17.06.06 17:38 Uhr
 5.230
 

Honolulu/Hawaii: Vermisstes U-Boot USS Lagarto nach 60 Jahren wiedergefunden?

Die letzten 60 Jahre hat sich Nancy Kenney gefragt, was wohl mit ihrem Vater passiert ist. Das U-Boot ihres Vaters William T. Mabin - die USS Lagarto - verschwand in den letzten Monaten des zweiten Weltkriegs spurlos. An Bord waren 86 Personen.

Jetzt gab die Marine bekannt, man habe 160 Kilometer vor der Küste Thailands das Wrack eines U-Bootes entdeckt. Man geht davon aus, dass es die USS Lagarto ist, die seit Mai 1945 als vermisst gilt.

Seit Freitag untersuchen Marinetaucher das Wrack. Die Mission soll sechs Tage dauern. Man macht unter anderem Fotos, die durch Marinearchäologen analysiert werden sollen, um die Identität des Wracks eindeutig zu klären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Boot, Vermisst, Hawaii
Quelle: edition.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2006 17:47 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Habe noch eine interessante Seite über die USS Lagarto gefunden. Da stehen auch aktuelle Fotos des U-Bootes bzw. Wracks drauf: http://www.thaiwreckdiver.com/...
Kommentar ansehen
17.06.2006 20:42 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hawaii / 95 m: Was hat das ganze nun mit Hawaii zu tun?

Die 95 Meter sind uebrigens die Laenge das Wracks, nicht die Tiefe, in der es sich befindet.
Kommentar ansehen
18.06.2006 02:15 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oehm: ich denke bei hawaii gehts n bissi mehr runter als 95 m :P zumal die 95 m eindeutig die länge ist wie ein vorredner schon richtig erkannt hat.
Kommentar ansehen
18.06.2006 08:50 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hawaii: dort wird wohl die Angehörige leben, um die es in dem Artikel eigtl. geht - dort fand denn auch die Gedenkzeremonie statt, wie aus der Quelle hervorgeht.

Das U-Boot selbst ist wohl einem japanischen Minenleger zum Opfer gefallen - tragisch, so kurz vorm Kriegsende.

@autor: super link, interessante seite.
Kommentar ansehen
18.06.2006 09:05 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: <<<dort wird wohl die Angehörige leben, um die es in dem Artikel eigtl. geht - >>>

Kann sein... wesentlich wahrscheinlicher aber ist, das Pearl-Harbor / Honolulu / Hawai der Heimathafen des U-Bootes war... oder auch beides.
Kommentar ansehen
18.06.2006 13:12 Uhr von Rpnya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: die Fahne ist aber gut erhalten
ich meine Natürlich auf der Linkseite einer meiner Vorredner
Kommentar ansehen
18.06.2006 13:16 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rpnya hahaha: Die Fahne ist neu.
Kommentar ansehen
19.06.2006 09:36 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Krieg im Pazifik: dauerte noch bis zum August 45, als Japan nach den beiden Atombombenabwürfen kapitulierte...
Kommentar ansehen
19.06.2006 22:02 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut: dass sich das Wrack gleich ein paar Fachleute ansehen, denn wenn erst die Trophäenjäger kommen, dann wird nicht mehr viel übrig sein

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?