25.06.06 16:17 Uhr
 83
 

NHL: Brind'Amour erhält neuen Millionen-Vertrag

Rod Brind'Amour, der Kapitän des frisch gebackenen Stanley-Cup Siegers Carolina Hurricanes erhält einen neuen Millionen-Vertrag. In den nächsten fünf Jahren wird Brind'Amour 18 Millionen Dollar bei den Hurricanes erhalten.

Der 35-jährige Brind'Amour wurde ein paar Stunden vor Vertragsunterzeichnung von der NHL zum defensivstärksten Stürmer der vergangenen Saison gewählt.


WebReporter: Mr.Stanley
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Million, Vertrag, NHL
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turnen: Ex-US-Teamarzt gibt vor Gericht sexuellen Missbrauch zu
Fußball: Schock für FC Bayern - Thiago fällt wohl mehrere Monate aus
Fußball: FC-Köln-Fan zeigt Video-Schiedsrichter Tobias Welz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2006 15:47 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Canes den Cup nicht geholt hätten, dann hätte der niemals so einen Vertrag erhalten. Rod Brind'Amour spielt zwar gutes Hockey, aber da hätten andere eher so einen Vertrag verdient gehabt.
Kommentar ansehen
25.06.2006 17:08 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese summen: sind der absolute wahnsinn. und das für ein bisschen eishockey spielen. wie bei den fussballern. ein schlag ins gesicht für den kleinen mann, der für seine paar kröten hart arbeiten muss.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis
Uno-Bericht: Gefährlichste Orte für Frauen sind Lateinamerika und Karibik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?