Stichwort Zivilcourage ist ein leidiges Thema, auch bei diesen Fällen.

Und das niemand etwas gemerkt hat damit zu begründen das die Demokratie das alles erkläre ist doch sehr dürftig.

Das Die Eltern die Schuld tragen ist fakt und dafür sind sie zu bestrafen.
Das es aber immer wieder solche Fälle gibt, kann man nicht mit der Freiheit durch die Demokratie erklären und auch nicht als Zufall bezeichnen.
Und das es nicht abgestellt wird zeigt auch das bei uns in unserem Lande etwas im argen liegt.
Kommentar ansehen
25.06.2006 19:29 Uhr von Schattenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ StilleWasser: 1. Stimmt. Wir schieben viel zu viel in die Selbstverantwortung und merken nicht, daß es immer mehr Menschen gibt, dich nicht einmal richtig für sich selbst, geschweige denn für Kinder sorgen können.
Wir haben ja ein "Recht" auf einen Kindergartenplatz und noch nicht einmal das kann erfüllt werden. Also ist es wohl bis zu einer Pflicht ein sehr weiter Weg (bin aber durchaus dafür.)

2. Es gab aber auch schon Mißhandlungsfälle in "sozial besseren Schichten" (ich finde diese Unterteilung widerlich).
Was also tun? Eine sozialere Gesellschaft schaffen - Gerade jetzt müssten den Deutschen ihre Kinder doch unendlich wertvoll werden. Schließlich sterben die Deutschen aus :-)

4. Ich habe aber auch schon von anderen Ansätzen gehört - Dort hat das Jugendamt schon bei der Geburt bei bestimmten Familien nachgefragt. ´Natürlich lässt sich so nicht jeder Fall von Misshandlung verhindern - aber zumindest würde sich mehr gekümmert. Aber den meisten kurzsichtigen Politikern erscheint diese Hilfe von Anfang an als zu teuer - eigentlich ist es aber sogar billiger. Die Kosten für Heimunterbringungen ließen sich in dem Landkreis stark eindämmen.
Ich weiß, daß das alles nach 2-Klassen-Gesellschaft aussieht. Aber wir haben nun einmal eine 2-Klassen-Gesellschaft (vor knapp zeh Jahren hatten wir noch eine 3-Klassen-Gesellschaft) ...

Genau - wir brauchen mehr Geld für die Arbeit mit Familien - aber das Geld geben wir lieber für Elterngeld und ähnlichen Blödsinn aus anstatt es besser in Kindergärten u.ä. zu stecken.

Ich stimme Dir zu - Es ist wirklich traurig ... und es wird (bei jetziger politischen Lage und wenn kein Wunder geschieht) auch noch trauriger.
Kommentar ansehen
25.06.2006 19:49 Uhr von StilleWasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse_james und Schattenlos: jesse_james:
Du hast mit Sicherheit recht, dass sich viele Leute nicht für sowas interessieren, aber damit kannst du doch nicht das Unheil der Welt begründen und scheinbar akzeptieren. Darum ist es auch gut so, dass viele Medien darüber berichten. Und sei es die Bild-Zeitung. Jede Presse darüber ist wichtig.
Du hast natürlich auch recht damit, dass man nicth alles auf Demokratie etc abwälzen kann, aber wie sollen denn solche Überwachungsmechanismen funktionieren, wenn jeder machen und lassen kann was er will? Du kannst nunmal niemanden zwingen seine Kinder anständig zu behandeln.
Das läuft mich täglich über den Weg. Ich habe 22 Kinder in meiner Kindergartengruppe. Bei fast der Hälfte der Kinder kann man "Mißstände" feststellen. Was soll ich machen? Mehr als mit den Eltern reden, meine Chefin und gegebenenfalls das Jugendamt darüber informieren kann ich nicht. Davon mal abgesehen, dass die Fälle die besonders in den Medien auftauchten (Jessica und Michelle aus Hamburg z.B.) garnicht in soziale Netze integriert waren. Diese Kinder haben weder Schule noch Kindergarten besucht. Wie soll so etwas auffallen?

Ein bischen Zivilcourage könnte unserem Land aber natürlich wirklich nicht schaden.
Und selbstverständlich sind die Eltern schuld und gehören bestraft.
Das hat auch niemand (und ich erstrecht nicht) abgetan. Aber man muß auch ein bischen weiter als über den Tellerrand hinausschauen.
So wie es momentan läuft, kann es jedenfalls nicht weitergehen.


Schattenlos:
Klar gibt es das auch in den sogenannten höheren Schichten. Und das nicht zu knapp. Daher fand ich auch deine Frage nach der sozialen Schicht so überflüssig ;-). Das gerade Kinder reicher Eltern zu Hause täglich ihre Tracht Prügel mit dem Teppichklopfer beziehen, ist mir auch klar. Dennoch treten diese Extremfälle meißtens bei der besagten "unteren Schicht" auf.

Diese Vorgehensweise des Jugendamtes ist mir neu. was nicht heißt das ich das als Lüge abstempeln will. Ich wußte nur bisher nichts davon.

