15.06.06 08:40 Uhr
 185
 

Dritter Flughafen für Tibet - Inbetriebnahme für Anfang Juli geplant

Mit dem neuen Flughafen in Nyingchi, der Anfang Juli eröffnet werden soll, erhält Tibet seinen dritten Verkehrsflughafen nach Lhasa und Qamdo. Er liegt rund 400 Kilometer von der Hauptstadt Lhasa entfernt.

Mit "nur" 2.949 Metern über dem Meeresspiegel liegt er deutlich niedriger als die beiden anderen. Nyingchi grenzt an die Nachbarländer Myanmar und Indien und wird erste Anlaufstation für Touristen, die sich langsam an die Höhe akklimatisieren wollen.

120 Kilometer vom Flughafen liegt der Yarlung Zangbo River Grand Canyon, der größte der Welt, der als das letzte geheimnisvolle Land gilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Metzner
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Flughafen, Anfang, Tibet
Quelle: english.china.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2006 04:13 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun werden Chinakritiker wieder sagen, dass damit das Land weiter entfremdet wird, und Entwicklungshilfe der Chinesen immer nur eigennuetzig sei...
Dabei soll mit dem 80 Millionen Euro Projekt der westliche Tourismus und damit die wesentlichste Einnahmequelle der Tibeter gefoerdert werden.
Kommentar ansehen
19.06.2006 23:56 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm weis leider zu wenig über diese Thematik (@Autor), aber kann mir auch nur schwer vorstellen, dass das nicht eigennuützig ist...
Kommentar ansehen
20.06.2006 17:58 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann nicht gebaut werden: da leben bestimmt Feldhamster!

Gruß an die Grünen
Kommentar ansehen
21.06.2006 21:17 Uhr von hrungnir1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem: was die mit Tibet machen, ist eine Schweinerei - aber wie immer schreien auch die wenigstens dabei auf und wehren sich
Kommentar ansehen
25.06.2006 17:18 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das problem: ist, dass tibet kein erdöl oder gas hat, deshalb tut keiner was gegen die chinesen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?