13.06.06 11:18 Uhr
 1.345
 

EU-Beitritt der Türkei wegen Zypern problematisch

Die Türkei weigert sich nach wie vor, Zypern anzuerkennen. Der türkische Außenminister Abdullah Gül sprach von einem Erfolg der Gespräche, die österreichische Außenministerin und EU-Ratspräsidentin Plassnik war jedoch enttäuscht.

Sollte es zu keiner Lösung kommen, könnten die Gespräche scheitern. Obwohl ein Protokoll zur Ausweitung der Zollunion unterzeichnet wurde, sind türkische Flughäfen und Häfen für den EU-Staat Zypern geschlossen. Dies ist ein Verstoß gegen die Vorschriften.

Dabei wird international die "Türkische Republik Nordzypern" nicht anerkannt, die Türkei versteht sich dabei als "Schutzmacht" des Nordteils der Insel.


WebReporter: KillA SharK
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Türke, Zypern, Beitritt, EU-Beitritt
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

53 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2006 11:13 Uhr von KillA SharK
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist völlig lächerlich, dass sich die Türkei weigert, Zypern anzuerkennen. Immerhin ist Zypern bereits seit 2004 bereits EU Mitglied.

Das Handelsembargo ist ein Verstoss gegen den unterzeichneten Zollvertrag, sowas darf nicht sein.

Details kann man sich hier ansehen:
http://de.wikipedia.org/...
http://www.auswaertiges-amt.de/...


Ich bitte darum von sinnbefreiter Hetze über die Türkei abzusehen!
Kommentar ansehen
13.06.2006 12:06 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Du bist mir mit der News leider zuvor gekommen, ich wollte wieder einmal viele Shorties und Punkte Kassieren mit einer Türken und EU NEWS.


Anscheinend ist dir das mit den shorties egal, weil du

"Ich bitte darum von sinnbefreiter Hetze über die Türkei abzusehen!"

dazugeschrieben hast. Meine Achtung hast du auf jedenfall.
Kommentar ansehen
13.06.2006 12:40 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man: könnte ja auch die türkei aufnehmen, aber nicht anerkennen,lol.
Kommentar ansehen
13.06.2006 12:51 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinnfrei? Weiß jetzt nich ob mein Beitrag Sinnfreie Hetze is,aber da sieht man mal wieder,dass das Land nicht reif ist für die EU.Wenn man die ganzen Staatewn in die Eu aufnehmen würde,die auf das Eu Recht schei*en,wo kommen wir denn da hin?ALso Türkei,erst mal reformieren,dann beitreten wollen,so klappts dann auch mit dem Nachbarn. ;)
Kommentar ansehen
13.06.2006 13:18 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vollkommen egal ob die Türkei Zypern anerkennt oder nicht, bei einem EU-Beitritt würde die Türkei zum trojanischen Pferd für die EU werden.
Kommentar ansehen
13.06.2006 13:48 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Leider fruchtet deine Mahnung nicht, die sind schon wieder aus ihren Löchern gekrochen :-)
Kommentar ansehen
13.06.2006 13:50 Uhr von madasa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der EU-Beitritt ist nicht nur wegen Zypern problematisch. Das Hauptproblem an einem EU-Beitritt der Türkei ist eigentlich immder noch die Türkei selbst. Aber wir wollen ja nicht hetzen.

Ansonsten ... die EU kann kein Land aufnehmen, welches aufgrund dummer Denkweisen (Widerspruch in sich) andere EU-Mitglieder nicht anerkennt. Die EU ist eine Gemeinschaft und wer damit nicht zurecht kommt, der muss halt draußen bleiben.
Kommentar ansehen
13.06.2006 14:07 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Volksabstimmung: Die sollen doch eine Volksabstimmung machen, meine Stimme kriegen in keinem Fall.

Da kann ja auch China in die EG wollen.
Kommentar ansehen
13.06.2006 14:32 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Erstmal bitte ich Ahnungslose hier mal ruhig zu
sein. Sonst würdet ihr so über das Zypern Problem
garnicht so reden!!!

Ihr solltet euch erst mal erkundigen, warum die
Türkei Zypern nicht anerkennt und vor allem warum
überhaupt Europäische Länder damals Zypern als
eigenen Staat akzeptiert haben..!!!

Dann werdet ihr zwangsweise darauf kommen, das
der griechisch Orthodoxe teil Zyperns, eigentlich
ein illegaler Staat ist, der so in der Form niemals
als anerkannt werden durfte.

