12.06.06 16:09 Uhr
 182
 

Fußball: Roy Keane hängt die Fußballschule an den Nagel

Mit sofortiger Wirkung hat der irische Nationalspieler Roy Keane seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Grund für das plötzliche Ende seiner Karriere sei, dass er zunehmend verletzungsanfälliger sei.

Keane, der zuletzt beim schottischen Meister Celtic Glasgow spielte, gab diese Entscheidung am Montag in Glasgow bekannt. Von 1993 bis zum Jahre 2005 war Roy Keane beim englischen Premier-League-Mitglied Manchester United als Verteidiger tätig.

Bei Manchester wurde er siebenmal englischer Meister und hat darüber hinaus viermal den englischen Pokal, und einmal die Champions-League gewonnen. Bei der WM ist er mit seinem Heimatland Irland nicht vertreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Nagel
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Joachim Löw wechselte im letzten Spiel zum ersten Mal niemanden aus
Im fünften Monat schwangere US-Läuferin legt 800-Meter-Lauf hin
Für Ex-Profi Marcel Wüst gibt es kein Radsport-Comeback: "Fußball tötet alles"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2006 00:20 Uhr von Zwiebeljack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fußballschule? ich dachte er ist noch aktiver Fußballer ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2006 00:52 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zwiebeljack: deswegen gibt er die schule ja auf ;)
Kommentar ansehen
13.06.2006 01:03 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigendlich klar: er hatte schon laenger probleme, war nur nicht klar ob er sofort aufhoert.
Kommentar ansehen
13.06.2006 20:06 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Nagel muß aber stabil sein wenn da nachher eine ganze Schule dran hängen soll...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?