13.06.06 18:56 Uhr
 957
 

Die finnischen Hunde können den "Problembär" wegen der Hitze nicht suchen

Kaum haben wir in Deutschland wieder etwas Sonne, gibt es auch schon wieder Probleme mit ihr. So können die extra aus Finnland eingeflogenen Elchhunde wegen der Hitze nicht arbeiten oder gar den Braunbär aufspüren.

Heute Morgen hatten die Hunde den Bären im Karwendelgebirge geortet, doch nun müssen sie eine Zwangspause einlegen.

Das Tier soll, sobald es aufgespürt wurde, mit einem Betäubungsgewehr außer Gefecht gesetzt werden, damit es in ein Wildgehege gebracht werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: L.Berto
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Problem, Hitze
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2006 18:53 Uhr von L.Berto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Bär wüsste, was für ein Aufstand wegen ihm gemacht wird... Das arme Tier will doch nur seine Ruhe ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2006 23:51 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für den Bär: ist es wohl besser, wenn es was kühler wird und er aufgespürt werden kann; nicht daß irgendwelche übereifrige Jäger ihm noch vorher erwischen...
Kommentar ansehen
14.06.2006 13:55 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die spinnen: lasst das tier einfach in ruhe, erst wollen alle das sie wieder in freier natur leben und kaum leben sie in freier natur will man sie abschiessen oder wieder einfangen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?