16.06.06 10:40 Uhr
 509
 

China: Schwerer Chemieunfall im Osten des Landes

Wie amtliche chinesische Medien berichten, kam es im Osten des Landes zu einem schweren Chemieunfall. Dabei sollen zwei Fabriken durch mehrere Explosionen zerstört worden sein.

Die Fabriken, die nahe der Quelle des Longquan liegen, stellten vor allem das stark ätzende Wasserstoffperoxid her.

Durch die befürchtete Verschmutzung des Longquan, welcher auch den Fluss Oujiang speist, könnte nun die Wasserversorgung der beiden Millionenstädte Lishui und Wenzhou gefährdet sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sir.Locke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Osten, Chemie
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch
Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2006 10:45 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder So langsam sollten die vielleicht auch mal gemerkt haben, dass immer nur billig nicht gut ist. Sicherheit kostet Geld und das sollte dort dringend investiert werden! Irgendwann fliegt dort auch mal ein Atomkraftwerk in die Luft!
Kommentar ansehen
16.06.2006 10:52 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einordnung der News? Die News gehört ja wohl eindeutig in die Erstrubrik "Brennpunkte"!
Kommentar ansehen
16.06.2006 11:05 Uhr von Sir.Locke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: ähm, ja, falsch geklickt :(
Kommentar ansehen
16.06.2006 11:09 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Macht dir nix draus Ich denke, da wird schon bald der CM erscheinen, die News in den richtigen Channel verschieben und dann ist meine Bewertung auch wieder weg, weil überflüssig :-)
Kommentar ansehen
16.06.2006 14:55 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, hier fällt auf das der Mensch in China nicht viel Zählt, denn wenn hier mehr für Sicherheit investiert würde, könnte es seltener zu solchen Katastrophen kommen, aber dann würden auch die Waren teurer und hätten schlechtere Absatzchancen.
Ein Teufelskreis!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?