25.06.06 15:22 Uhr
 89
 

Afghanistan: 45 tote Taliban-Rebellen bei Gefechten in Kandahar

45 Taliban-Kämpfer sind bei Gefechten in Kandahar in Südafhanistan getötet worden. Auf Seiten der US-Armee sind zwei Soldaten getötet worden. Damit sind seit Beginn der Offensive in der Provinz mehr als 100 Taliban-Kämpfer getötet worden.

Bereits am Freitag haben bei Gefechten laut US-Angaben 65 Rebellen ihr Leben verloren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Taliban, Rebell, Gefecht
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2006 23:29 Uhr von psyco666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Problem: Das eigentliche Problem sind nicht die Taliban, sondern die Warlords, die dort Drogen anbauen, die haben so viel Geld udn Verbindungen, dagegen sind die Taliban unscheinbar.
80% des Heroins kommt aus Afganistan und was das an Geld ist kaann sich jeder vor stellen.
Die könnten die gesammte NATO Kräfte damit schmieren.

Ich bin gespannt wie die gegen die Drogenbarone vorgehen wollen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?