13.06.06 08:12 Uhr
 112
 

"Epizone" soll Bekämpfung von Tierseuchen europaweit koordinieren

Hauptgrund für die Gründung des europaweit operierenden Netzwerks unter der Führung des leitenden Partners Friedrich-Loeffler-Institut ist die Tatsache, dass Tierseuchen sich häufig über die Grenzen eines Landes hinweg ausbreiten.

Durch das Netzwerk, dem 250 Wissenschaftler aus 14 Ländern angehören, soll die Behandlung und Bekämpfung von Tierseuchen wie Geflügelpest, Maul- und Klauenseuche oder Schweinepest verbessert und vor allem gemeinsam koordiniert werden.

Außerdem sollen Seuchen, die als besonders bedeutend eingestuft werden, besser überwacht und auch bezüglich ihres Risikos untersucht werden. Die so genannten epizootischen Infektionskrankheiten stellen für die Landwirtschaft ein wirtschaftliches Risiko dar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bekämpfung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verregneter Sommer sorgt für viele Mücken, dafür gibt es kaum Wespen
Psychologe zu Wahlkampf: Deutsche leben in "Auenland" und blenden Probleme aus
Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2006 23:07 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht keine schlechte Idee, zumal die Bekämpfung der Vogelgrippe ja im Frühjahr ein ziemliches Wirrwarr und Kompetenzgerangel war. Etwas mehr Koordination schadet da sicherlich nicht!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?