14.06.06 16:50 Uhr
 1.230
 

Deutsche Umwelthilfe hat Smart wegen irreführender Werbung verklagt (Update)

Wie schon bei ssn berichtet, hatte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) angekündigt, gegen die DaimlerChrysler-Tochter Smart vor Gericht zu gehen, wenn sie die in die Irre führende Werbung für das Dieselmodell Smart Fortwo cdi nicht unterlasse.

Nachdem bis am Montagnachmittag die Frist für eine Unterlassungserklärung von Smart nicht unterzeichnet war, hat nun die DUH per Gericht die "Unterlassung der rechtswidrigen Werbung für den Diesel-Smart" eingeklagt.

Mit dem in den Fortwo cdi eingebauten Filter stößt dieser Diesel-Smart nach Angaben der DUH "20 Mal mehr Ruß aus als Diesel-Pkw mit echtem Dieselpartikelfilter".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Update, Werbung, Umwelt, Smart
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt
Berlin: Mann stirbt nach Sturz aus brennendem Hochhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2006 17:18 Uhr von IhmSeiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder werden wir verar****: Ob Telekom, Deutsche Bank oder DaimlerChrysler, nix kannste mehr glauben.

Immer rüber über den Tisch. Ganz lang und langsam.
Kommentar ansehen
14.06.2006 18:08 Uhr von nabach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kämpft weiter für die gute Sache, denn man darf nicht alles hin nehmen!
Kommentar ansehen
14.06.2006 18:43 Uhr von I=1=I
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Partikelfilter sind doch eh für den a....
Werden doch nur eingebaut, weil sie der "BILD"-Pöbel fordert. Dass die Teile wenig bis überhaubt nichts bringen ist völlig nebensächlich.
Umweltbewusstsein an den falschen Stellen scheint zur Zeit immer populärer zu werden;-)
Kommentar ansehen
15.06.2006 12:50 Uhr von broker2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Naa hat die DUH mal wieder kein Geld und muss die Wirtschaft betrügen!? Genau solche Aktionen von solchen Möchtegernvereinen gefährden den Standort Deutschland! Wie soll sich ein Investor sicher fühlen? Er wird mit seinen eigenen Kapital Kriminalisiert....
Kommentar ansehen
15.06.2006 23:41 Uhr von themanneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, sicher. Wem willst du denn den Knopf an den Backen nähen? Liefer uns mal fundierte Beweise und Messergebnisse für diese Behauptung. Ich glaub dir zumindest kein Wort.
Kommentar ansehen
16.06.2006 09:36 Uhr von Moses_-_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die filter könnten: allesamt so hergestellt werden dass sie 99,9% der Rußpartikel filtern würden aund das würde nur unwesentlich mehr kosten als die filter sowieso schon kosten

ABER:
die regierung verlangt nur, dass 60% (weiß nimma vtl warens auch bissl mehr) gefiltert werden um die steuervergünstigung zu bekommen also kauft die industrie auch nur die filter die unbedingt nötig sind weil sie dadurch ein paar euro einsparen können....

Dass sie nix bringen stimmt einfach nicht!
Kommentar ansehen
16.06.2006 09:51 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange es keine technische norm: für dieselrußpartikelfilter gibt - sprich, gesetzliche vorgaben incl einer DIN kann smart der klage locker entgegen sehen...
Kommentar ansehen
16.06.2006 14:21 Uhr von I=1=I
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@themanneken: also erstmal bin wirklich tief geschockt über die üble Verballhornung meines Nicknamens und zweitens muss man ja nicht gleich patzig werden.

Da ich weder Zeit noch Lust hab, selbst für Messergebnisse zu sorgen (außerdem ist mir die Überzeugung eines ungläubigen Laberers nicht so wichtig, der sich selbst zu schade ist sich zu informieren, bzw. 2-3 Wörter in eine Suchmaschine einzugeben).

Aber ich geb dir hier mal eine kleine Leseprobe des Internets. Aus den oben genannten Gründen ist meine Recherche doch eher dürftig ausgefallen, aber dir dürften Seiten wie wikipedia oder google ja eventuell ein Begriff sein.

