23.06.06 10:43 Uhr
 530
 

USA: Supermarktmitarbeiter verurteilt, weil er in Getränkeflasche urinierte

In den USA ist ein Supermarktmitarbeiter zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er in eine Getränkeflasche uriniert hatte, die er danach verkaufte. Der Käufer bemerkte allerdings, dass mit dem Getränk etwas nicht stimmte.

Er wurde nach dem Verzehr schwer krank. Der Supermarktmitarbeiter muss noch drei Monate der Strafe absitzen, weil ihm die Untersuchungshaft angerechnet wird und er sich schuldig bekannt hatte.

Allerdings muss er noch zwei Jahre in einer Form von Hausarrest verbringen. Die Höchststrafe für den Streich wären 30 Jahre gewesen.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Supermarkt, Getränk
Quelle: www.local6.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
US-Telekomaufsicht FCC hat Gleichbehandlung von Daten im Netz abgeschafft
Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2006 12:28 Uhr von marshmellow87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Wenn er möchte, dass Leute seinen Natursaft trinken sollen, soll er doch einen Laden aufmachen,wo Menschen seine Vorlieben zum "Natursekt" teilen............... Ekelig buuaaaa

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zörbig: Flüchtlinge griffen Polizisten im Asylheim an
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?