Die Verteilung der Gelder in der Politik ist sowieso eine Sache für sich. Das beknackte Elterngeld wird jedenfalls nichts richten - da stimme ich dir vollkommen zu.
Kommentar ansehen
25.06.2006 19:52 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche "Menschen" dürfen keine weiteren Kinder mehr bekommen und deshalb sollte vom Gericht, neben einer sehr langen Haftstrafe, eine Zwangskastration angeordnet werden!
Kommentar ansehen
25.06.2006 20:07 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jimyp: Zwangskastrationen sind nicht mit der Menschnwürde vereinbar und deshalb abzulehnen.
Gerichte in Deutschland können sowas auch nicht anordnen.

Und der Freund der Mutter ist auch nicht der Vater des Kindes.

Daran erkennst du schon, wie sinnlos Zwangskastrationen wären.
Ausserdem wachsen solche Monster ständig nach.
Kommentar ansehen
25.06.2006 21:14 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Berliner_Pflanze: Die Menschenwürde haben solche Personen in meinen Augen verloren! Und auch wenn der Typ nicht der Vater dieses Kindes ist, so hat er dennoch mitgemacht und sollte deshalb auch nicht mehr die Möglichkeit haben, jemals selbst Vater zu werden!
Kommentar ansehen
25.06.2006 21:20 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche hier legen die gleiche Menschenverachtung: an den Tag , wie die Eltern des Kindes, auch wenn der Mann nicht der Erzeuger war.
Ob das Jugendamt hier hätte etwas verhindern können, kann nicht davon abhängig gemacht werden, ob wir Impf- oder Kigapflicht haben. Wir haben sie nicht und das ist gut so und ich würde einen Teufel tun und solchen Pflichten nachkommen. Diese Menschen leben sicher nicht allein, vmtl. in irgend einer Plattenbausiedlung oder vergleichbaren sozialen Brennpunkt. wer Geld für Waffen und Kriege ausgeben , Journalisten bespitzeln und antifaschisten terrorisieren kann, kann auch Geld für einfache Präventivmassnahmen in solchen Brennpunkten locker machen. Arbeitslose Lehrer oder vglb. gibt es wohl genug, und hier wären sie sinnvoll eingesetzt. Nicht zum schnüffeln, ob der Herzt IV ANtrag berechtigt ist, zur Prävention gegen Verwahrlosung, Drogenmissbrauch und einfache Kontakstelle, um vielleicht auch nur mal jemanden zum Zuhören zu haben. Es wird weiterhin schlimme Verbrechen geben, Missbrauch, Vergewaltigung, Totschlag, aber wenn auch nur eine Tat verhindert werden kann, dann ist es der Einsatz wert.
Kommentar ansehen
25.06.2006 22:24 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frau Holle, Aschenputtel sie hatten böse Stiefmütter und mußten darunter leiden. Viele Kinder, meistens Mädchen, werden von ihren Stiefvätern mißbraucht und mißhandelt. Insofern kann ich das Vorgehen nachvollziehen.

In vielen Fällen ist die Mutter dem Mann hörig oder unterlegen, den Groll darüber bekommt das Kind ab...
Kommentar ansehen
25.06.2006 23:12 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@StilleWasser: "Du hast mit Sicherheit recht, dass sich viele Leute nicht für sowas interessieren, aber damit kannst du doch nicht das Unheil der Welt begründen und scheinbar akzeptieren."

Mir willst du vorwerfen das ich das akzeptieren täte ? Du warst es doch der es so lapidar mit der Freiheit dank der Demokratie abgetan hat.
Kommentar ansehen
25.06.2006 23:12 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jimyp unlogisch: Du redest von dem Wort Menschenwürde und weisst nicht mal was das Wort bedeutet.
Menschenwürde heisst, sie gilt für alle Menschen.
Also kann sie kein Mensch verlieren.

Jemandem dem man die Menschenwürde abspricht ist kein Mensch mehr.
Und du meinst, du kannst sowas entscheiden?
Nimm dich und deine Meinung nicht so wichtig.

Auuserdem können Menschen sich auch ändern, du auch.
Wo ich allerdings mit dir übereinstimme, das solche Taten hart bestraft werden sollten, allerdings nur im Rahmen eines humanen Strafvollzuges.
Kommentar ansehen
27.06.2006 09:49 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stille Wasser: Wie stellst DU solche Missstände fest?
Um welche Art von Missständen handelt es sich?
Ich erinnere mich noch an nicht wenige Prozesse gegen geschiedene Väter, die u. A. von laienphsychologisch "ausgebildeten Kigä´s ins Rollen gebracht wurden. SAofort schalteten sich Wildwasser u. ä. Gruppen ein, am Ende gab es Verurteilungen und Freisprüche, die Väter waren nur von den ehem. Ehefrauen beshculdigt worden, um die Besuchsregelung zu torpedieren.
In der Datenbank sind sie sicher alle geblieben, und ob die Verurteilten auch tatsächlich was gemacht hatten, daran ist zumindest stark zu zweifeln. Vor Gerichtist man in Gottes Hand, und da dieser nicht existiert, Gute Nacht.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?