15.06.06 11:06 Uhr
 770
 

Uwe Boll geht mit Boll AG an die Börse: Auch Privatanleger können einsteigen

Der deutsche Ausnahmeregisseur und Vater von Computerspielverfilmungen wie "Alone in the Dark" und "Bloodrayne" wird mit seiner Boll AG an die Börse gehen.

Dabei können nicht nur Institutionen, sondern auch Privatanleger die Aktie zeichnen. Das Papier wird dabei mit einem Festpreis von 29,50 Euro an den Start gehen.

Die Zeichnungsfrist wurde mit dem 19. Juni datiert, so dass die Aktie ab dem 22. Juni auf der Frankfurter Wertpapierbörse an den Start gehen kann. Insgesamt 345.000 Aktien wird die Boll AG auf den Markt bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gucky
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2006 09:54 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, ich kann nur jedem empfehlen dieses Papier nicht zu zeichnen, denn der Wertverlust der Aktie ist aufgrund der unglaublichen Filme des Regisseurs schon jetzt mehr als absehbar...
Kommentar ansehen
15.06.2006 11:35 Uhr von Nirty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ab wann kann man mitbestimmen? Mich würde ja mal interessieren ab welchem Prozentsatz der Aktienbeteiligung man Stimmberechtigt bei zukünftigen Entscheidungen einer AG ist.

Hätte ich genug Geld zur Verfügung wäre es mir das Wert wenn man ich verhindern könnte das Uwe Boll noch weitere Video- und Computerspiele verfilmt.
Kommentar ansehen
15.06.2006 12:29 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich wäre dafür: Wenn möglichst viele große Unternehmen viele Stimmrechte bekommen und diese AG unter sich aufteilen... Boll könnte man dabei schön auf die Straße setzen, dann bringt der auch keinen Schund mehr ins Kino.
Kommentar ansehen
15.06.2006 14:50 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na wenn das so schlecht werden sollte kann man immer noch mit Verkaufsoptionen Kapital draus schlagen ;-)
Kommentar ansehen
15.06.2006 15:09 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der deutsche Ausnahmeregisseur ? lol,lol nochmals lol.
Seine Filme in den USA gehöhren zu den schlechtesten die ich je gesehen habe.
Kommentar ansehen
15.06.2006 15:25 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laaaaaaal: normalerweise freuen sich die leute, wenn z.b. videospiele zu kinofilmen gemacht werden..

nur der uwe... der hat verschissen..

in fast jeden forum, wo sein name erwähnt wird, ist fast jeder nur am meckern oder nörgeln...

nichts gegen boll.. aber wenn man kein talent hat, sollte man es einfach lassen
Kommentar ansehen
15.06.2006 16:39 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum sollte ich: Hab letzten Sonntag auf Premiere 1 seinen Film "Alone in the Dark" gesehen und bin so richtig schön bei eingeschlafen.
Der Film hat ja gar nix sehenswertes an sich. Keine Spannung, keinerlei Unterhaltungswert. Irgendwann rennt ein Viech da rum und man erkennt 2-3 bekannte Gesichter. Das war´s auch schon.
Vielleicht denkt er das er Filme drehen kann. Kann er aber nicht.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mali: Zwei tote Bundeswehrsoldaten nach Hubschrauberabsturz
Über dem Atlantik: Frau gebärt Baby auf Flug
Klitschko vs. Joshua: Rückkampf soll in Las Vegas stattfinden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?