Nicht desto trotz wurde doch auch noch vor
kurzem eine Volksabstimmung in Zypern durch-
geführt, indem es darum geht, beide Teile von
Zypern zu vereinen und wirklich einen eigenen
Staat zu "erschaffen". Was ist passiert?? Die
momentan unter türkischem Schutz stehende
Seite, war dafür, die orthodoxe Seite nicht....

Also ist es ganz legitim, dass die Türkei die
derzeitige Form von zypern nicht anerkennt....

Aber genau, nicht muslimisches Unrecht ist ok
und muss akzeptiert werden....das war schon
immer die politik hier...und dann wundert man sich,
das der westen so schlechtes ansehen hat...

Und bitte, bevor ihr wird los heult, informiert euch
erst warum die Türkei Zypern nicht anerkennt....
Kommentar ansehen
13.06.2006 14:38 Uhr von aumirake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ opppa: hast recht meine auch nicht.


Wass wollen die eigentlich in der Eu die sind doch eh schon alle hier ?
Kommentar ansehen
13.06.2006 14:56 Uhr von Esperanzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bueyuekt: Das ist ja das tolle an der Türkei, grundsätzlich sind IMMER die anderen Schuld, ob Zyprioten,Griechen,Kurden,Iran usw...

Atatürk war wohl doch nicht ganz so gesund für den Verstand mancher ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2006 15:07 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
merhaba bueyuekt: ist das wirklich ernst gemeint, daß du behauptest, ein Teil der EU sei ein illegaler Staat?

Lies doch einfach mal in der Geschichte nach, was euer hochverehrter Führer (Gott habe ihn selig) alles veranstaltet hat, um die Türkei zu vereinen. Dagegen ist doch das, was unser "Freund" Bush im Irak und in Afghanistan anrichtet reinster Kinderkram.

Zum Thema Toleranz der Türken verweise ich auf Berichte, die hier im Fernsehen gelaufen sind, die behaupteten, daß die türkischen Behörden mit allen Mittel den Bau von christlichen Kirchen zu verhindern wüssten. Wenn hier eine Moschee gebaut wird, und unsere lieben Türken bauen das Minarett abweichend von der Baugenehmigung einfach 5 Meter höher, und müssen dann diesen Teil abreißen, wird wieder laut geschrien, wir seien intolerant. (So geschehen in Neuss)

Mich haben jedenfalls meine türkischen Mitbürger in mühsamer Kleinarbeit, angefangen von ihren Angewohnheiten beim Parken davon überzeugt, daß es besser ist, wenn sie eine eigene EU aufmachen, der Deutschland dann in keinem Fall beitreten soll.
Kommentar ansehen
13.06.2006 15:25 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1974 war die türkische Invasion: da ist die türkische Armee in Zypern einmarschiert
und hat den Norden besetzt.
Diese Aktion an sich ist schon sehr grenzwertig.

Immerhin sind es 80 % Griechen und 20 % Türken auf der Insel. wenn die demokratisch beschliessen, dass sie zu Griechenland wollen, wäre das ihr gutes Recht.

Fakt ist: Die türkischen Republik Nordzypern (TRNZ), wird von den Ländern der Vereinten Nationen nicht anerkannt (außer der Türkei).

Interessant ist auch, was hier unter "Außenpolitik" steht:
http://de.wikipedia.org/...

In der Türkei wird mit dem Rückfall zum fundamentalistischen Islam alles an Reformen systematisch kaputtgemacht, was Attatürk seinerzeit erreicht hat.
Als Beispiele kann man das grosse Zugunglück oder die ertrunkenen Mädchen nennen, das war recht gross in der türkischen Presse.
Kommentar ansehen
13.06.2006 15:27 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Türkei ist ein tolles Land,mit tollen Menschen: aber offenbar scheinen manche Leute dort mit Vereinbarungen Probleme zu haben.
Das gilt z. T. mit Vereinbarungen, die im eigenen Land getroffen werden - z. B. über Minderheiten unterschiedlichsten Couleur, oder Vereinbarungen mit befreundeten Staaten oder Gemeinschaften.
Und so lange das so ist, können die Erben Attatürks eben nicht EU-Mitglied werden - so einfach ist das!
Kommentar ansehen
13.06.2006 15:53 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FRAGE: wie und wer finanziert das ganze eigentlich?

