22.06.06 15:49 Uhr
 2.376
 

US-Senatoren: Koalitionsstreitkräfte fanden Massenvernichtungswaffen im Irak

In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz haben republikanische US-Senatoren mitgeteilt, dass die Koalitionsstreitkräfte im Irak seit 2003 rund 500 chemische Massenvernichtungswaffen gefunden haben. Das gehe aus Geheimdienstberichten hervor.

Die Senatoren Santorum und Hoekstra zitierten dabei aus freigegebenen Teilen eines Berichts des National Ground Intelligence Centers. Bislang wurden 500 nicht abschussbereite Waffen mit Senfgas und dem Nervengas Sarin sichergestellt.

Der Irak sei "keine Massenvernichtungswaffen-freie Zone" gewesen, erklärte Hoekstra. Es sei wahrscheinlich, dass im Irak künftig weitere Waffen gefunden werden. Saddam Hussein habe demnach gelogen, als er behauptete, alle seien vernichtet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Koalition, Masse, Senat, Senator, US-Senator, Massenvernichtung
Quelle: www.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Reiseverbot für US-Bürger nach Nordkorea
Plakatmotive zu radikal: AfD trennt sich von Wahlkampfleiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2006 15:39 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man lese die ausführliche Quelle mit noch einigen Schmankerln, die nicht mehr in die Zeichenbegrenzung zu quetschen waren: So erklärt das Pentagon, dies seien nicht die Waffen, für die die USA in den Krieg gegen den Irak gezogen sei!
Kommentar ansehen
22.06.2006 16:28 Uhr von Thomas88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
natürlich, amerika hat ja die weltöffentlichkeit in der hinsicht noch nie belogen, wenn es darum ging, dem irak unter saddam massenvernichtsungswaffen nachzuweißen. vor allem die mobielen Produktionsstätten von biologischen Waffen in LKWs, tatkräftig bewiesen durch Satellitenfotos von irgendwelchen gebäuden haben sich auch längst als wahrheit herausgestellt! Sogar Dr. Evil "L-A-S-E-R" konnten die Amerikaner eindeutig zum Repertoire von Saddams privaten Massenvernichtungswaffen zählen...zum glück kam dieser "L-A-S-E-R", denn man konnte ihn vor Ort, auf dem Mond deaktivieren! Ein glück, dass es Amerika gibt, ein glück, dass die jemanden wie Bush haben!
Kommentar ansehen
22.06.2006 16:33 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die haben das: offensichtlich so gut versteckt, daß es erst jetzt gefunden wurde.
Kommentar ansehen
22.06.2006 16:39 Uhr von erkanltd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: amerikaner haben wahrscheinlich eine alte englische giftmüllhalden aus der Shah zeit wiederentdeckt.
Kommentar ansehen
22.06.2006 16:45 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut lächerlich! Jetzt kommen die mit so einem alten Käse-
das müsste denen doch selber peinlich sein?

Gibt es niemanden, der die vor sich selber schützt?
Kommentar ansehen
22.06.2006 16:46 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha: 3x kurz gelacht.

"...seit 2003 rund 500 chemische Massenvernichtungswaffen gefunden..."
Und weil sie die positive Publicity nicht nötig hatten, haben sie bis zum heutigen Tag mit der Veröffentlichung gewartet.
Kommentar ansehen
22.06.2006 16:53 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
langsam ...: Wer leugnet das es keine gab hat auch nicht Recht. Was hat Hussein denn damals benutzt als er Kuwait angegriffen hat? Richtig ... und ihr glaubt doch wohl selbst nicht das er alles vernichtet hat. Bis man ein ganzes Land und seine Tunnel erforscht hat vergeht natürlich einige Zeit.

Klar sind das nicht "die" Massenvernichtungswaffen wie Atombomben oder sonstiges die der umaufmerksame Beobachter erwartet hat. Das war von vorneherein klar, dass es die nicht gibt. Genauso wie klar war das es z.B. Massenvernichtungsaffen im Bereich B-Waffen definitiv geben muss.

Die wurden weder dahin geschmuggelt, noch sonstwas. Der Zeitpunkt für die Veröffentlichung ist natürlich gewollt wegen der Publicity, aber erfunden sie die Sachen deswegen trotzdem nicht. Also bleibt doch mal bitte sachlich ...
Kommentar ansehen
22.06.2006 17:11 Uhr von Ashara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lachhaft: Und wieder einmal haben die Amis es geschafft mich zum schmunzeln zu bringen, die Lüge ist so leicht durchschaubar wie all die anderen die zu diesem Krieg geführt haben.

Btw, Foxnews hat in etwa BILD-Niveau, und ist außerdem unter streng regierungsfreundlicher Kontrolle, also meiner Ansicht nach ein reines Propaganda-Instrument.
Kommentar ansehen
22.06.2006 17:12 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Klar liegt da noch was rum, es geht nur darum, dass Hussein ja angeblich so viele Biowaffen entwickelt hat, oder gerade dabei war.

