16.06.06 19:28 Uhr
 2.222
 

Teterow: Vierjähriges Kind durchlitt jahrelanges Martyrium

Eine Frau aus Teterow soll über mehrere Jahre hinweg ihre - heute vier Jahre alte - Tochter schwerst misshandelt haben.

Nach Angaben des Rostocker Oberstaatsanwaltes Peter Lückemann, hat die Frau ihr Kind unter anderem unter Anwendung von Gewalt Essig und Kalkreiniger eingeflößt.

Die Kleine befindet sich derzeit in einer Klinik. Sie hat lebensbedrohliche innere Verletzungen. Eine Kinderärztin hatte - nachdem sie die Fakten ans Licht gebracht hatte - einen Rechtsmediziner eingeschaltet.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind
Quelle: www.chiemgau-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2006 19:26 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der News steht mehrmals das Wort "Mutter". Ich konnte mich einfach nicht überwinden, dass auch in meiner News zu übernehmen. Jemand der seinem Kind so etwas entsetzliches antut, ist keine Mutter.
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:05 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: (und mal nen dickes lob an ciaoextra, gute news am laufenden band :)

habe mir heute -irgendwie passend- nen doku video über missbrauch von kindern angeguckt..

da musste selbst ich schon fast heulen..
kinderschänderrei wird jeden tag aufs aller schlimmste betrieben.. so grausam das jetzt auch klingen mag, professionelle kinderschänderrei wird von oben gedeckt, da viele hochgestellte leute mit drinne hängen.

dazu gleich die doku als dowload.. guckt euch das NUR an, wenn ihr starke nerven habt (poste das auch nur damit, die menschen wissen was da draußen wirklich abläuft.

http://www.denkmalnach.org/

und da das vid: " Dutroux - Kinderschänderring"
ist ein n-24 mitschnitt
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:21 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
exekutive: vielen dank für dein lob - darüber freue ich mich sehr. *schmatz*
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:22 Uhr von allstar05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normal in Deutschland: Sowas kann auch nur hier passieren, die Frau wird dafür kaum was kriegen. In anderen Ländern hätte man die aufgehängt, was ich auch angebracht finde.
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:36 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4 Jahre - jahrelang: klingt etwas seltsam in dem Zusammenhang.

Ansonten natürlich ohne Worte.
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:47 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: bekommen solche Menschen erst Kinder? Oder besser gefragt: Warum behalten solche Leute ihre Kinder?
Wenn sie überfordert sind gibt es doch überall diese Stellen wo man sein Kind anonym abgeben kann...

Ich kann mir nichts anderes vorstellen als dass die ihre Kinder nur behalten um ihren Frust an ihnen abzulassen oder die geistig komplett im Arsch sind...

Und mal ganz davon abgesehen, werden Tiere (zu) oft genauso, wenn nicht noch schlimmer und verbreiteter, behandelt...
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:47 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jahrelang: kann in diesem Zusammenhang ja nur 4 Jahre bedeuten, also Qualen vom ersten Lebenstag an.

Was ich vermisse, ist das Alter der Frau, dann ließe sich das Motiv besser einschätzen. Gab es keinen Vater, der das Leid hätte verhindern können? Haben Nachbarn nichts bemerkt? Das kind muß doch grauenvoll geschrien haben, wenn ihm wirklich diese ätzenden Flüssigkeiten eingeflößt worden sind.

Naja, es ist immer einfach, die Schuld auf die Mutter abzuwälzen, ohne ihre Lebensumstände zu erkennen. Dabei sind wir in solchen Fällen alle mitschuldig, weil wir lieber wegsehen und -hören, anstatt einfach nur einzugreifen! Und beide Taten verurteile ich auf das Schärfeste!
Kommentar ansehen
16.06.2006 21:43 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grotesK: Das Problem ist nicht das es keine Strafen gäbe, die gibt es durchaus.
Das Problem liegt eher darin begründet das jeder Mensch die Strafe anders festlegen würde und darum sind diese ja vom Staat aus festgelegt worden, sonst wären wir ja wieder bei der Selbstjustiz.
Und wo Selbstjustiz herrscht gibt es keine funktionierende Gesellschaft.

@Autor
Es mag zwar bitter klingen da noch von "Mutter" zu sprechen, aber das ist halt die Mutter und das es passiert liegt daran das wir Menschen sind.

Es ist eine unmenschliche Tat, trotzallem ist es die Mutter.



Mal zum Thema, ich frage mich wie ein 4-jähriges Kind "Kalkreiniger" überlebt, das Zeug ätzt noch mehr als der Essig selbst.

Und das niemand gemerkt habe das es dem Kind mehr als schlecht gegangen sein dürfte bezweifel ich doch stark, außer die Mutter hat ihr Kind die ganze Zeit über "jahrelang" weggesperrt und auch das fällt auf.
Kommentar ansehen
16.06.2006 21:51 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum tut eine Frau sowas?

Wie kann man ein unschuldiges Kind derart quälen?

Ich wäre fast beruhigt wenn sich rausstellt dass sie irre ist und das Kind für ein verkalktes Waschbecken hielt...wenn ich daran denke wie bösartig ein Mensch sein muss um sowas bei klarem Veratand zu tun wird mir übel.
Kommentar ansehen
16.06.2006 22:37 Uhr von Kid Rob
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übelst! Diese Frau gehört in die Psychatrie.
Wie kann ein Mensch einem Kind, das dieser selbst zur Welt gebracht hat, so etwas an tun?
Kommentar ansehen
17.06.2006 00:25 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für leute: können sowas tun?

Sowas sind keine Menschen sowas sind nichtmal tiere...

DIe arme kleine tut mir wahnsinnig leid was die in ihren jungen leben schon durchmachen musste....
Kommentar ansehen
17.06.2006 10:24 Uhr von widar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Ich will exekutive nicht in die Parade fahren mit seinen Lobhudeleien, aber ich hätte geschrieben:
,,[...] hat die Frau _ihrem_ Kind [...] Kalkreiniger eingeflößt."

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?