20.06.06 10:59 Uhr
 3.285
 

Fifa will keinen Videobeweis im Fußball

"Das wollen wir nicht", war die Antwort des Mediendirektors der Fifa auf die Forderung nach der Einführung einer Technologie, mit dessen Hilfe ein Tor im Fußball bewiesen werden könnte. Beim Eishockey zum Beispiel gibt es den Videobeweis schon.

"Das Spiel muss sein menschliches Gesicht behalten, und dazu gehören eben auch Fehler", meint Joseph Blatter, der Präsident der Fifa. Solange er Präsident sei, werde es im Fußball den Videobeweis nicht geben.

Der Ruf nach der Nutzung des Hilfsmittels war wieder laut geworden, nachdem beim Spiel Frankreich gegen Südkorea (1:1) der mexikanische Unparteiische ein Tor nicht gegeben hatte, bei dem der Ball klar die Torlinie überschritten hatte (ssn berichtete).


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Video, FIFA
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstmals seit 10 Jahren nicht Zlatan Ibrahimovic Schwedens Fußballer des Jahres
Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2006 10:54 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steckt diese Technologie tatsächlich noch in den Kinderschuhen? Es dreht sich doch nur darum, ein Hilfsmittel zu benutzen. Das letzte Wort wird doch immer der Schiri haben müssen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:10 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
menschliches gesicht schön und gut klar gehören da fehler dazu. aber die sollten sich auf fehlpässe oder eigentore beschränken. für mich hat das was mit fairness zu tun. der ball war drin. punkt. nach allen regeln ist das ein tor. ist doch viel menschlicher oder?
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:45 Uhr von dracula89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die erste entscheidung/bekantmachung der fifa in den letzten wochen, die ich begrüße.
der videobeweis würde das ganze spiel versauen. bei jeder kleinigkeit müsste der schiri zum bildschirm rennen, um zu gucken, ob es nicht doch abseits war, ob nicht doch der andere spieler am ball war, bevor er die auslinie überschritten hat oder ob er überhaupt die auslinie überschtitten hat. war es wirklich ein foul oder ne schwalbe, was handspiel oder nicht..... das ist kein fußbal mehr! videobeweis nein danke!
mfg
ich
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:56 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dracula: So schlimm wäre es nich. Durch das Headset könnte ein Schiri, der nur vor einen Monitor steht und strittige Situationen beobachtet, schnell ohne hin und her laufen melden, dass da was nich in Ordnung war^^


Aber wenigstens eins sollte es geben. Und zwar nach dem Spiel gelbe und rote Karten per Videobeweis verteilen. Diese Fouls gegen Figo und von Deco mit dem ausgestreckten Bein ins Gesicht, sowas darf net unschuldig davon kommen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:57 Uhr von Sleeper2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dracula89: Wer sagt denn, dass der Schiri jede Entscheidung am Bildschirm überprüfen muss. Aber es wäre doch gut, wenn er die Möglichkeit hätte, wenn er sich selber (und die Linienrichter auch) unsicher ist. Man muss ja nicht den Teams die Möglichkeit geben so einen Videobeweis einzufordern.
In der NFL wird das so gemacht, dass ein Team eine Entscheidung des Schiris bezweifeln kann und sollte die Entscheidung des Schiris nach Überprüfung der Aufzeichnungen bestehen bleiben, wird dem Team eine Auszeit abgezogen.
Nun gibt es im Fußball keine Auszeiten, aber man kann ja sagen, maximal 2mal hat ein Team die Möglichkeit eine Entscheidung anzufechten. Sollte die Entscheidung zweimal korrekt gewesen sein, ists vorbei. Dann würden sich die Teams gut überlegen, wann sie was anzweifeln.
Denn beim wohl häufigsten Streitpunkt, dem Abseits, haben die Spieler doch oft selbst nicht den Überblick wer im Abseits stand und wer nicht.

Zweite Möglichkeit: Der Videobeweis wird nur für entscheidende Situationen (Tor oder nicht, Elfmeter oder nicht) angewandt und auch nur, wenn sich der Schiri unsicher ist.