Schon ein bissl älter, aber erinnert sich noch wer hier dran: http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
22.06.2006 17:20 Uhr von guaranajones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: B-waffen schonmal garnicht. wenn überhaupt dann nur nicht funktionierende chemische geschosse.
Kommentar ansehen
22.06.2006 17:46 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
den weg bereiten für den irankrieg? das würde ich aus dieser "news" interpretieren :P
Kommentar ansehen
22.06.2006 17:58 Uhr von Mav_erick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Du hast zwar nicht ganz unrecht, mit dem was Du da sagst, ABER: es liegen keine Informationen über das Alter der gefundenen Waffen vor. In jedem bisherigen Interview haben Waffeninspekteure mehrfach hervorgehoben, dass die Waffen, die an Hussein geliefert wurden eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 Jahren hatten. Das bedeutet, dass der Inhalt der Geschosse zwar nicht zum trinken geeignet ist, aber dafür auch kein Sarin mehr ist.
Was aber noch viel wichtiger ist: Bush hat selber gesagt, dass nach "konservativer" Schätzung ca 25000 bis 30000 Sprengköpfe mit VX-Gas im Irak vorhanden wären!
Wohl gemerkt diese Zahlen entspringen einer vorsichtigen Schätzung dieser Herren...also wo sind die andren 24500 Granaten??
Wenn die GI´s dort irgendwo steinaltes Zeug finden, heißt es gleich wieder alles war richtig und gut...das ich nicht lache.
Kommentar ansehen
22.06.2006 18:05 Uhr von helldog666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Summertime / die Chemie die USA 1983 geliefert ha: Die Chemie die die USA 1983 geliefert hat, damit wurden auch die Kurden vergast, ist doch nett oder, blame it to the real Verursacher, derjenige der diese Chemiewaffen an den Irak und damit an Saddam Hussein geliefert hatten war die US Regierung.

Und die US Regierung hat 1976 auch zahlreiche Reaktorbauteile an die damalige Shah-Regierung geliefert.

Das ganze nennt sich Problem-Reaktion-Lösung
wobei die Lösung für die geschaffenen Probleme schon im Voraus feststehen, die Reaktion ist der "Aufschrei" der """zivilisierten""" Welt doch was zu unternehmen.

Tja dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.
Problem-Reaction-Solution
Kommentar ansehen
22.06.2006 18:18 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie lächerlich daraus lässt sich aber auch kein rechtfertigungsgrund mehr konstruieren.
das die da gefunden haben war wahrscheinlich das überbleibsel der irakischen art, chemiewaffen zu vernichten: ein großes loch mitten in der pampa graben, den ganzen mist reinkippen und wieder zubuddeln...
Kommentar ansehen
22.06.2006 18:55 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Deppen: Seit 3 Jahren wissen die das im Irak Massenvernichtungswaffen sind, müssen aber jetzt auf einer KURZFRISTIG einberufenen Pressekonferenz erklären das es sie gibt.
Das ist ja schon fast nicht mehr komisch. Für wie blöd halten die Amis den Rest der Welt eigentlich? Auf einmal ist das jemanden aufgefallen, nachdem man jahrelang bestreiten musste dass man nichts gefunden hat.
Man beachte die Aussage "Es sei wahrscheinlich, dass im Irak künftig weitere Waffen gefunden werden "
Ach, auf einmal? Wenn ich jemandem sage das ich etwas finde, kann ich das nur tun, wenn ich WEISS das etwas dort ist und wissen kann man etwas nur, wenn man es gesehen und untersucht hat oder es logischerweise selbst dort hinlegte.
Kommentar ansehen
22.06.2006 19:20 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
summertime: Hör auf mit solchen Propagandlügen, klingst ja schon fast wie CCN.
Im Krieg gegen Kuwait wurden seitens des Irak weder biologische noch chemische Waffen eingesetzt.
Die irakischen Truppen hatten das Land dermaßen schnell besetzt, dass dafür Fallschirmjäger und leichte Schützenpanzer genügten.
Chemische Waffen hat er ein einziges mal eingesetzt. Gegen die Kurden.
Kommentar ansehen
22.06.2006 19:55 Uhr von Schattenlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und woher hat er die chemischen Waffen bekommen? Aus den USA, Europa (besonders Deutschland) - also müssten sich die Kurden eigentlich beim Westen bedanken, daß sie vergast wurden.
Kommentar ansehen
22.06.2006 20:04 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Dein erster Absatz:

Die VSA waren einer der größten Waffenlieferanten des Hussein-Iraks.