das was da jetzt wieder an gelder gewaschen werden, ist bestimmt nicht ohne

wenn die verbrecher meinen, das sie unser geld in ihren "traum" stecken können, haben diese penner sich hoffentlich geschnitten

vereinigte staaten von europa... ach geliebte zeit.. wären wir doch bloß unabhängig -.-
Kommentar ansehen
13.06.2006 16:24 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Problem mit Cypern! Aber immerwieder mit diesen Türken. Da muß man sich nur mal die barbarische Geschichte dieses Landes und seiner Expansionsbestrebungen ansehen, eine Geschichte des Leides ohne Ende. Brauchen wir wirklich sowas? Nur damit die Amis ihren strategischen Außenposten ausbauen können. Was ist mit uns, was ist mit Europa. Soll es immer ärmer und armseliger werden?
Ich weiß, schon wieder zu viele Fragen!
Kommentar ansehen
13.06.2006 16:29 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Esperanzo: Klar, unwissenheit deutet deine Aussage....

Zu Kurden:
Im Unabhängigkeitskrieg der Türkei, hat Attatürk
viele Volksgruppen der Türkei mobilisiert um
zusammen für einen Staat zu kämpfen...darunter
waren auch die Kurden. Die dann angefangen
haben zu behaupten, dass Ihnen ein eigener Staat
versprochen wurde.....und sie das nun einfordern....

Stimmt, die Türkei ist schuld.....


Zu Zypern:
Die Inselgriechen passte es nicht, das die Zypern-
türken, mitbestimmungsrecht hatten und fingen an
diese Minderheit zu vertreiben die dann am Ende
die Türkei um hilfe gebeten haben. Da England und
Griechenland es egal war, was da passierte, griffen
die Türken ein (im übrigen war das ihr Recht, das
inzwischen alle Europäischen Länder anerkennen
sogar Griechenland).

Als der "Völkermord" von einigen tausend Zypern-
türken began, war es die schuld der Türken...

Klar, ist auch viel Augenwischerrei, bei der Türkei
da. Vieles von ihnen war unnötig und übertrieben,
aber was soll man zu der anerkennung von Zypern
sagen (durch Europa) obwohl es auf terrorismus
und Völkermord beruht??
Kommentar ansehen
13.06.2006 16:36 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@KillA SharK: Kollege, lern mal bissle geschicht...
die Türkei ist dort einmaschiert, weil die
griechische Seite einen Militärpfutsch gestartet
haben und Systematisch die Türkischen zyprioten
tötete und aus Zyper vertrieb....

Zudem war das kein Grenzfall, sondern sie hatten
das Recht, genaus wie Griechenland und England.
Doch diese beiden Länder interessierte es nicht,
was da passierte und die Türkei wollte halt nicht
das die griechischen Zyprioten sich mit Griechen-
land vereinten, da es auch vertraglich ausdrücklich
Festgelegt wurde, das Zypern als eigener Staat ex-
istieren solle....
Kommentar ansehen
13.06.2006 16:42 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Tja...wenn mal man überlegt auf welche weise
der griechische Teil von Zypern den Staat
gegründet hat, ist es doch schon Fragwürdig...
findest du nicht???
Man macht einen militär putsch, tut alle Verträge
als ungültig deklarieren und versucht mit
waffengewalt, 20% der Bevälkerung zu "beseitigen".

Ich frage mich schon, wie man sowas als
"zivilisiertes westliches" Land so ohne weiteres
akzeptiert.....

aber stimmt...muslime....unwichtig!
Kommentar ansehen
13.06.2006 16:57 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und auch hier wird verallgemeinert Die einen meinen Zypern dürfe nicht anerkannt werden, geben aber keine Beispiele wieso nicht.
Möglicherweise weil es keine Gründe gibt ?!

Die anderen reden davon das die Türkei nicht in die EU eintreten dürfe, verkennen aber das es nicht die Menschen vom Land sind die Zypern nicht anerkennen oder die Menschenrechte mißachten.
Politiker, Militär, Justiz und andere "Behörden" sind die Schuldigen dort die weder Zypern anerkennen wollen und sich auch um viele Punkte im "Aufnahmeprogramm" einen Dreck scheren !
Kommentar ansehen
13.06.2006 17:08 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bueyuekt ist das beste Beispiel das die Nichtanerkennung nicht nur in den Köpfen der türkischen Politiker, Militär, Justiz und andere "Behörden" zementiert ist.

