12.06.06 18:57 Uhr
 1.079
 

Vermutliche Drahtzieher des Adenauer-Attentats ermittelt?

Nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) könnte der ehemalige israelische Nationalaktivist und spätere Ministerpräsident des Landes, Menachem Begin, in die Planung des Adenauer-Attentats verwickelt gewesen sein.

Begin war ehemaliger Kommandant der jüdischen Terrororganisation "Etzel" und Führer der "Cheruth"-Partei.

Nach Berichten des Blattes könnte der spätere Friedensnobelpreisträger möglicherweise selbst als Auftraggeber, Organisator und Geldbeschaffer an dem Attentat auf Adenauer beteiligt gewesen sein.


WebReporter: asmodai
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Attentat, Drahtzieher
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: 46 Prozent der Amerikaner sind für einen Krieg gegen Nordkorea
Niedersachsen-Wahl: AfD erklärt schwaches Ergebnis mit internen Streitereien
Russland liefert radikalislamischer Taliban in Afghanistan wohl Diesel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2006 18:47 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte etwas an dem Bericht dran sein, würden die Vorwürfe das gute Verhältnis von Israel und Deutschland schwer belasten.
Kommentar ansehen
12.06.2006 20:07 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es paßt zu Begin der Friedensengel hat tausende Menschenleben auf dem nicht vorhandenen Gewissen gehabt.
Aber Nationalhelden dürfen das. Das zeigt schon die Geschichte Israels:nachzulesen in der Bibel.
David war nichts anderes als ein raubender, mordender Verbrecher. Da er aber damit dem damaligen Israel Vorteile gebracht hat, war er natürlich ein Held
Grüße
Bibip.
Kommentar ansehen
12.06.2006 21:23 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: <<Sollte etwas an dem Bericht dran sein, würden die Vorwürfe das gute Verhältnis von Israel und Deutschland schwer belasten. >>
...Naja, das sollte man mal nicht übertreiben; der Vorfall liegt ja über 50 Jahre zurück und die Beteiligten sind schon länger tot; es hat ja keiner was davon, daraus jetzt einen Staatsakt zu machen.....
Kommentar ansehen
12.06.2006 21:27 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unvollständig: wie wärs: wenn man darauf hiweisen würden, daß es - kein attentat gegeben hat (weil vorher aufgedeckt) und dieses angebliche Attentat mehr als 40 Jahre (um genau zu sein am 27. März 1952) zurückliegt? steht beides in der quelle!
Kommentar ansehen
12.06.2006 22:43 Uhr von DiscoBox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, ein weiterer Beweis dafür dass die ganze "Böser Deutsche, Braver Jude" Geschichte längst überfällig ist. Wir alle haben Dreck am Stecken.
Kommentar ansehen
12.06.2006 22:49 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
israelis: tun sowas nicht.
ich denke der n24 ist ein holocaustleugner und antisemitisch.
Kommentar ansehen
12.06.2006 23:43 Uhr von suek77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stellung69: .Naja, das sollte man mal nicht übertreiben; der Vorfall liegt ja über 50 Jahre zurück und die Beteiligten sind schon länger tot; es hat ja keiner was davon, daraus jetzt einen Staatsakt zu machen.....

Ich kenne da ne Sache die liegt über 60 Jahre zurück. Die wird bis dato ins genaueste Untersucht( Was ich begrüße, bevor ich in eine Ecke gestellt werde) Da ist es ein Staatsakt, wenn man bei einer Gedenkzeremonie oder etwas ähnlichem sich an der falschen stelle Räuspert( Übertreibung).
Es sollte einfach jeder Staat(auch ein Opferstaat) und seine Gründer kritisiert und hinterfragt werden dürfen. Die Gründer Israels sind alles andere als Humanisten gewesen.Der Opferbonus sollte so langsam aufgebraucht sein.
Kommentar ansehen
13.06.2006 00:14 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suek77: Wäre es dir lieber man ließe das ganze unter den Teppich kehren und die Schuldigen entkommen ?!

Das würde jede weitere Tat egal welches Menschen auch immer legitimieren !
Kommentar ansehen
13.06.2006 00:35 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr nazis wie könnt ihr nur sowas behaubten: das ist ja unerhört ein israeli kann doch kein schlechter mensch sein....
Kommentar ansehen
15.06.2006 23:32 Uhr von bravis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frankfurter Allgemeinen Zeitung: was ein Faschistenblatt.
Kommentar ansehen
16.06.2006 12:26 Uhr von Newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Biiiiite ich will kein Nazi mehr sein! Man sollte mal Psychologen befragen was passiert, wenn man eine Generation Deutsche immer als Nazi bezeichnet, die mit der ganzen Sache nichts zu tun hat, außer das sie genetisch von Nazis abstammt. Eventuell züchtet man so neue Nazis.

[edit;xmaryx]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?