19.06.06 20:32 Uhr
 741
 

Potsdam: Totschlag, mutmaßlicher Täter stellt sich mit seinem Anwalt

Bei einer Wirtshausrauferei am Samstag Morgen gegen 2 Uhr, an der fast 20 Personen beteiligt waren, wurde, nachdem sich die Schlägerei auf die Straße verlagert hatte, ein 20-Jähriger erstochen. Polizei und Notarzt konnten nur noch den Tod feststellen.

Sofort eingeleitete Fahndungen führten zu Verhaftungen zweier 16- und 17-Jähriger, die sich allerdings als unbegründet herausstellten. Der mutmaßliche Täter, ein 18-jähriger Afghane, stellte sich Samstagabend und erschien zusammen mit seinem Anwalt.

Nach Ansicht der Polizei gibt es weder politische Hintergründe noch steht die Tat im Zusammenhang mit der Fußball-WM. Zeugen behaupten, das Opfer hat die Schlägerei, die dann zu seinem Tode durch einen Messerstich führte, selbst provoziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Anwalt, Potsdam, Totschlag
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2006 21:04 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quizfrage! Man verteile Folgendes sinnvoll im Newstext:
,,,,

Aber trotzdem gut geschrieben :-)
Kommentar ansehen
19.06.2006 21:17 Uhr von kategorie-c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn es sich bei dem täter um einen deutschen gehandelt hätte, würde ich jetzt die frage stellen warum man bei einer ´wirtshausrauferei´, die ja nun nicht gerade selten vorkommt, ein messer zücken muss um damit jemanden zu töten.

aber dies ist ja nicht der fall, und deswegen sage ich: tja gerechte strafe! was streitet er sich auch mit einem afghanen? die armen migranten haben doch im moment schon genug probleme!!

und überhaupt denke ich die tat des deutschen (das anzetteln einer schlägerei) war auf jeden fall politisch motiviert !
Kommentar ansehen
20.06.2006 06:44 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder mal: ist das Opfer selber schuld !
Zitat "Zeugen behaupten, das Opfer hat die Schlägerei, die dann zu seinem Tode durch einen Messerstich führte, selbst provoziert."


Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
20.06.2006 07:52 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr habt vergessen das das "opfer" bestimmt rechts war und damit schuld sein MUSS das es erstochen worden ist.!!!

ironie ist mir im übrigen vollkommen fremd *hüstel*
Kommentar ansehen
20.06.2006 07:57 Uhr von Angelus2082
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PPS.: Wie gut dass die Afg... oops Täter immer gleich ihre Anwälte parat haben.
Kommentar ansehen
20.06.2006 08:02 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Angelus2082: Das kannst du jetzt soo nich sagen. Also das er Täter ist. Er ist das arme Opfer! Und das Messer hatte er bestimmt nur dabei damit er später Kartoffeln für seine Mamma schälen kann.
Kommentar ansehen
20.06.2006 09:22 Uhr von trakhath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr: Schon lustig wie ihr AufRechten Bürger die Wahrheit verdreht. Der Mann hat so wie es aussieht in Notwehr gehandelt. Ich wusste auch nicht, das wenn jemand Afgahne ist, er kein Recht auf einen Anwalt hat. Mit deren Hilfe kommen doch auch immer die Nazischläger frei, und grinsen dann das Opfer an. Das Opfer hat halt einen zuviel angepöbelt. Hätte er ja nicht machen müssen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 09:39 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notwehr? Nie! Klar hat er Rechte, und das er die Wahrnimmt dagegen sagt ja auch keiner was. Worüber wir uns ärgern ist einfach das die Berichterstattung nicht Objektiv ist.

