18.06.06 21:10 Uhr
 6.555
 

Wikipedia: Einige Artikel können nicht mehr geändert werden

Einige Artikel werden bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia zeitweise eingefroren. Die "New York Times" berichtet, dass die Betreiber der englischsprachigen Wikipedia während der letzten Tage mehrfach Artikel für weitere Änderungen sperrten.

Dies ist das Resultat von Vandalismus und "Edit-Wars", bei denen Nutzer immer und immer wieder Wikipedia-Einträge in ihrem Sinn änderten. Seit 2003 können Artikel für die Bearbeitung gesperrt werden.

82 Artikel wurden gesperrt, 179 "halb-geschützt". Das heißt, dass nur längere Zeit registrierte Mitglieder diese Einträge ändern können. Gesperrt wurden z.B. Artikel über Einstein und Christina Aguilera, halb geschützt die über Präsident Bush und Hitler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Big Jonas
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Artikel, Wikipedia
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.06.2006 21:07 Uhr von Big Jonas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Sperrungen laufen meistens nur für einige Zeit heißt es in der Quelle. Ich denke dieses Verfahren macht Sinn und schützt die Qualität von wikipedia.
Kommentar ansehen
18.06.2006 21:15 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Qualität? Welche Qualität bitteschön? Man holt einmal was kleines für sein Studium daraus weil man vor lauter Party machen den Vortrag verpennt hat und was sagt der Prof? Ahh das klingt nach schwachsinn von Wickscheißia. Man kann sich zwar gut über Christina oder so informieren aber wenns um was geht wo nicht überall im Netz steht versagt der mist total.

Cya
Kommentar ansehen
18.06.2006 21:22 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugo_Simpson: Und deshalb sollte man es immer noch durch eine weitere Quelle nachprüfen! Ansonsten ist Wikipedia eine sehr gute Sache!
Kommentar ansehen
18.06.2006 21:33 Uhr von Thank_you1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wikipedia: ist in meine Augen der größte Mist/Fake/Blödsin

den es im Internet gibt......

Die Fehlerquote ist sooooooooo unglaublich hoch, aber ist ist im Moment "IN"


Tokyo Hotel ist übrigends auch "IN".............
Kommentar ansehen
18.06.2006 21:41 Uhr von Bito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Anstatt zu meckern machts doch einfach besser! Wenn ihr doch sooo viele Fehler entdeckt dann berichtigt sie, aber ach nee, das is euch wahrscheinlich viiiel zu anstrengend oder ihr könnts einfach mal nich! Da geben sich unzählige Leute richtig mühe und alles was kommt is Meckerei. Nichmal Fachbücher sind Fehlerfrei und die werden regelmäßig geprüft und das von Leuten die Ahnung haben müssten. Also nich maulen sondern besser machen!

greetz bito
Kommentar ansehen
18.06.2006 22:03 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Matthias1979: Sie ist groß, dass wars aber auch schon. Wenn du mal as für Physik schaust oder Chemie dann kansnt du zu 90 % sicher sein das es falsch ist oder unvollständig. Die sollten sich auf promis oder sachen beschränken die es zu 1000-fach im I-net gibt. In Fachbereichen ist es zum kotzen mit dem shit. Man gibt was in google ein schon kommt Wiki man liest es und denkt sich wenn man es so macht fliegt sicher das Labor in die luft! Die Seite ist einfach nur mist aber für leute geeignet die mal wissen wollen wer Ghandi, Napoleon, Siggi Freud oder der gleichen waren dafür reicht es für mehr nicht!
Kommentar ansehen
18.06.2006 22:04 Uhr von MarioMetzl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugo_Simpson: Klingt sehr nach eigener Erfahrung und Frustration.
Klar können immer wieder Fehler auftachen - damit man diese erkennt, sollte man sich auch an mehreren Quellen informieren.
Und wer den gesamten Text 1:1 übernimmt und vorträgt ist selbst schuld.

