16.06.06 16:38 Uhr
 2.994
 

Türkei: Zecken übertragen tödliches Krim-Kongo-Fieber

Nach Zeckenbissen sind in der Türkei innerhalb weniger Tage drei Menschen am seltenen Krim-Kongo-Fieber gestorben. Sie alle waren Opfer eines Zeckenangriffs. Der Virus führt wie Ebola und Lassa zu 50 % zum Tod, wenn nicht sofort gehandelt wird.

Ein antivirales Mittel gibt es nicht. Türkeiurlauber werden angehalten, beim Wandern lange Hosen zu tragen, welche in die Strümpfe gesteckt werden sollten. Nach dem Ausflug sollte man sich am ganzen Körper nach Zecken absuchen.

Zwischen drei und sieben Tage liegen zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung. Diese kündigt sich mit Unwohlsein, Schüttelfrost und Kopfschmerzen an und führt, wie alle andere hämorrhagischen Fieber, zu inneren Blutungen.


WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Türkei, Türke, Kongo, Fieber
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2006 16:28 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe nichts gegen Insekten, aber auf Zecken kann ich gut verzichten. Eine Arbeitskollegin wurde von einer Zecke gebissen und hat immer noch körperliche Beschwerden deswegen.
Kommentar ansehen
16.06.2006 16:47 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lecker :-): So ein hämorrhagisches Fieber ist ne ganz tolle Methode zum Verrecken. Wusste gar nicht, dass CCHF auch in der Türkei verbreitet ist.

Naja die Klimaerwärmung wird uns sowieso noch die eine oder andere durch Insekten übertragene Krankheit auch in Mitteleuropa bescheren. Beispiele sind das sich westwärts bewegende Omsker-hämorrhagische Fieber und außerhalb Europas auch Dengue- und West-Nil-Fieber, die ihre angestammten Endemie-Gebiete verlassen.

So wird schon seit Jahren mit einer Wiederverbreitung des Gelbfiebers im Raum New Orleans gerechnet.

Was viele nicht wissen, das was landläufig als "Sommergrippe" bezeichnet wird, sind meist verschiedene durch Mücken übertragene Viren, die sogar schwere Erkrankungen wie Bauchspeicheldrüsenentzündung und Hepatitis zur Folge haben können.
Kommentar ansehen
16.06.2006 23:24 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend: wie soll man wissen ob es eine normale Sommergrippe ist oder eine ensthate Krankheit.
Kommentar ansehen
17.06.2006 07:40 Uhr von Heizelmännchem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefährlich: Richtig gefährlich wirds ja erst, wenn man sich eine solche Krankheit eingefangen hat. Man fühlt sich krank geht zu seinem Hausarzt..... aber welcher Hausarzt kennt eine solche Krankheit, und kann sie schnell genug diagostizieren, um noch rechtzeitig helfen zu können???
Kommentar ansehen
17.06.2006 14:02 Uhr von Dr. Zork
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ne Frage: Zecken sind doch aber eher in Waldgebieten, oder?

Damit wären doch grundsätzlich die Urlaubsgebiete ausgeschlossen
Kommentar ansehen
17.06.2006 14:42 Uhr von SyntaxError
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betroffen ist Betroffen ist doch nur das Schwarzmeergebiet .
Die westliche Küste und auch die südlichen urlaubsgebiete sind nicht davon betroffen.

Liegt wohl daran, dass im Schwarzmeergebiet der Türkei viel Wald & Grünflächen gibt.
Kommentar ansehen
17.06.2006 16:05 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dr. Zork: Das mit den Waldgebieten ist ein Irrglaube, die Viecher sitzen eher in naturbelassenen Wiesen und werden von Grashalmen abgestreift, sie lassen sich nicht von irgendwelchen Bäumen fallen.
Kommentar ansehen
17.06.2006 19:16 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kennt jemand Reisinger? Mir war der bis eben unbekannt, aber dank der Killerzecken ist er mir jetzt namentlich bekannt. Dieser alljährliche Zeckenalarm geht schon gewaltig auf den Puffer. Nicht, weil ich das nicht für gefährlich halte, sondern weil es immer heißt "es kann sein". Außerdem heißt es in der Quelle, daß die Hälfte der Erkrankungen tödlich verläuft, und welcher Reisinger will mir sagen, zu welcher der beiden Häften ich gehöre? Außerdem habe ich meistens eine ganz natürliche Zeckenabwehr dabei - nämlich einen Hund. Bei dem puhle ich die Viecher fast täglich aus dem Fell, obwohl wir immer gemeinsam gleiche Wege gehen.