Beim American Football hat der Schiri übrigens nur 90 Sekunden um anhand der Fernsehbilder die Entscheidung zu prüfen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:00 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So oder so: entweder man läßt es zu oder man läßt es nicht zu. bei letzterem würde ich dann aber auch keine zeitlupe oder wiederholung im fernsehen zeigen, weil dadurch erst alles angeheizt wird.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:06 Uhr von Toyah42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viedobeweise sind beim Football schon seit Jahren eine ganz normale Sache.
Meines Erachtens wäre das auch beim Rundball-Kicken eine gute Sache.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:18 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ahhhh !!! Den hätte es 1966 auch geben sollen !!!
Dann hätten wir 4 Sterne auf der Brust und nicht die Inselaffen.
Spaß beiseite, das schöne am Fußball ist, dass für alle Ligen / Turniere von der Kreisklasse bis hin zur WM die Regel identisch sind und mal ganz ehrlich, wie oft passiert es, bzw. hätten die Franzosen mit Ihrer Rentnertruppe ein wenig besser Spielen sollen dann wäre das Problem gar nicht aufgetaucht.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:52 Uhr von cavechilds.joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In meinen Augen ist das Käse: Ob nun bei Torfragen ober Abseits oder was auch immer.
Stellt euch mal vor der Linienrichter pfeift Abseits, der Trainer schreit "VIDEOBEWEIS" und bekommt nach dem anguggen des Videomaterials Recht, was passiert dann?! Sollen sich alle wieder so aufstellen wie es vor dem Abseitspfiff war?!
Es ist halt mal so beim Fussball wie es ist, und einmal hat man Glück und einmal Pech, der bekommt einen Elfmeter und der nicht, der eine Schiri läst 5 Minuten nachspielen und der andere nicht.
Wichtig ist, ein Spiel dauert 90 Minuten plus Nachspielzeit. Beide Mannschaften haben gleich lange Zeit ein Spiel zu gewinnen oder zu verlieren.
Ich befürworte die Entscheidung der FIFA (das erste mal übrigens) die noch ein bisschen Menschlichkeit in diesem Spiel lassen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:59 Uhr von drgary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann weg mit Blatter Eh klar, dass Opa Blatter für so furchtbar neue Technologien nicht aufgeschlossen ist... wundert mich ja, dass die FIFA eine Website hat *g*
Kommentar ansehen
20.06.2006 13:20 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die beweislosen Selbstherrlichen! Aber, aber! Sport sollte doch wohl in allererster Linie ehrlich vonstatten gehen! Ist es nicht geradezu eine Pflicht, bei der Unzahl von Fehlentscheidungen selbst bis in die Weltmeisterschaft hinein, alle guten Möglichkeiten zu schnellster Wahrheitsfindung zu nutzen.
Dem können nur Unehrliche widersprechen! Daß man von der (R-)Hasen-Ebene nicht immer und alles sehen kann, ist durchaus menschlich, nicht aber verzeihlich, wenn es um Größenordnungen geht. Da gebieten Ehrlichkeit und Vernunft die Nutzung auch von technischen Möglichkeiten (die es eben früher noch nicht gab) über das Augenmaß hinaus! Eigentlich keine Frage!
Diese schnelle Entscheidungshilfe soll ja auch nur eine Unterstützung für die Richter sein, die da entscheiden wollen und sollen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 13:21 Uhr von Fraggle16
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sind soviele Jahre jetzt ohne Videobeweis ausgekommen, dann schaffen wir es die nächsten Jahre auch noch.

Wie ist das eigentlich beim Videobeweis mit den Blickwinkeln? Ich meine, aus der einen Perpektive war die Entscheidung richtig, wenn man das Ganze etwas dreht und wendet und den Blickwinkel ändert (andere Kamera in dem Fall) kann die Entscheidung schon wieder verkehrt sein...

Kommentar ansehen
20.06.2006 13:47 Uhr von Newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fraggle16 und Andere: Wir sind auch ohne Handys und ohne Fernseher ausgekommen. Sonne Grütze zu schreiben. Ohne Strom ging es auch schon und irgendwann sogar ohne Ball.
Also ich mag Fußball nicht sonderlich, aber aus meiner Sicht sind die Fehler des Schiris das Einzige was die FIFA nicht regelt.
Ich als Nichtsahnender würde den Schiri vom Platz nehmen und an dessen Stelle für jede Hälfte einen Spielüberwacher stellen. Headset drauf. Schiri auf den besten Platz im Stadion. Ihm zur Seite ein Videoteam. Entscheidungen dürften so in kürzester Frist fallen. Die Spielleiter verkünden. Und wenn ein Foul keines war, dann gehts z.B. von der Mittelliene wieder los oder Ecke oder Elfer.
So sollte man es zumindest bei wichtigen Spielen machen. Das das in der Kreisklasse nicht geht ist mir schon klar.
Kommentar ansehen
20.06.2006 13:53 Uhr von hawazuzieh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PRO videobeweis: ich würde den videobeweis einführen. die diskussionen gehen meiner meinung nach immer am thema und am sinn oder unsinn vorbei. es sollte jeder manschaft die möglichkeit gegeben werden pro spiel 1 oder 2mal ein veto einzulegen. ähnlich wie im football. da gibt es pro spiel jeweils 2 challanges pro team.
das führt dazu, das sich überlegt wird ob ich mein veto einlege oder nicht. und in der regel gibt es ja pro spiel max. 1-2 strittige entscheidungen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 14:27 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin dafür. ich glaube alle gründe sind bereits gesagt worden. es ist technisch möglich, also warum nicht? und nein, es macht nicht das spiel kaputt, warum sollte es denn?

wenn alle solche jammerlappen wären wie manche hier, würden wir heute noch schwarz weiss fernsehn gucken.

