19.06.06 11:48 Uhr
 2.757
 

Kalifornien: Seelöwen terrorisieren Küstenort

Die 80.000-Einwohner-Stadt Newport Beach, Schauplatz von "O. C. California" und Wohnsitz von Jürgen Klinsmann, hat mit einer tierischen Plage zu kämpfen: Immer mehr Seelöwen machen es sich im Hafen bequem und lassen sich nur schwer vertreiben.

Sie riechen streng und bellen laut, machen es sich auf Booten bequem und greifen sogar Menschen an, mehrere Boote wurden versenkt. Nun versucht die Stadt, der Plage mit Gesetzen und einer Seelöwen-Scheuche Herr zu werden.

Die Tiere sind geschützt, also darf man ihnen nichts tun. Versuche, sie zu vertreiben, scheiterten. Nur der Beschuss mit kaltem Wasser, wie aus der Scheuche, kann sie eine Zeit lang vertreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kalifornien, Küste
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Eltern werden immer dreister": Schüler schwänzen zu Schulende wegen Flügen
"Tuttln" und "Womperl": Tourismusamt wirbt mit nackter "Miss Steiermark"
Stiftung Warentest: Die meisten Fahrradschlösser fallen bei Prüfung durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2006 11:42 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laute Schwabbelwesen, die Jürgen Klinsmann nerven, nein ich rede nicht von Reportern, sondern von Seelöwen! Da kann er über jede Woche froh sein, die er hier verbringt, um deutschen Kickern beim Siegen zuzusehen!
Kommentar ansehen
19.06.2006 12:14 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mehrere Boote wurden versenkt wie hart ist das denn *g
Kommentar ansehen
19.06.2006 12:17 Uhr von Gantz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amis und Tierschutz? Wieso nicht einfach abknallen? Den Amis is doch eh alles egal...
Kommentar ansehen
19.06.2006 12:18 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Tierchen sich zum Sonnen legen, könnte deren enormes Gewicht zum Kentern derselben führen, dass sie die Boote "umkegeln", glaube ich eher weniger.
Kommentar ansehen
19.06.2006 12:53 Uhr von dummeGesellschaft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha! "Seelöwen terrorisieren Küstenort"

Haben sie den schon Forderungen gestellt, oder hat man schon beraten in welchem Land man den Vergeltungsschlag durchführt....
Kommentar ansehen
19.06.2006 13:20 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der schwarm: :-))
Kommentar ansehen
19.06.2006 14:04 Uhr von superflyguy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
achse des bösen schon wieder ein neues feindbild für die amis :-))

böse böse terror-seelöwen. wer hat die trainiert ?? wer hat die finanziert ?? wer ist der anführer ??

fragen über fragen ...
Kommentar ansehen
19.06.2006 15:42 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hihi Erst Elefanten in Bangladesch und jetzt Seelöwen in Kalifornien, die Natur schlägt zurück :-)
Kommentar ansehen
19.06.2006 17:02 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Jährliches Phänomen: Dieses Phänomen passiert in dieser Gegend alle Jahre wieder. Die Seelöwen machen den dortigen Hafen einfach zu ihrem Terretorium.
Wobei hier das Wort "terrorisieren" Fehl am Platz ist.
Die Einheimischen leben seit Jahren mit den Tieren und deren merkwürdiger Vorliebe für den Hafen.
Keine große Sache also.
Kommentar ansehen
19.06.2006 18:38 Uhr von schneekoenig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
amerika handelt scon wieder falsch: die hätten keine probleme mehr, würden die nur busch vertreiben.
Kommentar ansehen
20.06.2006 08:33 Uhr von kratz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seelöwen-Scheusche? einfach ein paar gute Köche einfliegen und was leckeres aus den Viechern zaubern. Wer randaliert, kommt in die Suppe. Vielleicht sind sie ja lernfähig.
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:19 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is klar Mir kann keiner erzählen, daß sich die Viecher mit heutiger Technik net vertreiben lassen.