Tjau, jetzt denkt mal drüber nach, wie eine Zecke heißt, wenn sie erwachsen ist...
Kommentar ansehen
17.06.2006 19:57 Uhr von bravis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Linken sind aber auch für alles verantwortlich.
Kommentar ansehen
17.06.2006 20:28 Uhr von BreakingNews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na doll Als wären FSME und Borreliose nicht genug, nun auch noch was Hämorraghisches??? Allerdings wundert mich, dass die Sterblichkeit "nur" 50% betragen soll... denke mal ds verschiebt sich zumindest in Entwicklungsländern noch nach oben...
Kommentar ansehen
18.06.2006 15:09 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...auch Hunde können Borreliose bekommen... Sie sind zwar immun gegen FSME, aber auch gegen Borrellien sind sie nicht gefeit... aber webschreck hat recht... man sollte sich nicht verrückt machen... doch in der Türkei wäre ich jetzt vorsichtig... Zecken halten sich übrigens im hohen Gras auf und nicht auf Bäumen, wie man damals glaubte...
Kommentar ansehen
18.06.2006 23:50 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeckenalarm... & @BreakingNews: Muss webschreck in dieser Hinsicht Recht geben, es nervt, genau wie die jährliche Aufklärungskampagne über die ach so gefährliche Sonne :-)

Allerdings werden durch Gliederfüßler übertragene Viruskrankheiten (weniger Zecken, eher Mücken und Moskitos) uns wie ich schon schrieb zunehmend Probleme bereiten.

Bei Krim-Kongo-Fieber in der Türkei besteht zudem die Gefahr, dass es sich von Mensch zu Mensch ausbreiten kann, und dass es nicht immer hämorrhagisch verläuft (deshalb auch die Sterblichkeit von "nur 50%"). Die nicht-hämorrhagischen Fälle werden vielfach nicht erkannt oder als Grippe fehlinterpretiert, können bei Mensch-zu-Mensch-Übertragung aber bei den neu Angesteckten trotzdem tödlich enden.

Tatsächlich verläuft nur etwa jeder fünfte Fall mit schweren oder sogar tödlichen Blutungen, sogar Infektionen ganz und gar ohne Symptome sind möglich.

Und noch etwas, hatte ich bei meinem ersten Beitrag vergessen:

Es gibt ein durchaus wirksames Mittel, das allerdings auch viele Nebenwirkungen hat: Ribavirin.
Kommentar ansehen
19.06.2006 14:02 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das jetzt Panikmache: oder besteht da auch die Gefahr einer Pandemie? Das müsste doch genauso per Tröpfcheninfektion übertragbar sein, oder?
Kommentar ansehen
19.06.2006 14:27 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geimpft gegen Viren die Zecken in sich tragen?
Lange Kleidung bei Wanderung eingepackt?
Ja dann los!
Kommentar ansehen
19.06.2006 15:01 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zenon Pandemie: Nein, eine lokal begrenzte Epidemie ist schon eher möglich. Die Gafahr durch hämorrhagische Fieber ist eher das endemische Vorkommen, d.h. wenn Virus und Trägertier sich erstmal irgendwo festgesetzt haben und dann in dieser Region dauerhaft ein Infektionsrisiko besteht.

Deshalb verlangen viele asiatische Länder bei Einreise eine bestehende Gelbfieberimpfung, denn die Überträgermücke ist dort heimisch, aber bislang kein Virusträger. Kommt jetzt ein Infizierter dorthin und wird von der Überträgermücke gestochen, kann sich ein Infektionskreislauf in Gang setzen, der sogar dafür sorgen kann, dass sich das Gelbfieber dauerhaft dort festsetzt.

Tröpfcheninfektion ist zwar möglich, aber nur, wenn der Erkrankte bereits Symptome zeigt.
Kommentar ansehen
07.07.2006 15:49 Uhr von isoerk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Impfstoff: Also die Zecken sind nicht nur im Schwarzmeergebiet, sondern auch im mittleren und südlichen Anatolien.
Das schlechte ist nur, dass der Impfstoff nicht ausreichend vorhanden ist.
Ich denke mal, dass der wenige Impfstoff, zu sehr hohen Preisen verkauft wird. Gibt es irgendwo eine Krankheit oder dergleichen, macht immer einer einen grossen Reihbach. Dies ist natürlich nur ein Gedanke von mir!
Grüsse aus Istanbul :)
Kommentar ansehen
07.07.2006 15:57 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meines Erachtens gibt es gegen CCHF keine Impfung...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?