16.06.06 13:19 Uhr
 394
 

Jugendschutz: Härtere Strafen in den USA gegen Täuschungsversuche von Publishern

Das Entertainment Software Rating Board (ESRB) in den Vereinigten Staaten wird Spiele-Publisher wegen Täuschungsversuchen bei der Alterseinstufung in Zukunft härter bestrafen.

Die Strafen, die in der Vergangenheit relativ mild ausgefallen sind, können sich nun auf Geldstrafen von bis zu einer Million Dollar belaufen. Die Bestimmungen werden zurzeit geändert.

Auslöser für die Verschärfung der Strafen ist unter anderem der Hot Coffee-Skandal beim Spiel "GTA: San Andreas".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Jugend, Strafe, Jugendschutz, Publisher, Täuschung
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?