20.06.06 10:28 Uhr
 99
 

Berlin: Etat-Debatte im Bundestag

Weil sich wegen Neuwahlen und Regierungsbildung die Schlussdebatte zum Haushalt 2006 immens hinausgezögert hat, trifft sie nun beinahe mit dem für den fünften Juli geplanten Beschluss zum Haushalt 2007 zusammen.

Für 2006 ist eine Neuverschuldung von 38,2 Milliarden Euro vorgesehen, was dann Gesamtausgaben von 261,6 Milliarden Euro entspricht. Zum fünften Mal hintereinander verstößt dieser Etat gegen geltende Vorgaben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Bundestag, Debatte, Etat
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2006 10:35 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jeahhh immer weiter so: Hasch legalisieren Staatshaushalt sanieren.

Mfg jp
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:08 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Steuer einführen: für alle Arbeitnehmer mit Verdienst unter € 3.000,00 je Monat. Das ist doch die von "unserer " neuen Regierung am meisten gebeutelte Zielgruppe.

Dafür wird dann die gesamte Einkommensteuer für Jahhresverdienste über € 100.000,00 ganz abgeschafft.

SARKASMUS AUS !

Ich bin ml gespannt, wie die Regierung die Kleinen noch mehr ausquetschen will.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:21 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
opppa: - Mautpflicht an der Haustür
- Atemzugzähler
- Schrittzähler für Wegebenutzungsgebühr
...
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:31 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
maki: ich würde noch zusätzlich eine Steuer für Raffgier und Unverschämtheit vorschlagen; zusätzlich noch eine Sonderabgabe für Wahllügner. Dann zahlen wenigstens die Politiker auch mal was.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:41 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts: Ja, diese Störung ist da, aber es wird nichts gegen gemacht und stattdessen mit diesem argument die staatsverschuldung immerweiter vorangetrieben. Scheint ja fast so als würde das geld irgendwohin verschwinden. Aber da bin ich wohl ein zu blöder Verschwörungstheoretiker um zu erkennen das das geld sicherlich nicht bei den Arbeitslosen unter der Matratze verschwindet.

Insofern, macht nur weiter so. Die deutschen stört es eh nicht.
Kommentar ansehen
20.06.2006 17:44 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DER_schnupfen: Das Geld teilen sich die Parteibonzen mit den Unternehmen; du glaubst doch nicht, daß auch nur ein Krümel vom Tisch des Establishments runterfällt.
Kommentar ansehen
20.06.2006 20:36 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doch, der der an einem faden hängt :)
Kommentar ansehen
20.06.2006 20:37 Uhr von DER_Schnupfen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Man beachte die selbstironie meines Kommentars.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?