MfG
Kommentar ansehen
18.06.2006 22:25 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugo_Simpson: Oh je, du scheinst ein richtiger Verlierer zu sein. Aber hey. Ein Tip vom Profi: Wenn die Wikipedia so anstinkt, dann gib in deinen Google Suchanfragen doch einfach mal -wikipedia mit ein!
Kommentar ansehen
18.06.2006 22:32 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Wikipedia steht qualitativ fast genauso gut wie die Encyclopedia Britannica, das hat eine Studie ergeben:

http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
18.06.2006 22:59 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hugo: öhm ... wenn Du Wikipedia Mist findest, warum greifst Du dann darauf zurück? Dann lass es doch einfach ;)
Kommentar ansehen
18.06.2006 23:22 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wiki ist doch absolut in ordnung: Ich habe jetzt gerade mein Abitur bestanden und habe des öfteren auf Wiki zurückgegriffen.
Aber nie ohne das ganze durch eine zweite Quelle zu bestätigen. Bei Wiki muss man eben sehen, dass es sich nach dem Interesse der User richtet.
Und das es nicht das umfassende Werk für Physik ist...meine Güte, es kann ja nicht alles perfekt sein ;-)
Leßt euch das Wissen an und schreibt dann einen entsprechenden Wiki Artikel.

Zur News; Das ist doch jetzt nichts neues. Sensible Artikel standen schon immer unter besonderer Kontrolle und wenn sich einige User in bestimmenten Artikeln herumgetrollt haben, wurden diese auch gesperrt.

Mfg Alex

PS: Bloß weil etwas auf Papier gedruckt wurde und dann in einen Umschlag gesteckt wurde, muss es auch nicht automatisch richtiger (ja, eigentlich gibt es keinen komparativ zu "richtig") sein.
Kommentar ansehen
18.06.2006 23:25 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch ein Link dazu: http://www.golem.de/...

Darin geht es auch um die Nature-Recherche, laut der Wikipedie auch bei Wissentschaftlichen Artikel nicht ungenauer ist als die "Encyclopaedia Britannica".

Aber auch hier gilt, dass man sich nie auf eine einzelne Quelle verlassen sollte. Erst recht nicht auf Lexika, die sowieso nur eine sehr verkürzte Erläuterung bieten können.
Kommentar ansehen
19.06.2006 00:49 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.06.2006 01:31 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@torix @MarioMetzl: @MarioMetzl
>> Klingt sehr nach eigener Erfahrung und Frustration.<<
Ja wollte ne CH-Formel übernehmen da das herleiten dieser Formel 1 Std dauert und ca. 10 Blätter verbraucht aber natürlich war sie falsch klasse!

>>Und wer den gesamten Text 1:1 übernimmt und vorträgt ist selbst schuld.<<
hör auf zu spekulieren oder bist du an der Börse? einfach mal was in den Raum werfen ist ja keine große Kunst!

@torix
>> Oh je, du scheinst ein richtiger Verlierer zu sein. Aber hey.<<
1. Unsachlich
2. Dumm
3. Neidisch? Sorry es kann nicht jeder Studieren aber wenn der Pöbel, der nicht das Glück hat schlau geboren zu sein, es leichter packt mit dummen Kommentaren bitte erleichter dein unnötiges dasein!

>>Ein Tip vom Profi:<<
ja du bist Profi kann mir deine suche in Google schon vorstellen aber das wäre hier ja nicht jugendfrei. Aber wie du siehst kann ich mich locker auf dein Niveau hinunterlassen. Werde dich einfach ignorieren Necro
Kommentar ansehen
19.06.2006 01:35 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@All Schmalspurleser: Orginal von mir:
>>Man holt einmal was kleines für sein Studium daraus weil man vor lauter Party machen den Vortrag verpennt hat <<

Also nun klappe mit den nicht gepeilten Kommentaren von immer und Kontrolle durch zweite Quelle, weil dort eindeutig steht das KEINE ZEIT dafür war!
Kommentar ansehen
19.06.2006 01:36 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: "Ja wollte ne CH-Formel übernehmen da das herleiten dieser Formel 1 Std dauert und ca. 10 Blätter verbraucht aber natürlich war sie falsch klasse!"

Dann mach es das nächste Mal selbst!

