12.06.06 21:50 Uhr
 986
 

Japan: Krähen Ursache von Internet-Verbindungsausfällen

Die als intelligent geltenden Vögel waren letztes Jahr alleine in der Hauptstadt Tokio für rund 700 Störungen verantwortlich. Offenbar sind die Schutzisolierungen der Glasfaserkabel sehr begehrt, die von den Vögeln zielgerichtet weggepickt werden.

Das entwendete Material wird von den Tieren wohl einerseits mangels Alternativen in den bebauten Gebieten zum Nestbau verwendet, andererseits sei aber auch möglich, dass die Krähen sich an den Leitungen einfach nur abreagieren, so ein Zeitungsbericht.

Krähen japanischer Herkunft gelten als einfallsreich: So waren schwarze Müllsäcke in vergangenen Jahren Objekt der Begierde. Auf Nahrungssuche hatten die Vögel sich die Fähigkeit angeeignet, die Säcke trotz Schutzes durch Netze aufzupicken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: The_Nothing
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Japan, Ursache, Verbindung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Freunde machen depressiv
Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2006 21:47 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Vorstellung des Stressabbaus gefällt mir hierbei noch am besten: Man stelle sich einen Krähenschwarm vor, der wutentbrannt auf Glasfaserkabel einhackt :-)
Kommentar ansehen
12.06.2006 22:11 Uhr von Seranity_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlagzeile: Hackergruppe "The Crows" bringt Internet zum erliegen! Förster und Freizeitjäger nehmen die Spur auf!

:o)
Kommentar ansehen
13.06.2006 07:34 Uhr von untertage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibt dem Begriff Japanische Hacker eine ganz neue Bedeutung ;)
Kommentar ansehen
14.06.2006 05:19 Uhr von webschreck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht, im Raum Tokio und nicht in Tokio... Leider kein Hinweis darauf, ob die Krähen mit Spaten, Schaufel und Spitzhacke ausgerüstet sind, denn Glasfaserkabel liegen normalerweise tief unter der Erde. Ich glaube nicht, daß die Japaner ihre Leitungen noch oberirdisch verlegen... Die Nachricht scheint mir eher an den Haaren herbeigezogen zu sein, es sei denn, der Raum Tokio ist noch tiefste Provinz.
Kommentar ansehen
14.06.2006 14:12 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bin froh: das wir hier nicht so viele kraehen haben, aber die japaner tun mir schon leid.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis
"Path Out": Syrer entwickelt Computerspiel über seine Flucht
Tunesien: Präsident will Frauenrechte stärken und Scharia schwächen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?