14.06.06 11:04 Uhr
 3.069
 

London: Fußball-Fan wegen Hakenkreuzes mit Stadionverbot belegt

Weil er beim Besuch eines Spiels bei der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland auf Brust und Rücken mit NS-Symbolen verziert war, darf ein englischer Fußballfan zuhause nun keine Fußballspiele mehr besuchen.

Ein Gericht in Leeds bestrafte den 25-Jährigen mit einem 25 Monate dauernden Fußballverbot.

Beim Spiel England-Paraguay am Samstag war der Mann festgenommen und dann nach Großbritannien abgeschoben worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringom
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, London, Fan, Stadion, Hakenkreuz, Stadionverbot
Quelle: www.bkz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2006 12:06 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so geschieht dem Depp ganz recht !

Diese geplante Provokation ging wohl gewaltig nach hinten los ;-)
Kommentar ansehen
14.06.2006 12:39 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In England strafbar? da war<doch mal was mit einem Prinzen - darf der noch Fußball gucken????
Kommentar ansehen
14.06.2006 13:51 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die britische Presse: hat da ein ganz wirksames Mittel, negativ aufgefallenen Fans, die der Polizei entwischt sind, zu identifizieren: es werden halt Fotos von solchen Typen veröffentlicht. Und das funktioniert ganz gut, besser jedenfalls als in Deutschland, wo die Täter doch eher geschützt werden.
Kommentar ansehen
14.06.2006 14:09 Uhr von Silent-Pain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glück gehabt: dass er nur verhaftet wurde. Er hätte auch wegen den Zeichen in Gefahr geraten können und schwer verletzt werden können. Ich hoffe, dass er so auch seine Lektion lernt. Hat er sich so verziert, weil er in Deutschland war? Wenn ja, dann ist das nur erschütternd.
Kommentar ansehen
14.06.2006 16:08 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mich würde interessieren: ob man den von sex pistols bei konzerten in deutschland auch verhaftet hätte. naja im übrigen steht in der quelle dass der schlimme bube 23 und nicht 25 ist. :)
Kommentar ansehen
14.06.2006 17:21 Uhr von Rpnya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: es heißt ja immer, dass in anderen Ländern die Nazi-Zeit als überhaupt nicht so schlimm angesehen wird...
Zum Beispiel bekam, als ne Freundin für ein Jahr in Neuseeland war, die NPD so viele Prozent, das stand da auch in der Zeitung und sie war total geschockt, als sie das gelesen hat, und ihre Gastfamilie konnte sie überhaupt nicht verstehen (okay, Neuseeland ist auch n bisschen weiter weg)
Auf jeden Fall vermute ich, dass dieser Brite das ganze als Scherz angesehen hat, weil er einfach nicht wusste, als wie ernst das Thema Nationalsozialismus in Deutschland angesehen wird.
Kommentar ansehen
14.06.2006 18:46 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rpnya: lol das wissen dann aber viele briten nicht, das das thema in D so ernst genommen wird!!

"25 Monate dauernden Fußballverbot." wenn er glück hat gibts in der zeit kein (interessantes) fußballspiel für ihn zu sehen! ;-p
Kommentar ansehen
14.06.2006 19:39 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das wirklich ein Typ war,dem Fußball alles bedeutet,ist die Strafe klasse.Sozialdienst evt. noch dazu.
Kommentar ansehen
14.06.2006 20:04 Uhr von Peter_Sielje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach wie herrlich einfach ist es gewesen, ihn abzuschieben!

Meine Meinung: Richtig!

Aber warum kann man nicht alle hier straffällig gewordenen Ausländer so einfach abschieben?

Das würde die Kosten für den Strafvollzug um 1/3 senken.

Außerdem wäre dann die Strafverbüßung in den Heimatländern bestimmt abschreckender als der Komport-Knast in Deutschland.

Also; warum funzt das nur bei dem englischen Nazi-Deppen?


Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Spirituosenwettbewerb: Gin von Aldi gehört zu den besten der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?