14.06.06 20:15 Uhr
 476
 

Schweiz: Jugendliche (16) ist für das Großfeuer in Flims verantwortlich

Die Staatsanwaltschaft hat gegen die 16-Jährige aus Flims stammende Verdächtige, die sich dem Jugendanwalt und der Polizei gegenüber geständig zeigte, Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Das Mädchen habe nur einen Stall anzünden wollen.

In der Vernehmung gab die 16-Jährige an, dass sie nicht bedacht habe, dass weitere Gebäude, wie geschehen, durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Familiäre Probleme sind wohl der Tathintergrund, so die Staatsanwaltschaft.

Das Feuer hatte am 6. Juni sieben Ställe und sieben Häuser zerstört und weitere Gebäude der Umgebung beschädigt. Dem Mädchen drohen nach dem Strafgesetz Strafen wie Heimunterbringung, Ableisten von Arbeit oder auch eine Haftstrafe bis zu einem Jahr.


WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Jugend, Jugendliche
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2006 20:11 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da geht das Schweizer Strafrecht ja noch relativ milde mit Jugendlichen um, mit maximal einem Jahr Haft (Einschließung).

Im deutschen Strafrecht wäre das eine besonders schwere Brandstiftung (da Wohnhäuser mit betroffen sind), und bei den Folgen und Schäden würden da wohl bestimmt zwei, drei Jahre Jugendstrafe herauskommen.
Kommentar ansehen
14.06.2006 20:41 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
möchte: mal wissen, was bei dem ding in der familie los ist, daß sie so "ausflippt". bei der schadensgröße hat man schon fast mitleid mit dem madel - die wird bis zur rente nur schulden abzahlen.
Kommentar ansehen
14.06.2006 21:52 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: eben nicht. Dadurch das sie es freiwillig gestanden hat, kannst nochn paar jahre abziehen
Kommentar ansehen
14.06.2006 22:17 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Us-Diego: Weiß aus Erfahrung eines Bekannten, dass da tatsächlich ein paar Jahre herauskommen können.

Hat im Suff nen Müllcontainer angesteckt, Feuer ist dann auf ein Teppichgeschäft übergegriffen, das Lager ist abgebrannt. Hat 20 Monate Jugendhaft auf Bewährung wegen schwerer Brandstiftung bekommen. Und das bei nur einem Gebäude, da möchte ich nicht wissen, was bei 14 Gebäuden passieren würde.

Wie dem auch sei, das Mädel kann froh sein, dass niemand getötet wurde, denn sonst stünden hier wohl ganz andere Tatbestände im Raum.
Kommentar ansehen
15.06.2006 14:19 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira: Das mag sein, so genau kenne ich mich im schweizer Recht nicht aus, die Quelle nennt für die Brandstiftung aber maximal ein Jahr Einschließung als Höchsstrafe (ich denke mal, dass Einschließung mit einer Art Jugendstrafe gleichzusetzen ist, jdf. laut wikipedia) und das finde ich schon recht milde.

Gruß
TN

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?