@bueyuekt

Sehr einseitige Sicht. Es gehören wohl bei einem "Streit" immer zwei dazu und zum Punkt "obwohl es auf terrorismus und Völkermord beruht" kann ich nur sagen, wenn das so ist, dann haben sich die griechischen Zyprioten anscheinend die Türkei als Beispiel genommen. ;)
Kommentar ansehen
13.06.2006 17:25 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@legionaer: Tja...
Du kennst wohl die Tatsachen nicht....dieser Streit
ging in erster Linie von der griechischen Seite aus,
die 70-80% der Bevölkerung ausmacht...das ist
eine tatsache...
Klar hat die Türkische seite auch gekämpft, damit
ihre Minderheit nicht übergangen wird...

Überleg mal, es wurde festgelegt, das der präsident
des Staates damals griechisch und der Vize
türkisch abstämmig sein soll und auch die
regierungsarbeit wurde aufgeteilt, aber die
griechische Seite wollte die komplette macht...wahrscheinlich auch die türkische, aber
mit ca 20-30% hätten sie es klar nie schaffen
können, daher war es ihnen wichtiger zumindest
Mitspracherecht zu haben.

Wie kommst du darauf, das sie sich die Türkei zum
vorbild genommen haben??? Die Türkei hat ums
überleben gekämpft, gegen die Engländer,
Franzosen und Russen....War doch sogar ver-
bündeter der Deutschen im ersten Weltkrieg...
und hat im 2ten Weltkrieg gegen die gleichen
Länder gekämpft wie Deutschland...nur halt aus
einem anderen Grund...Sie kämpften für einen
gemeinsamen Staat....

Wo ist der Terrorismus???
Kommentar ansehen
13.06.2006 17:32 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bueyuekt: ist gut, du hast dich genug blamiert.
Kommentar ansehen
13.06.2006 17:52 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bueyuekt: "Tja...Du kennst wohl die Tatsachen nicht...."

Ach ja und Du warst live dabei?

"dieser Streit ging in erster Linie von der griechischen Seite aus,"

Ich nehme mal stark an das Du Türke bist. :)

"die 70-80% der Bevölkerung ausmacht...das ist
eine tatsache..."

1963 waren 19% der zyprischen Bevölkerung Türken.

"Klar hat die Türkische seite auch gekämpft, damit
ihre Minderheit nicht übergangen wird..."

Oh, doch nicht nur Opfer, sondern auch Täter. Wie sieht das dann in Deutschland aus, wenn mal die Mehrheit der Bevölkerung etwas gegen die "türkische Minderheit" entscheiden will? Marschiert dann auch die türkische Armee ein und werden dann - nicht nur zig-tausende - sondern Millionen von Türkin Deutschland angesiedelt, damit sie nicht mehr übergangen werden können?

"....aber die griechische Seite wollte die komplette macht...wahrscheinlich auch die türkische,"

aha... übrigens haben sich zuerst die Türken aus der Regierungsarbeit verabschiedet, wenn ich mich recht erinnere.

"aber mit ca 20-30% hätten sie es klar nie schaffen
können"

mit 19 % ;)


"daher war es ihnen wichtiger zumindest Mitspracherecht zu haben."

...und das hätten sie bei einem Anschluss an Griechenland nicht gekonnt?

"Wie kommst du darauf, das sie sich die Türkei zum
vorbild genommen haben??? Die Türkei hat ums
überleben gekämpft, .Sie kämpften für einen
gemeinsamen Staat...."

Schöne Rede

"Wo ist der Terrorismus???"

Hmmmm, nun habe ich aber den Verdacht Du stellst Dich dümmer als Du bist. Du Schlingel. ;)

Tipp: Türkei als Rechtsnachfolger des Osmanischen Reiches.

....und wohl weisslich gehst Du auf das Thema Völkermord gar nicht ein - gut gemacht. ;)
Kommentar ansehen
13.06.2006 21:09 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@legionaer: Junge junge, du machst es dir aber leicht....

<Ach ja und Du warst live dabei? >

Nein natürlich nicht, aber Grosseltern, die dort
waren, Bilder von damals und berichte wie zum
Beispiel bei wikipedia unter "Zypern-Konflikt"...
leider ist der nur sehr Oberflächlich und tut viele
Punkte nur kurz anschneiden.

