15.06.06 12:22 Uhr
 641
 

USA: Pfleger gesteht, sich an Vierjähriger vergangen zu haben, die im Koma lag

San Diego. Ein 32-jähriger Pfleger hat in einer eidesstattlichen Erklärung zugegeben, sich an einem vierjährigen Mädchen vergangen zu haben. Er habe ausprobieren wollen, ob es ihn erregt. Diese Aussagen machte er bei der Polizei.

Vor Gericht plädierte er allerdings auf "unschuldig". Ebenfalls habe er sich nicht schuldig gemacht, indem er Kinderpornos aus dem Internet heruntergeladen hatte. Die Kaution wurde auf zwei Millionen Dollar festgesetzt.

Die Höchststrafe, mit der der Pfleger rechnen muss, beträgt 30 Jahre. Die Polizei will nun auch Vorfälle untersuchen, die beim vorherigen Arbeitgeber des Pflegers stattfanden.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Koma, Pflege, Pfleger
Quelle: www.local6.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2006 12:29 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Igitt sich an einem wehrlosen Kind das noch dazu im Koma liegt zu vergehen, um "auszuprobieren" ob ihn das erregt...

Ich könnte kotzen. Hoffentlich kriegt der Kerl ne hohe Strafe.

Sonst kommt am Ende noch jemand an und sagt "Ich hab das Mädchen nur vergewaltigt um zu sehen ob mich das erregt...es hat aber keinen Spaß gemacht also bin ich unschuldig"
Kommentar ansehen
15.06.2006 15:17 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
30 Jahre sind eine lange Zeit, die er mal zum ausgiebigen Nachdenken über seine widerliche Tat nutzen sollte. Ich hoffe das **** kriegt die Höchststrafe. Mal sehen ob die Mithäftlinge nicht auch mal etwas ausprobieren möchten.
Kommentar ansehen
15.06.2006 16:26 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht zu rechtfertigen, aber wenn das Kind dadurch aus dem Koma erwacht wäre, würde er dann anders behandelt?

Wie sind die ihm denn überhaupt drauf gekommen?

mfg
MidB
Kommentar ansehen
15.06.2006 17:43 Uhr von whoknowz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Strafe: ist hart genug für solche perversen Schweine.
Kiste auf, Schwein rein, Klappe zu und begraben - fertig!
Nein, für solche Kerle kenne ich kein Mitgefühl!
Kommentar ansehen
26.06.2006 23:46 Uhr von Butterflykiss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein psycho. "Mal sehen ob die Mithäftlinge nicht auch mal etwas ausprobieren möchten."


Ja dem kranken schw... wünsche ich 30 jahre lang das "opfer" im knast zu sein,das
sollte man auf video aufnehmen und der familie des kindes zeigen..mal sehen ob sie das "erregt"
Und so einer wird auch noch dafür bezahlt das er kranke menschen gesundpflegen soll.?!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?