15.06.06 13:25 Uhr
 249
 

Mittenwald/Oberbayern: Braunbär "Bruno" bei Unfall kaum verletzt (Update)

Nachdem bekannt wurde, dass der gesuchte Braunbär "Bruno" alias "JJ1" angefahren wurde (ssn berichtete), hat sich jetzt Manfred Wölfl - der Bärenbeauftragte Bayerns - an die Presse gewandt.

"Das Tier dürfte nicht so schwer verletzt sein, dass es in seinem Verhalten beeinträchtigt wäre", waren die Worte Wölfls. Die Unfallstelle wurde inzwischen untersucht und man fand dort weder Blut noch Haare des Bären.

Bei dem Unfall habe ein Fahrzeug dem Bären mit dem rechten Seitenspiegel am Kopf touchiert. Der Bär verschwand nach dem Zwischenfall. Eine nächtliche Suche mit Hunden verlief ergebnislos. Die Spur des Bären verlor sich am Donnerstagvormittag wieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Update, Oberbayern
Quelle: www.frankenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
Niedersachsen: Hochwasser-Gaffer behindern Arbeit von Einsatzkräften
Festgenommene deutsche IS-Anhängerinnen arbeiteten wohl für Religionspolizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2006 13:32 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ich glaub, wenn der Bär schulden beim finanzamt hätte würden die ihn schon richtig suchen ;-)
Kommentar ansehen
15.06.2006 13:56 Uhr von allstar05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Braunbär ? Nix Braunbär, Problembär :)

Was der Bär schon an Steuergelder gekostet hat.
Kommentar ansehen
15.06.2006 21:29 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@allstar05: es wird ja niemand dazu gezwungen diesen bären als staatsfeind abzustempeln und eine hetzjagd zu veranstalten.
man könnte ihn ja auch alternativ in ruhe lassen.
Kommentar ansehen
16.06.2006 14:07 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schickt doch mal: den Bullen von Tölz los, der hat bis jetzt jeden Fall geklärt. Mittenwald liegt doch gleich um die Ecke und könnte noch zu seinem Revier gehören. Handlungsbedarf besteht ja - unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Der Bär muß bestraft werden!!!!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?