o.O
Kommentar ansehen
20.06.2006 14:29 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laßt Roboter spielen: wennn ich hier manch schwachsinnigen kommentar lese, dann kommt mir die wurst. man hat schon viel zu viel an den regeln geschraubt-und vergleiche mit handys und so , sind doch absolut am thema vorbei!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
20.06.2006 14:34 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fernseh Zeitlupe: Ein wichtiger Faktor ist, dass es früher keine Fernseh-Zeitlupe gab. Dadurch hat der Laie (Zuschauer) plötzlich einen Videobeweis zur Verfügung. Dann entsteht manchmal viel Kritik am Schiedsrichter, der einen solchen Beweis nicht hat, da der Zuschauer meint, es besser gesehen zu haben.

Ob man einen Videobeweis braucht ist fraglich, aber die Zuschauer am Bildschirm sollten sich nicht in einer besseren Position fühlen als der Schiedsrichter auf dem Platz. Daher entweder Video auch für den Schiedsrichter, oder keine Zeitlupen mehr im Fernsehen. Zumindest keine mehr mit eingeblendeten Linien.
Kommentar ansehen
20.06.2006 15:34 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt? Bei der Kommerz-WM ist auf einmal die Begründung es soll menschlich bleiben? Irgendwas passt da nicht, ich komm nur gerade nicht drauf was ;-)

Mal ehrlich - die WM is für jedes Team zweifellos wichtig und wenn jemand aufgrund einer Fehlentscheidung rausfliegt ist das dann fair und menschlich? Klar - man sollte nich bei jedem gerade-so-Abseits, das nicht gesehen wurde, sofort durchdrehen aber bei wichtigen/spielentscheidenden Situation - wieso nicht? "Das haben wir immer schon so gemacht"... die eigentlich typisch deutsche Begründung ins solchen Fällen, nicht wahr?
Sicher, man sollte ein Maß finden indem das angewendet wird, wie ja auch schon viele hier gesagt haben, aber es völlig ablehnen finde ich ziemlich engstirnig.
Kommentar ansehen
20.06.2006 15:38 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laal: "Das Spiel muss sein menschliches Gesicht behalten, und dazu gehören eben auch Fehler"

ausgerechnet die fifa muss DAS sagen..

lassen alle stadien unbennenen, sitzmöbel rausreißen und jegliche fremde werbung vernichten, damit EBEN keine fehler passieren...

fußball ist schon fast zur totalitären werbung verkommen..
Kommentar ansehen
20.06.2006 15:46 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bloedsinn: soll sich mal in england die rugby super league anschauen.....dort wird nur mit videobeweis gearbeitet. gute nacht mr. blatter.
Kommentar ansehen
20.06.2006 15:56 Uhr von AtlanticFury
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
menschliches gesicht? ich halte diese aussage für sehr subjektiv. Fragen wir uns, was einen Menschen ausmacht, dann kommt dort idealtypisch auch das Wort Fairness drin vor. Und diese ist durch die manchmal unaufmerksamen Augen des Schiedsrichters nicht immer zwingend gegeben. Die Videos dienen ja nur im Zweifel zur Entscheidungserleichterung, nicht aber zur Überwachung. Manchmal scheinen sie dabei sehr nützlich. In Fällen wie diesem
http://www.dope-stalkers.de.vu/...
wäre ein Beweisvideo sicherlich nützlich gewesen. -.-
Kommentar ansehen
20.06.2006 21:43 Uhr von chrissler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beim heutigen Stand der Technik sollte man es doch ermöglichen, nach strittigen Szenen, bei denen es DANACH ZUM TREFFER kommt, eine Videoauswertung zu verwenden.

Lieber eine kleine Unterbrechung, als eine Mannschaft irregulär zu benachteiligen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 21:45 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiss Komerz Fifa: Die SPiele der Wm2006 wurden vor allem zu ungusten der afrikanischen Team manipuliert. Wieviel gegen sie gepfiffen wurde, da muss man schon den Kopf schütteln ,wenn man das Fairplay Log der Fifa sieht.

Das ist Geldgeile Kommerzpiraten, die für diese WM eher das voranschreiten von Industriestaaten garantieren wollen um viel Gewinn zu machen.

Der Fußball hat ein schlechtes Image, in den Ligen , aber auch bei der FIFA.
Kommentar ansehen
20.06.2006 23:33 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zumindest sollte eine Tor-Kamera angebracht werden, die dann bei zweifelhaften Toren (z. B. Wembley) aufklären kann, ob es ein Tor war oder nicht.........
Kommentar ansehen
20.06.2006 23:34 Uhr von myheroisalex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und Nein: Also ich bin dafür kleine Kameras ins Tor oder in unmittelbarer Nähe zu installieren um zu sehen ob der Ball hinter der Linie war oder nicht. Aber bei Fouls und sonstigen kritischen Entscheidungen sollte der/die Schiedsrichter alleine die Situation klären.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?