Einfach ma mit Elektroschocks behandeln. Irgendwann werden die schon merken, daß Hafenbecken = Schmerz bedeutet - und weg bleiben die.
Kommentar ansehen
20.06.2006 11:53 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schwabbelschwibbelschwops: warum nehmen sie nicht einfach feuerlöschschiffe
mit wasserwerfern drauf, reduzieren den druck,
daß die "schwabbelwesen" nicht in viele kleine
schwabbelfetzen disintegriert werden, und ärgern
jene sich sonnenden tiere solange, bis diese "in schlechtere viertel", wo man sie vielleicht als schwabbelmitwesen akzeptiert, weiterziehen.

und wenn klinsi dei wm versemmelt, kann man ihn zwingen, solange seelöwenschwabbel zu essen, bis er morphisch adaptiert ist .
Kommentar ansehen
20.06.2006 12:47 Uhr von raidoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oc california die seelöwen wären doch mal ein gutes thema für eine episode bei oc. california. mal etwas dass richtig aus dem leben gegriffen ist.
Kommentar ansehen
20.06.2006 14:00 Uhr von landschaftsarchitekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
touristenattraktion: in San Francisco sitzt auch ne ganze Bande am Fishermans Wharf, die sind mittlerweile eine Touriattraktion an die kilometerlange Busse mit - ähh - stäbchenessenden Fotographiefanatikern rangekutscht werden.

wenn man den Seelöwen eine gemütliche und große Plattform zum sonnen baut kentern auch keine Boote mehr ;o)
Kommentar ansehen
20.06.2006 16:15 Uhr von Vogelblume
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seelöwen: Hallo ,das wird aber viel suppe werden,aber spaß bei seite ,essen würde ich nichts davon
man kann sie auch so vertreiben, und muß sie nicht gleich abschlachten wie die Robben
das ist Mord

LG Vogellbume
Kommentar ansehen
20.06.2006 21:58 Uhr von olli58
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, sonst terrorisiert der Mensch die Tiere hier isses eben mal andersrumm. Muss der Mensch sich mit abfinden, die Tiere müssens ja auch.
Kommentar ansehen
22.06.2006 00:55 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: tja, so ist das. muss der hafen wohl umziehen. aber wahrscheinlich folgen die seelöwen dann. für die schiffsbesitzer ist das sicher ganz schön sche...., vor allem wenn die schiffe wegen der last kentern. heftig.
Kommentar ansehen
22.06.2006 23:39 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas: jetzt haben sich die Menschen dort breit gemacht und dann beschweren sich auch die Seelöwen noch darüber...
Kommentar ansehen
23.06.2006 07:57 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Ungereimtheiten! Boote wurden versenkt? Von wem, der Seelöwenmarine oder der Staatsmacht im Kampf gegen die Seelöwenbedrohung?
Kommentar ansehen
23.06.2006 16:42 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seelöwen "Terroristen": terrorisieren Amerika?,
sie sind doch nicht etwa von, Al-Kaida?,
dann sehen wir die terrorisierenden Seelöwen bald,
im Gefangenenlager Guantánamo.

unbegrenzte mölichkeiten Amerika.

See your, dort.
Kommentar ansehen
25.06.2006 00:10 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das eben: sonst terrorisiert der Mensch die Natur, so ist es eben umgekehrt.
Kommentar ansehen
25.06.2006 11:48 Uhr von P-Verse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja als offizieller politischer sprecher der T.V.S. (terroristische Vereinigung der Seelöwen) kann ich nun hier die Forderungen unserer Gruppe publizieren: Wir fordern Fisch in die besetzte Zone (wir haben hunger), einen Fernseher (wollen die WM gucken) und kühle Cocktails. Weiterhin wünschen wir Autogramme von Klinsi und der Mannschaft, ansonsten kacken wir ganz Newport zu und lassen alle teuren Boote kenntern!!! MfG TVS-Sprecher
Kommentar ansehen
03.07.2006 23:46 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann man wohl nix machen... In Venedig gibt es die Taubenplage und dort sind es eben Seelöwen.
Kommentar ansehen
06.07.2006 22:47 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol terror und Amerika bringt man wirklich nicht mit seelöwen zusammen... außer das sind verkleidete Selbstmordatentäter..;o)

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?