----------------------------------------------
Partikelfilter: Gesundheitsgefahr ultrafeine Diesel-Rußpartikel.
Der Anteil grober Rußpartikel in Dieselabgasen wurde in den letzten Jahren zwar verringert. Gefährlich sind aber nicht so sehr diese, sondern die "lungengängigen", sehr kleinen Rußteilchen. Sie sind zum Teil kleiner als 0,1 µm (Mikrometer); das ist ein Tausendstel des Durchmessers eines Menschenhaares. Die Menge der feinen (2,5 µm) und ultrafeinen (0,1 µm) Rußteilchen hat zugenommen; teilweise als Folge der ungenügenden Gesetzgebung, teilweise durch neue Techniken der Dieseleinspritzung.
Je kleiner die Partikel sind, umso tiefer dringen sie in die Lunge ein. "Gegenüber feinen und ultrafeinen Partikeln versagen die natürlichen Abwehrmechanismen der Lunge", stellt der Sachverständigenrat für Umweltfragen fest. Denn die "Fresszellen" der Lunge, die Makrophagen, können diese feinen Rußpartikel nicht mehr erkennen. So dringen sie bis in die feinsten Verästelungen der Lungen vor. Dort setzen sie sich fest und lösen Entzündungen aus. Möglicherweise treten die Partikel wegen ihrer ultrafeinen Struktur auch direkt ins Blut über.
Dies alles kann sowohl kurzfristige (Herz-, Kreislaufs,- und Atemwegserkrankungen) als auch langfristige Folgen (Krebs) haben. Der Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung stuft dementsprechend "Partikel, deren wichtigste Quelle Kfz mit Dieselmotor sind" in seinem aktuellen Umweltgutachten (Juli 2002) "als das derzeit wichtigste Problem der Luftverschmutzung" ein! Mehr bei
http://www.greenpeace.org/...

#######
So ist der Dieselrußfilter letztlich auch keine gute Lösung, da er die Rußteilchen auf µ-Ebene bringt und also noch "lungengängiger" macht, wie der Umweltmediziner Prof. Hans Schweisfurth schon vor zwei Jahren urteilte: "Es ist tragisch, aber durch die Filtersysteme ist der Ruß gefährlicher geworden als früher. Bei den feinen und ultrafeinen Partikeln versagen die natürlichen Abwehrmechanismen der Lunge." Mehr dazu in unserem
Archiv http://www.umweltbrief.de/...

#######

Wir können Autofahrern nur raten: Schalten Sie im Stadtverkehr die Lüftung ihres Wagens auf Umluft! Aber was sollen wir nur den Fußgängern und Radfahrern empfehlen???
>>> Für die Autoindustrie soll Diesel der schnelle Retter aus der Absatzkrise sein. Deshalb wird er von den Verkäufern als "umweltfreundlich" propagiert. Doch was immer man uns erzählen will: Das Verbrennen von (Diesel-)Öl kann unter keinen Umständen jemals als umweltfreundlich bezeichnet werden.

Quelle: http://www.umweltbrief.de/...
------------------------------------------

Hab dir den wichtigsten Absatz mit 7 #s hervorgehoben, dann musst du nicht alles lesen:-)


PS: Ich freue mich auf DEINE Messergebnisse und DEINE fundierten Beweise, die meine Aussage widerlegen.
Kommentar ansehen
16.06.2006 14:34 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr unabhängige Quellen :-)

Greenpeace, Umweltbrief, die übliche Hetze!

Besonders auf Umweltbrief findet sich ja auch wieder die bekannte Anti-Atomkraft-Hetze, das sagt schon alles. Hauptsache, die Wirtschaft schädigen und Arbeitsplätze vernichten! Ich will nicht sagen, dass die Wirtschaft ein Unschuldslamm ist, aber auf diese Art macht man es auch nicht besser...
Kommentar ansehen
17.06.2006 16:53 Uhr von I=1=I
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich lass: mich gerne von deiner unabhängigen Quelle überzeugen:-) Außerdem stand zu dem Thema wohl auch mal was in den VDI-Nachrichten und die sind definitiv unabhängiger als greenpeace und umweltbrief.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart
Schweiz: Altstadt Schaffhausens wegen Attacke mit Kettensäge abgeriegelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?