<Ich nehme mal stark an das Du Türke bist. :)>

Das hat damit doch nichts zu tun....es wird doch
überall in Europa bereits eingesehen das es so war,
nur wird es halt nur versucht aus den medien zu
halten.

<1963 waren 19% der zyprischen Bevölkerung Türken. >

lol...die in der zwischenzeit seit einigen 100 Jahren
dort lebten....

<Oh, doch nicht nur Opfer, sondern auch Täter. Wie sieht das dann in Deutschland aus, wenn mal die Mehrheit der Bevölkerung etwas gegen die "türkische Minderheit" entscheiden will? Marschiert dann auch die türkische Armee ein und werden dann - nicht nur zig-tausende - sondern Millionen von Türkin Deutschland angesiedelt, damit sie nicht mehr übergangen werden können?>

Man was laberst du und was vergleichst du
miteinander?? Dein Vergleich würde vielleicht auf
Bayern passen, wenn der Rest Deutschlands
sagen würde, dass es keine Bayrischen Politiker
geben darf, was das Ziel der Zyperngriechen war.

Die Türken hier, haben doch politisch nichts zu
sagen...versuchen halt ihre Kultur hier am Leben
zu halten.....

Aber nochmal das du den Vorgang verstehst
lies es einfach hier nach und es ist wie gesagt
sehr Oberflächlich:
http://de.wikipedia.org/...


"....aber die griechische Seite wollte die komplette macht...wahrscheinlich auch die türkische,"

<aha... übrigens haben sich zuerst die Türken aus der Regierungsarbeit verabschiedet, wenn ich mich recht erinnere.>

Klar, wenn eine Mehrheit mit Waffen droht und
niemand Schutz bietet, kann man ja auch nicht viel
machen als sein Leben versuchen zu retten.

<mit 19 % ;)>

Oh man...es sind ganz genau 19%, ganz genau..
Du weisst es auch ganz genau das es um die 50er
und 60er genau sooo viele waren....

<...und das hätten sie bei einem Anschluss an Griechenland nicht gekonnt? >

Ein Anschluss an Griecvhenland, hätte
Griechenland das sagen...und Zypern vielleicht ein
Mitspracherecht, und die griechischen Zyprioten
wollten die moslemischen nicht in der Regierung....
ist das so schwer zu verstehen???

<Schöne Rede>
Keine Rede es war so....Briten versuchten mit hilfe
Franzosen und Arabern und anderen Gruppierungen
das Osmanische reich zu zerteilen in kleine Länder
die man leichter kontrollieren konnte....und genau
dagegen wurde gekämpft. Was hat das mit rede zu
tun?? Und das mit den Armeniern, die haben für
die Briten gekämpft und es war Krieg....klar wurde
dadurch dieses speziele Volk mit getötet, aber
anders rum hätten und haben sie auch die Türken
getötet. (Übrigends war das Taten, die von
Deutschland damals sogar empfohlen und
begrüsst wurden)

Wieso akzeptierst du das Morden der griechischen
Zyprioten eigentlich nicht??? Es war so....sie hatten
zum Beispiel auch eine Terrorgruppe die sich
EOKA nannte...

<Hmmmm, nun habe ich aber den Verdacht Du stellst Dich dümmer als Du bist. Du Schlingel. ;)>

Also sag mir mal welche Terroraktionen die
Türkei bei wem gemacht hat?? Von was redest du
genau??

<Tipp: Türkei als Rechtsnachfolger des Osmanischen Reiches.>

Man du hast echt keine Ahnung....Attatürk nahm
sich den westen als vorbild und versuchte einen
Staat in ihrer Richtung zu formen. Er brachte die
Schulpflicht, brachte das lateinische Alphabet,
gab den Frauen Rechte, trennte Politik und
Religion, es wurde eine Amtssprache festgesetzt,
und und und...
Und ja, Türkei haben Frauen Rechte..sogar viel
mehr als hier in Deutschland, nur nutzten es viele
nicht, zum Teil aus unwissenheit.

Der Türkei wurde in erster Linie vom westen
Probleme und Schwierigkeiten gemacht um sie in
ihrer Entwicklung zu verlangsamen. Später kam
dann wieder das wieder der stärker werdende
Glaube als zusatz Problem.


Sorry...du hast NULL argumentation und scheinst
über die Sachlage nur Oberflächliches zu

Refresh |<-- <-   1-25/53   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?