Dein zweiter Absatz:

Wenn man von der Nichtexistenz von Atomwaffen wußte, warum unterstellte man dann dem Irak geheime Urankäufe in Afrika?

Dein dritter Absatz:

Natürlich wurden die Waffen nicht geschmuggelt, sie wurden ganz offiziell von den VSA geliefert, um gegen den Iran eingesetzt zu werden.


Das zum Thema Sachlichkeit...
Und übrigens, die VSA haben von allen Staaten der Welt die meisten und gefährlichsten Massenvernichtungswaffen. Warum finden dort keine Kontrollen statt?
Kommentar ansehen
22.06.2006 20:04 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat´s erfunden, was die Schweizer?,
wer hat´s versteckt, was die Amis?,

Gute Arbeit CIA, gute Arbeit.

Ami go home, go home ami.
Kommentar ansehen
22.06.2006 20:51 Uhr von Super-Ingo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein dreister Lügner. Da braucht es doch mal westlicher Werte. Dann wäre der Saddam ein lieber gläserner diktator, der seinem Volk genauso wie es zum Beispiel in Deutschland der Fall ist immer sagt, was er noch alles an Waffen hat.

Zum Beispiel unsere Nuklearwaffen, die die Amis und hier gelassen haben. Das ist doch jedem bekannt. Außerdem natürlich auch, wo unser Geheimdienst aktiv ist. Alles transparent.
Kommentar ansehen
22.06.2006 21:23 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Amis haben Fatimas Vorratskeller /mit Zwiebeln und Knoblauch) mit Nervengas verwechselt.
Bei deren Intelligenz.....
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
22.06.2006 21:39 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Made in USA? Wohl kaum.
http://www.iranchamber.com/...
Aber das interessiert hier ja keinen...
Kommentar ansehen
22.06.2006 21:40 Uhr von chizra-Nali
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nach dem Motto: Wer lügt am besten? Was wir alles glauben sollen widerspricht sich immer häufiger.
Bereits im Jahr 2003, dem Jahr, indem laut der News 500 chem. Waffen gefunden wurden, verfügte die Informationsstelle Militarisierung(IMI in Tübingen) über ein Interview vom Mai 2003, in dem der hohe US-Politiker Paul Wolfowitz, die „wahren Gründe für den Angriffskrieg“ erläutert.

Scheint also wieder aktuell zu sein...

Auszüge vom Interview"Deputy Secretary Wolfowitz: Interview with Sam Tannenhaus, Vanity Fair, United States Department of Defense, News Transcript, 09.05.03“.
(komplettes Interview, siehe Link):

Laut Wolfowitz gab es innerhalb der Regierung bezüglich des Iraks "drei grundsätzliche Bedenken.
Einmal Massenvernichtungsmittel,
zweitens die Unterstützung von Terrorismus
und drittens die kriminelle Behandlung des irakischen Volkes."

Nur die angebliche Gefahr irakischer Massenvernichtungsmittel taugte als Kriegsgrund, da die Unterdrückung des irakischen Volkes "kein Grund ist, das Leben amerikanischer Kids zu riskieren, vor allem nicht in dem Ausmaß wie wir es getan haben."
(...) "Die Wahrheit ist, dass wir uns aus Gründen, die eine Menge mit der US-Regierungsbürokratie zu tun hatten, auf die eine Sache konzentriert haben, auf die sich alle einigen konnten und das waren die Massenvernichtungsmittel als die zentrale Rechtfertigung [für den Irak-Krieg]."

Die Herald Tribune kommentierte dies so:

"Seine Ausführung impliziert, daß die Bush-Administration letztes Jahr den Krieg führen wollte, aber keine Begründung hierfür hatte.
Die Bürokratien wurden zusammengerufen und ihnen mitgeteilt, eine Begründung zu finden. Der Kern eines casus belli auf den sie sich einigen konnten war der irakische Besitz von Massenvernichtungsmitteln. Nachdem dies geklärt war, wurde es zur virtuellen Realität der Regierung, daß diese Waffen existierten, selbst wenn die CIA, die Defense Intelligence Agency [DIA] und die
Inspektoren der Vereinten Nationen sie nicht gefunden haben."

Mav_erick hat schon Recht, wenn er schreibt:

„Wenn die GI´s dort irgendwo steinaltes Zeug finden, heißt es gleich wieder alles war richtig und gut...das ich nicht lache.“
Kommentar ansehen
22.06.2006 21:41 Uhr von chizra-Nali
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja toll, habe den Link vergessen - gähn hier isser:
http://www.imi-online.de/...
Kommentar ansehen
22.06.2006 23:21 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja klar die wurden gleich neben den: reichsflugscheiben gefunden die sie von adolf hitler noch kurz vor dem irak krieg persönlich geschenkt bekommen haben .
wie unglaubwürdig kann eine regierung noch werden .

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?