13.06.06 18:55 Uhr
 973
 

Yahoo Webmail: Gefahr durch neuen Virus

Laut Angaben von Symantec soll der JavaScript-Wurm JS.Yamanner@m eine Lücke im Webmaildienst von Yahoo gefunden haben.
Betroffen hiervon seien alle Accounts, die eine Yahoo-Domain besitzen, also z.B. @yahoo.com oder @yahoogroups.com.

Nicht betroffen seien, laut Symantec, Accounts der neuen Yahoo Mail Beta Version.
Der Wurm wird bereits dann aktiviert, wenn der User die Mail öffnet und nicht, wie bei einigen anderen Würmern, wenn ein besonderer Anhang separat geöffnet wird.

Symantec rät, bis zu einer Entwarnung von Yahoo, nur Mails aus vertrauenswürdiger Quelle zu öffnen und Mails mit Anhängen des Typs .EXE, .BAT, .VBS, .PIF und .SCR als besonders gefährlich anzusehen.


WebReporter: LordOfThunder
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gefahr, Yahoo, Virus
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2006 18:50 Uhr von LordOfThunder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bietet Yahoo nicht auch den Zugriff über POP oder IMAP an? Vielleicht wäre es sinnvoll für die Zeit bis zur Behebung dieses Problems aus lokale Emailclients auszuweichen, damit der Virenscanner sich darum kümmern kann.
Kommentar ansehen
14.06.2006 14:18 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stand schon gestern bei heise: kann man hier nachschlagen:

http://www.heise.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?