25.06.06 12:57 Uhr
 823
 

Panne bei der Bundeswehr: Soldat wird schwer verletzt, als er Fünfjährige rettet

In Rotenburg ereignete sich am Samstag ein schwerer Unfall bei einer Vorführung der Bundeswehr. Ein Soldat erlitt schwere Verletzungen, als ein ein fünfjähriges Mädchen vor dem Tod rettete.

Die Bundeswehr führte zum Tag der offenen Tür einen "Bergepanzer" vor, der ein Auto hinter sich her zog. Dieses sollte bei starkem Abbremsen aufgrund einer "Nickbewegung" zerstört werden, wenn es auf den Panzer auffährt.

Allerdings kam es zu einem Problem, sodass das Auto in die nebenstehenden Zuschauer schoss. Der Soldat reagierte sofort und rettete die Fünfjährige, auf die das Auto zuraste. Der Soldat befindet sich zurzeit schwer verletzt im Krankenhaus.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Soldat, Bundeswehr, Panne
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Mindestens 35 Soldaten bei Gefechten mit Islamisten getötet
Festnahme nach Messer-Attacken in München
Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.06.2006 10:34 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also das nennt man doch mal einen Soldat erster Klasse, der sein Leben riskiert, um ein anderes zu retten! Hoffentlich überlebt er.
Kommentar ansehen
25.06.2006 13:29 Uhr von El_Toro^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und da soll nochmal einer sagen, unsere Soldaten wären kaltblütige Killer.
Kommentar ansehen
25.06.2006 14:45 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Mädchen hatte einen Schutzengel..
Kommentar ansehen
25.06.2006 16:31 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@el toro: das wären sie auch, wenn dieser einzellne soldat nicht so gehandelt hätte

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanische Behörden ermitteln in der "Durchfall-Masche" - Betrüger identifiziert
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ägypten: Mindestens 35 Soldaten bei Gefechten mit Islamisten getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?