17.06.06 14:19 Uhr
 467
 

Cornwall/Connecticut: Sohn eines Milliardärs wegen Ladendiebstahl angeklagt

Der Sohn des Milliardärs und Ölindustriemagnaten T. Boone Pickens wurde wegen Ladendiebstahl angeklagt. Nach Angaben der Behörden hatte man am Sonntag den 51-jährigen Michael Pickens unter einem Tisch in einem Laden für Anglerzubehör gefunden.

Der Inhaber des Housatonic Meadows Fly Shop hatte zuvor bemerkt, dass etwas nicht stimmte und rief daraufhin die Polizei, die Pickens dann festnehmen konnte. Ermittlungen ergaben, dass Pickens sein Diebesgut in der Nähe des Ladens versteckt hatte.

Pickens wurde 2005 in New York wegen Betrugs angeklagt. Nach der Zahlung von einer Kaution in Höhe von 500.000 US-Dollar und mit diversen Auflagen konnte er den Gerichtssaal verlassen. Bei einer Verurteilung wegen Betrugs könnte er mit bis zu 20 Jahren Haft bestraft werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sohn, Laden, Milliardär, Ladendieb
Quelle: edition.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren
Soldaten sollen bei KSK-Veranstaltung Sex-Party mit Hitlergruß gefeiert haben
Nachricht, dass Polizei Straftaten von Flüchtlingen vertuschen soll, ist fake

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2006 14:10 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird sich dem sein Vater aber nicht wirklich freuen. Geld scheint doch wohl nicht alles auf der Welt zu sein.
Kommentar ansehen
17.06.2006 14:29 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol, ausgerechnet ein Sohn eines Milliardärs hat es nötig zu stehlen etc.!!! ;)
soll halt zu papa gehen, wenn er geld braucht!! *gg*
Kommentar ansehen
17.06.2006 14:31 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: dann auch noch popeliges anglerzubehör. der "jung" muß mit seinen 51 jahren wohl ganz schräg drauf sein. *lol*
Kommentar ansehen
17.06.2006 19:32 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist man es schon gewohnt dass ´Kinder´ reicher Amerikaner in einem solchen Fall sofort (mit Anwälten von Papa) eine Schadensersatzklage einreichen, da sie durch die Anklage angeblich seelisch leiden müssen - und das geht dann in die Millionen. Wenn ein 51-Jähriger Sohn sowas billiges macht, könnte ein Vater schon abwinken und denken, dass sein ´Spoilt Brat´ das wahre Leben in der zweiten Klasse der Zweiklassengesellschaft kennenlernen sollte.
Kommentar ansehen
17.06.2006 20:22 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was muß das langweilig sein, sich alles irdische kaufen zu können! Da ist ein kleiner Ladendiebstahl sicherlich ein wenig Nervenkitzel und eine willkommene Abwechslung zugleich. Wer denn glaubt, stinkereiche Leute hätten es einfacher, als die ganz armen, irrt gewaltig. Ich sage nur: DAGOBERT DUCK!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea gibt Anleitung heraus, wie man sich "Game of Thrones"-Mantel basteln kann
USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
Indien: Kind von vergewaltigter Zehnjähriger nun geboren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?