Oder besorg dir gleich Fachliteratur!
Die Wikipedia erhebt nicht den Anspruch ein chemisch/physikalisches Standardwerk zu sein. Und das auch die großen Fachbücher, wie Mortimer oder Jander irren können, ist auch möglich!

Ich geh auch nicht zum Brockhaus, wenn ich Gothes Farbenlehre interpretieren möchte...
Kommentar ansehen
19.06.2006 01:41 Uhr von Hugo_Simpson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@necesite: wenn du mein Beitrag genau drüber nicht lesen kannst, tut es mir echt leid für dich. Falls du Ihn nicht verstehst melde dich bin gerne bereit Ihn für dich verständlich zu schreiben!
Kommentar ansehen
19.06.2006 01:46 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Antwort: "Ich geh auch nicht zum Brockhaus, wenn ich Gothes Farbenlehre interpretieren möchte..."

Wenn du "schnell" etwas nachschlagen möchtest, greifst du zur Fachliteratur und nicht zu einer Enzyklopädie!

Was genau hast du daran nicht verstanden?!?

Was genau soll mir dein nichtssagendes, nihilistisches und zeitvergeudendes Kommentar darüber sagen?

Dass du ein pickeliger kleiner Zehntklässler bist, der seine Hausaufgaben "vergessen" hat, und bei Wiki am Schulrechner last minute "seinen" Text ausdrucken lassen wollte? Okay!

Dann nimm meinen Tipp einfach wahr, und schlage das nächste Mal beim richtigen Werk nach!
Kommentar ansehen
19.06.2006 02:24 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugo_Simpson: Nur weil du vor Partymachen zu verstrahlt bist, vernünftig mit Wikipedia umzugehen ist das Projekt plötzlich scheisse? Ich würde deine so gepriesene Intelligenz dazu benutzen, sich wichtige Vortragstermine zu merken, oder reichts dafür nicht mehr? Btw, ich studiere auch, und wer sich seine Vortragstermine nicht merken kann und bei Wikipedia sehr fachspezifische Sachen sucht und dabei versagt, der sollte mal ganz ruhig sein.

Unsere Profs sagen auch, dass sie als Quelle nicht Wikipedia sehen wollen, aber nicht weil es scheisse ist, sondern weil man sich den Stoff selbst erarbeiten soll. So zumindestens funktioniert bei uns das Studium.
Kommentar ansehen
19.06.2006 08:23 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugo_Simpson: Also ich bin zummindes ohne Wikipedia durch Studium gekommen. So wie es bei dir aussieht schafst du es ja nich weil du die ganze Zeit am Heulen ist wie böse die Welt ist, dass sie dir nicht alles auf nem Goldenen Teller serviert. Hallo? Du studierst - da ist nichts mit mal ebend abschreiben.
Kommentar ansehen
19.06.2006 09:22 Uhr von satay1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Edit-War zum Flame-War: 1.Um mal wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen. Ich halte die Sperrmaßnahmen für sehr sinnvoll, mehrere Artikel (Fachbereich Psychologie) wurden letztens regelmäßig von einem selbsternannten Frauenrechtler mit vollständiger Geschlechtsneutralmachung (keine Ahnung, ob man das so nennt, ist aber auch egal) absolut unlesbar gemacht. Die Artikel wurden netterweise zurückgesetzt, weil der User nur damit beschäftigt war seine "der Patient" zu "der/die PatientIn" Änderungen zu machen.

2.Mein OT: Wer zu faul ist mehr als eine Quelle zu checken spielt immer russisches Roulette, weil selbst richtige Aussagen, falls sie im Wiederspruch zu Forschungsansatz des eigenen Profs stehen z.T. in der Luft zerissen werden (o.G. Fachbereich)
Kommentar ansehen
19.06.2006 09:43 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@satay1: Vollkommen korrekt. Mir sind selbst mal veränderte Artikel in die Hände gefallen, und gerade tagespolitische Themen oder ideologische Gebiete sind immer wieder Opfer von Leuten, die mit der Wahrheit nicht leben können, oder die andere Leute verunglimpfen, und so weiter.

Am schlimmsten finde ich allerdings die Kindsköpfe, die Themen einfach löschen und irgendeinen Müll anstelle des Themas schreiben.

