22.06.06 13:06 Uhr
 732
 

Metro stellt 3.000 Ausbildungsplätze

Wie der Handelsriese Metro mitteilte, werde man in diesem Ausbildungsjahr rund 3.000 Auszubildende einstellen. Damit werde das Vorjahresniveau wieder erreicht.

Metro will junge Leute für den Handel begeistern, und zeigen, dass es in dieser Branche vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten gibt.

Metro beschäftigt knapp 250.000 Mitarbeiter und bildet in 21 Berufsfeldern aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ausbildung
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.06.2006 13:44 Uhr von brainbug1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erfreulich: immerhin mal eine erfreuliche nachricht, daran könnten sich andere betriebe mal ein bsp nehmen. hab selbst knapp 3 jahre gebraucht bis ich endlich eine ausbildungsstelle bekommen hab.
Kommentar ansehen
22.06.2006 14:19 Uhr von JenseBub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sollten: sich die knaller von der allianz mal ein beispiel nehmen...
Kommentar ansehen
22.06.2006 17:00 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffendlich nicht nur "günstige" Arbeitskräfte zum einräumen von Regalen.
Wenn die Azubis auch noch anschließend zum größten Teil weiter beschäftigt werden, ist dies einen Positive Nachricht, ansonsten produziert Metro nur neue Arbeitslose.
Kommentar ansehen
22.06.2006 23:54 Uhr von heward
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn man keine stimmt: wirf 30 Azubis in nen Kaufhof und der läuft von alleine oder noch besser nimm ein Dinea Restaurant und lass den Azubi-Koch die Gerichte zubereiten, der Kunde wird sich freuen und wiederkommen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?