17.06.06 11:53 Uhr
 699
 

Schweiz: Giftschlangen-Alarm am Bielersee

Die Bevölkerung von Neuenstadt am Bielersee wurde von den Behörden zur Vorsicht gewarnt. Es wäre möglich, dass mehrere giftige Schlangen aus einer Wohnung entwichen seien. Spaziergänge durch ein nahegelegenes Weinbaugebiet sollten vermieden werden.

In einer Wohnung, Nachbarn hatten wegen Gestankbelästigung die Polizei alarmiert, wurden sechs lebende Giftschlangen gefunden. Daneben fanden sich noch Häute einer Kobra, Klapperschlangen und Vipern. Diese Tiere werden vermisst.

Der Wohnungsinhaber (31) hatte nur für eine der Giftschlangen eine Bewilligung für deren Haltung und machte über den Verbleib der verschwundenen Schlangen keine weiterführenden Angaben. Er erhielt eine Anzeige wegen illegaler Tierhaltung.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Alarm
Quelle: www.tagblatt.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2006 11:04 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden einigen Familien die Wochenendspaziergänge vermiest. Jetzt im Sommer fühlen sich die Schlangen, wenn sie denn tatsächlich entwichen sind, recht wohl.
Kommentar ansehen
17.06.2006 11:55 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tierliebe? Tiere haben wollen und dann nicht dafür sorgen (wie es sich gehört), hat mit Tierliebe nix zu tun - das ist reiner Egoismus. Solche Leute sollte man Tierhaltung verbieten.
Kommentar ansehen
17.06.2006 19:16 Uhr von azrael_w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tierliebe: ich hoffe sie werden sich kräftig vermehren und all die bären und wölfe auch, damit die menschen mal wieder auf ihrem planten ankommen, wir sind hier nur eine spezies unter vielen
Kommentar ansehen
17.06.2006 19:25 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh Schock, oh Panik! Selbst, wenn ich Schlangen überhaupt nicht leiden kann - diese Nachricht dient der Massenhysterie. Nur, weil ein paar Häute nicht vorhandener Schlangen gefunden wurden, heißt das doch noch lange nicht, daß sie überhaupt vorhanden waren. Schließlich hat der Besitzer keine Angaben gemacht, und gerade dem sollte aus möglichen Haftungsgründen daran gelegen sein, die Angelegenheit so schnell wie möglich zu klären.
Kommentar ansehen
17.06.2006 22:40 Uhr von tucano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Giftschlangen: greifen nur an, wenn man ihnen zu nahe kommt, ansonsten fliehen sie vor Menschen. Ich hoffe nur, dass alle lebenden Tiere eingefangen werden konnten und die Spaziergänger ihre Ruhe haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?