14.06.06 09:44 Uhr
 8.255
 

Cottbus: Frau wurde von Bekanntem vier Tage gefangen gehalten und vergewaltigt

Am Mittwoch fand die Gefangenschaft einer Cottbuserin ein Ende. Sie wurde von einem Bekannten vier Tage festgehalten und musste Misshandlungen sowie Vergewaltigungen über sich ergehen lassen.

Verwandte machten sich Sorgen um die 39-Jährige und gingen dem Ganzen nach. Bei der Entdeckung stellte man bei der Frau eine massive Austrocknung und Nahrungsmangel sowie Verletzungen am Oberkörper und Kopf fest.

Der 60-jährige Täter kam in Gewahrsam. Bei seiner Festnahme hatte er einen Blutalkoholspiegel von ca. 2,4 Promille. Die Geschädigte musste aufgrund ihrer schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Vergewaltigung, Cottbus
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2006 10:21 Uhr von kockott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei manchen Männern heißt sowas Ehe: k.T.
Kommentar ansehen
14.06.2006 10:31 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum Glück bei weitem nicht bei allen. k.T.
Kommentar ansehen
14.06.2006 10:56 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wird der Mistkerl nicht begnadigt weil er zum Tatzeitpunkt besoffen war.
Kommentar ansehen
14.06.2006 12:11 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eher nicht, 4 Tage dauerbesoffen? ;)
Kommentar ansehen
14.06.2006 12:25 Uhr von funk0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eher doch: alkoholiker? ;) gibts ja oefter als man glaubt bei rentnern. ganzen tag nix zu tun...was hindert da? :P
Kommentar ansehen
14.06.2006 13:57 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja an Widerlichkeit kaum noch zu übertreffen. Hoffentlich haben die Richter der zuständigen Kammer schlechte Laune, sonst kann man ja mit Kaffee versalzen etc. nachhelfen.
Kommentar ansehen
14.06.2006 14:15 Uhr von Silent-Pain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kockott: Du tickst ja wohl nicht richtig!! In deiner Gegend möchte ich echt nicht leben! Lebst du Bei Kannibalen?

Zum Thema: Der Typ gehört für immer hinter Gittern, selbst wenn er betrunken war, ne "schwere" Kindheit hatte oder sonst was.
Kommentar ansehen
14.06.2006 14:18 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nie mehr raus lassen: Solche Schweine sollte man nie mehr raus lassen!!
Schade, dass Wegsperren so viel kostet und die Todesstrafe nicht mehr erlaubt ist..
Kommentar ansehen
14.06.2006 15:24 Uhr von schlupfloch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
silent-pain: entweder richtig lesen udn drüber nachdenken oder kommentar sein lassen. kockott hat ja nu nicht geschrieben, dass das normal ist. oder stand da was was ich nicht mehr lesen kann weil es gelöscht wurde?
Kommentar ansehen
14.06.2006 16:12 Uhr von IhmSeiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verminderte Schuldfähigkeit: Ab 2,2 Promille:
Verminderte Schuldfähigkeit gem. § 21 StGB bei Tötungsdelikten ist möglich (höhere Hemmschwelle)

Ab 2,5 Promille:
Verminderte Schuldfähigkeit gem. § 21 StGB ist wahrscheinlich. Schuldunfähigkeit gem. § 20 StGB (und damit auch actio libera in causa) ist möglich.

Ab 3,0 Promille:
Schuldunfähigkeit gem. § 20 StGB ist (sehr) wahrscheinlich (außer Mord). Ein regelmäßiges Vorliegen von Schuldunfähigkeit wird nach neuester Rspr. des BGH nicht mehr angenommen (aber Indizwirkung).

§ 323a StGB Vollrausch möglich, wenn § 20 StGB nicht ausschließbar

Ich denke mal, er wird für das, was er getan hat zu leicht bestraft.
Kommentar ansehen
14.06.2006 16:24 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@IhmSeiner: Das gilt aber nur, wenn die Trunkenheit nicht vorher absichtlich herbeigeführt wurde, um als vermindert schuldfähig zu gelten.
Kommentar ansehen
14.06.2006 17:09 Uhr von IhmSeiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: Schuldunfähig ist schuldunfähig. Egal ob absichtlich oder unabsichtlich betrunken.

Falls jemand wegen einem zu hohem Blutalkoholwert nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann, da er ja schuldunfähig ist, kann er hinterher nach § 323a Strafgesetzbuch (StGB) wegen Vollrausch bestraft werden. Und da ist es dann interssant, ob vorsätzlich oder fahrlässig.

Also hoffen wir mal, dass der Typ wenigstens wegen seinem doch sehr hohem Alkoholgenuss für einige Zeit weggesperrt wird.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?