Deutscher Täter=Schuldig, rechter Hintergrund
Ausländischer Täter und Deutsches Opfer=Der arme Ausländer, Notwehr, der andere war Schuld(der Deutsche)

Und im Notwehrrecht gibt es einen Paragraphen über "Verhältnissmäßigkeit der Mittel". Das bedeutet das man Angemessen auf eine Bedrohung reagieren darf. Aber wenn man angepöbelt wird ein Messer ziehen fällt da mit Sicherheit nicht drunter.
Kommentar ansehen
20.06.2006 09:50 Uhr von trakhath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armes Opfer: Hmm, was ich aber nicht verstehe ist doch, dass niemand "der arme Ausländer gesagt" hat. Der Mann hat sich gestellt, anstatt sich zu verstecken. Er wird seine Starfe bekommen. Also worüber regt ihr euch auf? Zu den deutschen Tätern: Also wenn zwei Glatzköpfige einen Äthiopier nachts zusammenschlagen, dann tut es mir leid, aber dann sieht es halt nunmal nach nem rechtsradikalen Übergriff aus. Und was die Medien betrifft, die sind eher rechts als links. Die Bild hat erst nach 2 Tagen über den Äthiopier berichtet. Die Ehrenmorde waren viel wichtiger. Und die vermeintlichen Täter sind auf freiem Fuss, weil das Opfer so fertig gemacht wurde, das es sich nicht mal mehr erinnern kann, oder will. Und mit denen ist bestimmt auch sonst nicht gut Kirschen essen.
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:01 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eher Rechts als Links? Naja das halte ich einfach mal für in Gerücht!

Es geht auch nicht darum wann Berichtet wird sondern wie. Und das ist nunmal so wie ich es in meinem vorigen Beitrag geschrieben habe. Die Ehrenmorde sind da allerdings eine Ausnahme, da es sich nicht um Unterschiedliche Nationalitäten handelte sonder um die gleiche Herkunft/Familie. Dieses Thema wird auch von der breiten Masse der "Deutsch-Türken" heiss diskutiert und vielfach missbilligt. Daher kann man diese wohl nicht einbeziehen.

Sobald aber ein Deutscher (sei es ne Glatze oder nicht) und ein Ausländer beteiligt sind ist der Deutsche (zumindest in den Medien) meistens der Schuldige. Egal ob er angefangen hat oder der andere.
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:18 Uhr von trakhath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ice: Du machst da einen entscheidenden Fehler. "ob Glatze oder nicht". Nur, und wirklich nur bei Glatzen geht man von einem deutschen Täter aus. Was dann ja meistens auch stimmt. Und selbst dann wird es wegen Image Gründen gerne mal heruntergespielt. Nicht nur, aber vor allem im Osten. Was mich aber am meisten wundert, ist das die relativ normale Meldung als riesen Skandal aufgebauscht wird. Hier gibt es doch nun wirklich keinerlei Skandal.
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:28 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trakhat: Es ist eben kein Fehler! Viele News geben da die Tatsachen nicht richtig wieder so das automatisch angenommen wird es wären Rechte. Du kannst mir nicht erzählen das die letzten News über "rechte Gewalt" ausschlieslich über Glatzen handelten. Es wird vom Deutschen als Nazi ausgegangen, dabei spielt die Frisur die geringste Rolle.
Kommentar ansehen
21.06.2006 09:55 Uhr von masterchris_99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur mal zur Info dieser Typ war auf alle Fälle kein Rechter denn auf unserem Public Viewing Place war er mit sehr vielen "Ausländern" und hat sich auch gut mit ihnen verstanden. Jedoch muss ich ehrlich sagen ging der Typ mir richtig auf die Nerven denn er war völlig besoffen und ist vor der Bühne rumgehampellt wie ein kleines Kind und hat nur Ärger gemacht. In dem Augenblick dachte ich mir auch noch das der bestimmt noch ordentlich vor die Fresse kriegt und das ist dann ja auch passiert. Jedoch will ich die Tat nicht gutheißen. Aber mich wundert es kein bisschen das es nirgends in den Medien ist ausser in den Regionalen denn es war ja nur ein Deutscher...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?