20.06.06 16:22 Uhr
 2.238
 

Kritik an Nationalhymne verursachte falsche Reaktion - GEW zieht Aussagen zurück

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hatte Kritik an der deutschen Nationalhymne geäußert. Diese Kritik wurde laut GEW falsch interpretiert.

Nach neuesten Aussagen wollte die GEW weder für eine Abschaffung der Nationalhymne werben, noch einen Bezug zum Dritten Reich schaffen.

CDU-/CSU-Politiker und andere äußerten sich in der letzten Woche kritisch zu den Aussagen der GEW.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: das minime
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Nation, National, Aussage, Reaktion, Nationalhymne, GEW
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2006 15:12 Uhr von das minime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie weiß ich jetzt nicht mehr genau, was die GEW eigentlich will. Anscheinend war alles nur ein Missverständnis, allerdings bleibt trotzdem zu bemängeln, dass die GEW einen äußerst schlechten Zeitpunkt gewählt um ihre Ansichten zu präsentieren.
Kommentar ansehen
20.06.2006 18:36 Uhr von Irminsul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
falsch interpretiert? ja wie ist den bitte die richtige interpretation ?

also stellen sich hin, wir bedauern es das ihr uns falsch verstanden habt und sagen nicht wie sie es gemeint haben?
das schon bisschen lächerlich... da können sie auch gleich den randhalten wenn ich eine "kampange" starte dann sollte ich wenigstens den versuch unternehmen den leuten zu erklären was man überhaupt meint.
Kommentar ansehen
20.06.2006 18:41 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedeutet dies dass die GEW ihren Leitfaden "Argumente gegen die deutsche Nationalhymne" nun doch nicht weiter in Schulen vertreibt und diese Heftchen dem Reisswolf übergibt?
Kommentar ansehen
20.06.2006 20:14 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für ne kritik, welche aussagen, was für ne interpretation? mir fehlt völlig der zusammenhang, kann mir einer sagen was da überhaupt letzte woche passiert ist? news nicht so gelungen...
Kommentar ansehen
21.06.2006 09:25 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau, welche Aussage? ständig kommen "Update", (Update) usw, bei Sachen, die jeder überall mitbekommt und nochmal in der News wiedergespiegelt werden, aber bei sowas gibt es keine Erklärung zum Sachgeschehen, schlimm
Kommentar ansehen
21.06.2006 15:49 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alle, die nich wissen worums geht Ich glaube die GEW-Mitglieder haben Aussagen getätigt, nach denen sich ihr Wunsch nach einer neuen Nationalhymne offenbart.
Dabei war auch die Kinderhymne von Brecht im Gespräch (ssn berichtete).
Kritiker meinten, dass unsere Hymne einen zu großen Bezug zur NS-Zeit.

Ich finde die Kinderhymne sowieso schöner. Aber trotzdem sollte unsere Nationalhymne bleiben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?