24.06.06 11:06 Uhr
 421
 

Steinbrück plant Senkung der Körperschaftssteuer

Eine Senkung der Körperschaftssteuer will Bundesfinanzminister Peer Steinbrück. Er will den Satz mit der Senkung von 25 auf 12,5 Prozent halbieren.

Seit einiger Zeit bekannt ist schon die Prozentzahl, auf die die Gesamtsteuerlast betroffener Unternehmen somit sinken soll, Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag mit eingerechnet. Sie soll von 38,65 auf 29,19 Prozent heruntergehen.

Die Wirtschaft kann durch diese Reform von einer Entlastung von sieben Milliarden Euro im Jahr ausgehen. Es ist noch nicht klar, ob das Konzept durchgesetzt werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chrissc
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Körper, Stein, Peer Steinbrück, Senkung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück startet Comedy-Karriere
Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.06.2006 01:44 Uhr von chrissc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es der Wirtschaft gut tut und den Menschen nicht schadet, fände ich das Konzept gut, soweit ich das beurteilen kann.
Kommentar ansehen
24.06.2006 11:56 Uhr von mahoney2002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das blöde ist nur, das dieses Geld dem Staat fehlt und er es sich von den Bürgern wiederholt.
Bin mal gespannt welche Streuer das wieder reinholen soll.
Kommentar ansehen
24.06.2006 12:02 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: es waere schoen wenn es so kommen wuerde, aber die finden schon einen grund um es nicht durchzufuehren.
Kommentar ansehen
24.06.2006 12:21 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ ist ein Unternehmer ein Maulwurf: in Englan schleusen ja Unternehmen Mitglieder ins Parlament, die dann später Poltik für Unternehmen machen.

Bei uns sitzt so ein Arschloch im Parlamentund ist Finanzmister.

Die meisten Poltiker sind leider Unternehmensvertreter.

Wer soll das verstehem. Da kündigen die Unternehmen trotz hoher Gewinne und werden noch entlastet.

Das Land braucht einen modernen Adolf.
Kommentar ansehen
24.06.2006 13:20 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kantonanton: Bei uns ist das doch seit der Regierung Kohl so, daß die Steuern für Unternehmer gesenkt, und daß als Gegenfinanzierung dann der Steuer für die Sozial Schwachen erhöht werden.

Seit Kohl sind unsere Regierungen von der Wirtschaftslobby gesteuert.
Kommentar ansehen
24.06.2006 14:56 Uhr von Kriterium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entlastung? Für Otto Normalverbraucher wird´s jetzt aber ganz schwierig, den Plänen der Regierung zu folgen. Einerseits steigende Steuereinnahmen und dann noch die Mehrwertsteuer-Erhöhung und andererseits Megagewinne der Unternehmen, die aber auch gleichzeitig Leute entlassen - um ihre Unternehmen dadurch zukunftsfähig zu machen sagen sie !!. Und jetzt sollen die auch noch massiv entlastet werden, während der Bürger mit seinem kleinen Durchschnittseinkommen immer weiter zur Kasse gebeten( völlig flascher Ausdruck) wird. Irgendwie geht einem da so langsam der letzte Rest an Vertrauen verloren. Und der Finanzminister ist ein SPD-Mann! Ich glaube, sobald die Herrschaften auf ihrem Ministersessel hocken, werden so manche Prinzpien von vorher mal kurz über Bord geworfen. Entweder haben sie uns vorher angelogen oder sie hatten keine Ahnung von dem, was sie sagten, beides ist traurig. Wählen? Na ich nicht mehr, denn egal, wen man wählt, man wird immer über den Tisch gezogen.
Kommentar ansehen
24.06.2006 14:59 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriterium: Auf dem Etikett stehr "SPD" drin ist LOBBY
Kommentar ansehen
24.06.2006 15:06 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: @Auf dem Etikett stehr "SPD" drin ist LOBBY

Oder CDU oder noch besser FDP
Kommentar ansehen
24.06.2006 15:09 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Luzifers Hammer: Wieso? Ist doch auch LOBBY
Kommentar ansehen
24.06.2006 15:23 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@oppa: ehrlich jetz?*g*
Kommentar ansehen
24.06.2006 15:49 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kriterium: "Für Otto Normalverbraucher wird´s jetzt aber ganz schwierig, den Plänen der Regierung zu folgen."

Die kriegen es doch gar nicht mit, dafür gibt es doch zur Ablenkung "Brot und Spiele" - sprich Fußball WM. Was in deren Kielwasser alles klammheimlich durchgedrückt wird ...
Kommentar ansehen
24.06.2006 16:14 Uhr von t.o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kriterium: Die Unternehmen die wirklich Gewinne machen bezahlen sowieso keine Steuern. Siehe Daimlerchrysler.
Ein Rekordgewinn nach dem anderen und am Schluss kommt dann nach allen Rechnereinen Minus raus.
Es ist halt schön, wenn man als DC-Chef gleichzeitig Berater der Bundeskanzlerin ist.
Wenn mann dann zufällig ein paar tausen Arbeitnehmer mit Abfindung "entsorgen" will und die Regierung ganz zufällig das Gesetz zur Versteuerung dieser Abfindungen noch mal etwas verschiebt.
Zufall ?
Ich bin selber Unternehmer und habe einen 12-14 Std. Tag. Wenn ich das umrechne hat jeder normale Arbeiter einen höheren Stundenlohn.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück startet Comedy-Karriere
Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?