21.06.06 13:03 Uhr
 855
 

Italienische Wissenschaftler entdecken "Schlafhormon" in Rotweinen

Mit einer neuen Studie haben italienische Wissenschaftler herausgefunden, warum einige bekannte Rotweine, wie z. B. Merlot und Cabernet Savignon nach dem Genuss zu einer einsetzenden Müdigkeit führen.

Nach den Forschern der Universität Mailand sind hohe Anteile des "Schlafhormons" Melatonin der Grund für die Müdigkeit. Der Stoff wird eigentlich in der Zirbeldrüse von Säugetieren produziert und regelt den Tag-Nacht-Rhythmus dieser Lebewesen.

Die Ergebnisse dieser Studie werden in Kürze im "Journal of the Science of Food and Agriculture" ihre Veröffentlichung finden.


WebReporter: Gucky
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Italien, Wissen, Schlaf, Rotwein
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2006 17:15 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh oh wie neu: ach darum hatten ich und viele andere meiner bekannten meistens das gefühl nach rotwein eher müde zu werden und nach weisswein eher hibbelig.

welch erkenntnis. :)


hatten schon deswegen gescherzt ob denn nicht melatonin im rotwein sei. also hätten die wissenschaftler nur uns fragen brauchen. :)
Kommentar ansehen
22.06.2006 10:10 Uhr von luhna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha jetzt weiss ich warum mir am abend der rotwein so schmeckt...g
Kommentar ansehen
25.06.2006 15:19 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das heist: trinkt man zuviel rotwein kann es sein das man einen guten schlaf hat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?