15.06.06 13:44 Uhr
 127
 

USA wollen 96 Guantánamo-Gefangene nach Afghanistan abschieben

Insgesamt 96 in dem umstrittenen US-Lager auf Guantánamo Bay (Kuba) gefangen gehaltene Afghanen sollen nach einem Abkommen aus dem Jahre 2005 zwischen dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai und George W. Bush in ihre Heimat abgeschoben werden.

Die Männer, unter denen sich auch hochrangige Personen der Taliban-Spitze wie beispielsweise der Handelsminister der Taliban befinden, sollen sich in ihrer Heimat vor Gericht verantworten, so das afghanische Innenministerium am Mittwoch.

"Diejenigen, die unschuldig sind, werden freigelassen und diejenigen, die schuldig sind, werden bestraft werden", erklärte ein Ministeriumsprecher. Das US-Verteidigungsministerium nennt indes "wegen Sicherheitsbedenken" keine Einzelheiten zu dem Plan.


WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Afghanistan, Gefangene
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub
Kalifornien: Verheerende Brände offenbar durch Obdachlose verursacht
Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2006 13:31 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich kommt Bewegung in das Lager, seit Jahren werden die Männer dort ohne konkrete Anklage festgehalten. So haben die 96 Männer, sollten sie unschuldig sein, zumindest die Gelegenheit, sich vor einem Gericht, vorausgesetzt der Prozess ist fair, adäquat zu verteidigen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?