Ich finde die Maßnahmen gut und begrüße sie. Vor allem kann man ja indirekt als Nicht-Mitglied was an den halb-geschützen Sachen ändern, indem man einfach ein älteres Mitglied anschreibt.
Kommentar ansehen
19.06.2006 10:06 Uhr von Robert2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jopp, find´ die Sperrungen auch gerechtfertigt. Und noch was zu den Wiki-Kritikern: Grade auch bei Themen, den historisch-, ideologisch-, religionsbedingt verschiedene Anschauungen zu Grunde liegen, sollte man natürlich kritisch und unter objektiven Gesichtspunkt lesen. Ist klar, dass ich die Verbrechen des NS-Regimes nicht in ihrem ganzen Ausmaß begreife, wenn ich als Quelle "Mein Kampf" hernehme, oder ich mich objektiv über die Machenschaften irgendeiner Sekte informieren kann, wen ich mich von deren "Priester" beraten lassen... und genauso verhält sich´s mit Wiki, wenn ich merke, dass bei irgendwelchen NS-Persönlichkeiten extrem viel braune Kacke drin steht - und der Normalsterbliche sollte in der Lage sein sowas zu merken - melde ich den Artikel und such mir eine andere Quelle. Dazu sollte man sagen, dass die Masse der Wiki-Artikel qualitativ hochwertig ist und das Wiki eine andere Intention zugrunde liegt als faulen Studenten, die lieber Party statt Vorträge machen, die Arbeit abzunehmen. Wiki stellt eine kostenfreie Wissensquelle für das breite Volk dar. Nicht jeder kann sich einen 26-Bände Brockhaus oder Encarta leisten und grade diese Menschen profitieren sehr von Wiki. Letztendlich muss man auch sagen, dass ich mich z.B. schon oft selbst dabei erwischt hab´ wie ich von einem Wiki-Artikel zum nächsten gleite und dabei schnell mal die Zeit vergessen hab´. Es macht einfach Spaß, sich auf diese Weise zu "bilden". Und dafür ist Wiki ideal, und ich find´ es sehr schön, dass es endlich mal einen massentaugliches Medium gibt, was aktiv gegen die Volksverdummung wirkt. Vorallem, wer schreibt denn die Artikel zu den sehr speziellen Themen in Chemie und Physik? Wird ja wohl sicher nicht Otto-Normal-Bürger sein, sondern eher engagierte Studenten und Professoren.

Zu guter Letzt: Ich habe in meiner aktiven Schulzeit auch sehr gerne auf Wiki als Quelle zurück gegriffen und damit nie Probleme, im Gegenteil, grade wenn ich Infos zu sehr spezifischen Themen gesucht habe, war ich immer wieder von Wiki beeindruckt... Bsp. gefällig?
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
...
Will sagen, in Mathematik- und Informatikartikeln gibt´s an Wiki absolut nix auszusetzen.
Kommentar ansehen
19.06.2006 11:09 Uhr von lateiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum so eine Welle? Was in dem Artikel beschrieben wird ist meines erachtens nach Altag in Wikipedia. Also warum dann so ein aufstand?

Und zu eurer Kritik: Klar kann Wikipedia fehler haben aber das kann auch jedes andere Lexikon haben deshalb muss man bei wissenschaftlichen Arbeiten immer mindestens 3 Quellen zur rate ziehen. Wer für die Uni etwas 1:1 raus kopiert ist echt selten dämlich.
Kommentar ansehen
19.06.2006 11:27 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer google nutzt ist selber schuld!
Wer meint das sein Studium mit copy+paste aus Wikipedia zu meistern ist, hat es nicht verstanden.

Ansonsten kann ich mich nur den verfechtern von Wikipedia beipflichten - macht es einfach besser. Wer Fehler findet soll diese bitte korrigieren.

Ich kann mir nicht verkneifen darauf hinzuweisen das Wikipedia ein Spiegel der Gesellschaft ist und sternshort in meinen Auge auch. D.h. es gibt viele die gerne von den Leistungen anderer profitieren und wenige die bereit sind was dazu beizutragen.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?