16.06.06 13:19 Uhr
 393
 

Jugendschutz: Härtere Strafen in den USA gegen Täuschungsversuche von Publishern

Das Entertainment Software Rating Board (ESRB) in den Vereinigten Staaten wird Spiele-Publisher wegen Täuschungsversuchen bei der Alterseinstufung in Zukunft härter bestrafen.

Die Strafen, die in der Vergangenheit relativ mild ausgefallen sind, können sich nun auf Geldstrafen von bis zu einer Million Dollar belaufen. Die Bestimmungen werden zurzeit geändert.

Auslöser für die Verschärfung der Strafen ist unter anderem der Hot Coffee-Skandal beim Spiel "GTA: San Andreas".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Jugend, Strafe, Jugendschutz, Publisher, Täuschung
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Guardian" leakt Löschregeln von Facebook
Google kürte die besten Android-Apps
"WannaCry"-Erpresser appellieren ausgerechnet an Ehrlichkeit der Betrogenen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer
Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
USA: Frau alarmiert Polizei aus Angst vor explosivem Sperma


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?