16.06.06 10:56 Uhr
 379
 

Al-Sarkawi plante, Krieg zwischen USA und Iran zu provozieren (Update)

Dies geht aus den Daten hervor, die in Sarkawis Versteck gefunden worden sind. Die entsprechenden Informationen wurden auf einem Notebook und einem Speicherstick gefunden. Laut diesen plante Sarkawi Anschläge, um den Iran in Misskredit zu bringen.

Des Weiteren wollte er dem Iran Unterstützung von Terroristen und die Existenz von Massenvernichtungswaffen andichten, um die USA zu einem Angriffskrieg gegen das Land zu bewegen, so der US-Fernsehsender CNN.

Die irakische Regierung ist während der jüngsten Offensiven auch in den Besitz von Informationen über die Aufenthaltsorte wichtiger Al-Quaeda-Führungsmitglieder gelangt (ssn berichtete). Optimistisch verkündete man den "Anfang vom Ende von Al Quaeda".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Update, Iran, Krieg
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2006 11:06 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorsicht: Des Amis Märchenstunde.

Mfg jp
Kommentar ansehen
16.06.2006 11:56 Uhr von Hated_one
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: noch billiger geht es wohl nicht mehr mr.bush? ich bekomme langsam echt hass auf diese verlogene bande! ich sag nur "syriana"!
Kommentar ansehen
16.06.2006 12:12 Uhr von jerry fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohne worte ....
Kommentar ansehen
16.06.2006 12:32 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Bring den nochmal am ersten April
:p
Kommentar ansehen
17.06.2006 09:19 Uhr von steffi_b
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Once Upon A Time: In A Notebook

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?