23.06.06 19:50 Uhr
 654
 

Frankfurt: Asta will nach Festnahmen gegen Polizei klagen (Update)

Der Allgemeine Studentenausschuss (Asta) der Frankfurter Universität hat angekündigt, gegen die Polizei Frankfurt rechtliche Schritte wegen einer "unverhältnissmäßig" hart durchgeführten Stürmung eines Studenten-Cafés (ssn berichtete) einzuleiten.

Bei den Festnahmen von 49 Personen hätten die Polizeibeamten die Kabelbinder an den Handgelenken der Festgenommenen zu stark angezogen, sie durften keine Toilette benutzen und eine Studentin sei grundlos zu Boden geworfen worden.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Update, Frankfurt, Festnahme
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2006 19:47 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss schon rund gegangen sein, bei der „Soli-Party“, dass die Polizei mit einem Aufgebot eingreifen musste. Trotzdem wäre ein etwas mässigeres Vorgehen sicherlich angebracht gewesen.
Kommentar ansehen
23.06.2006 20:03 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu? Wandert in die Ablage P und von da in den Schredder.
Kommentar ansehen
23.06.2006 20:13 Uhr von number
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sir.Locke / Andere Quellen: Die mutmaßlichen Flaschenwerfer waren nicht auf der Party sondern irgendwo in der Nähe der Uni, flüchteten in die Party und verdrückten sich zwischendurch wieder.

Weitere Quelle (die FAZ frisst kleine Studenten):
http://www.fr-aktuell.de/...

Oder aus dem HR-Fernsehen: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?