16.06.06 16:05 Uhr
 388
 

Immer mehr Diabetiker in Deutschland

Die "Apotheken Umschau" hat mitgeteilt, dass sich die Anzahl der an Diabetes Mellitus Typ 2 erkrankten Menschen in Deutschland seit dem Jahr 1960 verzehnfacht hat. Zurzeit sind sechs Millionen Menschen erkrankt.

Bis zum Jahr 2010 soll laut Prof. Hans Hauner, Ernährungsmediziner und Mitwirkender an der Studie, die Zahl auf zehn Millionen steigen. Gründe dafür seien vor allem die falsche Ernährung und zu wenig Bewegung.

Man könne Diabetes als Epidemie bezeichnen, so Hauner. Das Gesundheitswesen werde stark belastet wegen der hohen Kosten durch Diabetes, die sich alleine im Jahr 2001 auf 22 Milliarden Euro beliefen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2006 20:25 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laaaaal? achso.. einfach so steigt de zahl der diabetes erkrankungen..

"Gründe dafür seien vor allem die falsche Ernährung und zu wenig Bewegung."

dazu 2 dinge
falsche ernährung? wie soll das gehen? selbst wenn man nur süsßigkeiten frisst, dürfte man kein diabetes bekommen.. es sei denn man möchte das die lebensmittel krank machen! anders ist das nicht zu erklären.. warum sollte PLÖTZLICH nahrungs krankheiten wie diabetes enstehen, die extrem teuer ist und pharmakonzerne steinreich machen...

wir leben im 21 jahundert.. man macht mit allem geld.. besonders jedoch mit krankheiten

spätestens jetzt wissen sie, das leute an ihrem schnupfen verdienen (geldumverteilung im großen stil)

das 2. ist, das mir eine professionelle ernährungsberaterin (den fachausdruck kann ich nicht schreiben;) erzählt hat, das nahrung eigentlich vom prinzip her nicht krank macht.. sie meinte auch, das zucker und ähnliches, nicht diabetesfördernt sind..

-wisst ihr dazu vielleicht mehr?
Kommentar ansehen
16.06.2006 20:51 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weis auch nicht mehr: aber mir ist es auch schon aufgefallen das Diabetis eine Modekrankheit geworden ist.

Genau wie der Stuss mit dem Colesterin. Willkürlich angenommene Grenzwerte und Tierversuche mit Kaninchen (Vegetarier!) die Hirn mit Ei verquirlt essen mußten...

Noch fragen?
Kommentar ansehen
16.06.2006 21:16 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2006 23:51 Uhr von july10th
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so einfach ist das nicht!! hej, ich habe selber Diabetes (Typ 1, also für den Rest meines Lebens Insulin spritzen, sofern es nicht in den nächsten Jahrzehnten neue revolutionäre Techniken in der Medizin gibt), und kann nur sagen, daß es leider so ist. Da es immer mehr ´Mode-Lebensmittel´ mit künstl. Inhaltstoffen gibt und die Leute immer weniger rausgehen - sie hocken länger vorm TV, PC, etc. - nehmen diese Leute eben zu, und die Bauchspeicheldrüse kommt nicht mehr mit der Insulinproduktion nach bzw. es wirkt nicht mehr so gut, weil der Körper resistent dagegen wird. Das besagte Organ muß ja jetzt nun mehr Körpermasse damit versorgen, sodaß es irgendwann versagt. Meistens können Diabetiker vom Typ 2 aber mit Diät/Sport bzw. Tabletten etwas erreichen, damit ihre Werte normal werden. Insulinspritzen ist dann das letzte Mittel.

Es hat schon was mit dem Zucker zu tun, denn der wird ja durch den Insulin geregelt, damit der Durchschnittswert von 70-120 mg/dl bei einem gesunden Menschen nicht überschritten wird. Der Link v Mitmirnicht gibt ne gute Erklärung dazu. Also bitte lesen, bevor es Kritik am Artikel von Borgir gibt.

@ exekutive / Spaßbürger: leider ist es ja so, daß die Menschen immer fetter werden. Siehe die USA - obwohl die fettesten Kinder Europas in GB sitzen. Deutschland ist da auch nicht besser.

Ich bekam meinen Diabetes vor (heute sinds zufälligerweise genau) 7 Jahren, als ich 19 war. Typ 1 ist allerdings anders - es betrifft auch schlanke Leute, deren Immunsystem durch Krankheit o.ä. geschwächt ist, sodaß die Bauchspeicheldrüse vom Immunsystem bzw. von den Viren/Bakterien angegriffen wird u. in deren Folge die Insulinproduktion einstellt. Ist nicht mehr rückgängig zu machen. Außer durch Transplantation vielleicht - aber wer will schon bis zum Tod jeden Tag 25 Tabletten wg. Abstoßungsreaktionen schlucken?

Und: bevor ihr jetzt den Diabetes als Modekrankheit abtut, es kann euch schneller treffen als erwartet. Denkt mal nach.
Kommentar ansehen
20.06.2006 16:48 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schwer mit dem erkennen der Gefahr von Diabetes. Hier wird auch wie bei AIDS das kann mich doch nicht tereffen Verhalten vor geführt.
Also bitte nicht vergessen, der Körper kann nicht ausgetauscht werden!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?